Kryptowährung

3 Dinge, die Trader über Bitcoin und den Bullenmarkt sagen

Der Rückgang von Bitcoin (BTC) unter 29.000 USD am 22. Juni erschütterte die Märkte einer Handvoll Analysten, die einen möglichen Rückgang unter 20.000 USD forderten.

Viele Trader auf Krypto-Twitter konzentrierten sich auf die Bildung eines Todeskreuzes auf dem Bitcoin-Chart als Omen für einen weiteren möglichen Preisrückgang, aber Analysten mit einer eher konträren Sichtweise sehen dieses Chartmuster als Signal, dass es an der Zeit ist, den dip kaufen.

Drei Gründe, warum einige Händler immer noch einen Bullenfall für Bitcoin sehen, sind das Auftreten der „Frühlingsphase“ des Wyckoff-Akkumulationsmodells, stetige Käufe durch langfristige Inhaber und die Bildung einer Bärenfalle beim Goldenen Schnitt, die Bewegungen ähnlich ist bei früheren Bullenläufen gesehen.

Das Wyckoff-Modell sagt, der Frühling ist da

Das Wyckoff-Akkumulationsmodell war im vergangenen Monat bei Kryptowährungsanalysten in aller Munde, da die Preisaktion für Bitcoin das Muster seit dem Ausverkauf am 19. Mai relativ genau verfolgt.

Wie im obigen Tweet zu sehen ist, deuten einige Analysten darauf hin, dass der Einbruch von Bitcoin unter 29.000 $ und die anschließende Erholung über 32.000 $ darauf hindeutet, dass der „Frühlingstest“ in Phase C des Wyckoff-Musters erfüllt wurde. Dies würde darauf hindeuten, dass der Boden für die aktuelle Korrektur in Sicht ist und nun der unruhige Anstieg nach oben beginnt.

Sollte sich dies als wahr herausstellen, würde BTC in Phase D eintreten, auch bekannt als „Markup-Phase“, wo ein neuer Aufwärtstrend etabliert wird und „Pullbacks to New Support Kaufgelegenheiten bieten“, die oft als Gelegenheiten gesehen werden, den Dip zu kaufen.

Verbunden: Bitcoin fällt unter 36.000 $, da das jahrhundertealte Finanzmodell einen großen BTC-Crash vorhersagt predict

In Phase D wird ein Ausbruch auf neue Hochs erwartet, wenn der Zyklus abgeschlossen ist und sich darauf vorbereitet, möglicherweise erneut zu beginnen, sobald die Aufwärtsbewegung erschöpft ist.

Langfristige Inhaber sind immer noch optimistisch

Ein weiteres zinsbullisches Zeichen, das von Analysten genannt wird, ist die stetige Akkumulation durch langfristige Inhaber.

Die langfristige Netto-Inhaberposition von Bitcoin zeigt, dass sich die Anleger bereits Ende April wieder anhäuften und ihre Aktivität im Mai deutlich steigerten, als der Preis in die 30.000- bis 40.000-Dollar-Marke fiel. On-Chain-Daten zeigen, dass diese Anleger weiterhin in den jüngsten Einbruch investiert haben.

Diese Aktivität deutet darauf hin, dass erfahrenere Krypto-Händler mit den Marktzyklen von Bitcoin vertraut sind und die aktuelle Spanne als gutes Niveau ansehen, um Long-Positionen zu eröffnen, wenn die Angst hoch und die Stimmung niedrig ist.

Die größten Gewinne gehen an diejenigen, die das Risiko eingehen, einen Vermögenswert inmitten sinkender Preise und Stimmungen zu kaufen, und dies sind die Arten von Situationen, in denen die konträren Händler gedeihen.

Am Goldenen Schnitt lauert eine Bärenfalle

Der dritte Szenario Einige Analysten konzentrieren sich darauf, dass die aktuellen Preisbewegungen eine Bärenfalle aufgebaut haben, die eine Bewegung des letzten Zyklus widerspiegelt, die einen Rückzug auf das Verlängerungsniveau des Goldenen Schnitts von 1,618 beinhaltet, dem dann ein Ausbruch auf neue Hochs folgt.

Aus dieser Perspektive befindet sich der Markt derzeit in der Bekanntheitsphase der vier psychologische Phasen von Vermögensblasen. Nachdem die Bärenfalle aufgetreten ist, wird Bitcoin in die Manie-Phase eintreten, in der eine breite Medienberichterstattung die Aufmerksamkeit neuer Marktteilnehmer auf sich zieht, die dann den Preis in immer höhere Höhen jagen, „basierend auf der Illusion, dass der Vermögenswert für immer steigen wird“.

Frühere Forderungen, dass Bitcoin bis zum dritten oder vierten Quartal 2021 einen Preis von 200.000 US-Dollar erreichen könnte, vom erfahrenen Händler Peter Brandt, der bei weitem nicht allein prognostizierte, dass sein Wert in diesem Jahr die 100.000-Dollar-Marke überschreiten wird, würden darauf hindeuten, dass die lang erwartete Blow-Off-Top kommt noch.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, Sie sollten Ihre eigenen Recherchen durchführen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.