Connect with us

Kryptowährung

3 Gründe, warum eine Bitcoin-ETF-Zulassung ein entscheidender Faktor für den BTC-Preis sein wird

blank

Published

blank

Einige Finanzexperten glauben, dass der Preis von Kryptowährungen ausschließlich von Spekulationen der Anleger bestimmt wird, und in den letzten Jahren haben Kritiker vorgeschlagen, dass festverzinsliche Instrumente wie Schatzwechsel nichts mit digitalen Vermögenswerten zu tun haben. Diese Sichtweise ist ziemlich zutreffend, da die meisten Anleger aus der Anlageklasse derzeit nicht in Bitcoin (BTC) und Altcoins investieren dürfen.

Öffentliche Pensionsfonds, Altersvorsorgepläne, festverzinsliche Wertpapiere und die meisten nicht fremdfinanzierten Aktien- und Multimarket-Investmentfonds können nur in bestimmte Anlageklassen investieren. Diese Grenzen ergeben sich aus der Fondsklassenverordnung, der fondseigenen Satzung und der Risikoeinschätzung des Administrators.

Nicht jeder Fonds kann in den GBTC Trust von Grayscale investieren

Unbemerkt von den meisten hat der Investmentfondsmanager keine absolute Kontrolle über die Anlageentscheidung. Der Fondsadministrator ist ein Drittunternehmen, das als Vermittler zwischen dem Fondsmanager und den Anlegern agiert, um mit Anlagen verbundene Vermögenswerte zu überprüfen und zu verteilen.

deshalb, die Der Fondsadministrator könnte entscheiden, dass ein bestimmtes Instrument ein erhebliches Risiko darstellt und entweder die Exposition begrenzen oder den Zugriff darauf verweigern. Der Treuhandfonds ist in diesem Beispiel das Anlageinstrument des Grayscale Bitcoin (GBTC) und birgt ein Kreditrisiko des Emittenten.

Aufschlüsselung der Amundi-Fonds nach Anlageklassen. Quelle: Amundi.com

Globale Vermögensverwalter haben in der Regel ein Engagement in festverzinslichen Wertpapieren von 30 bis 60 %, daher ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie in Kryptowährungen engagiert sind. Amundi, die führende europäische Investmentfirma mit einem verwalteten Vermögen von über 2,1 Billionen US-Dollar, ist ein gutes Beispiel.

Entsprechend BCG-Gruppe, hat die globale Vermögensbranche 100 Billionen US-Dollar überschritten, wobei Nordamerika fast 50 % dieser Zahl hält. Leider führen diese astronomischen Zahlen dazu, dass Analysten diese Zahlen fälschlicherweise mit dem Bitcoin-ETF-Instrument in Verbindung bringen.

Laut Reuters sind jetzt mehr als die Hälfte aller Investment-Grade-Unternehmensanleihen in der Eurozone Handel mit negativen Renditen. Darin enthalten sind Staatsschulden in Höhe von 7,7 Billionen US-Dollar, die 70,8% der Gesamtsumme ausmachen.

Die Financial Times hat berichtet, dass der Wert der globalen Anleihen mit negativer Rendite die 16,5 Billionen US-Dollar, angeheizt durch die pessimistischeren Aussichten der Anleger und Anleihekäufe der Zentralbanken.

Anleger werden sich nach und nach von Fixed-Income-Strategien trennen

Es gibt Grund zu der Annahme, dass Anleger, die negative Renditen erzielen, schließlich zu riskanteren Vermögenswerten wechseln werden, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass eine vollständige Umstellung auf Kryptowährungen stattfindet. Die wahrscheinlichsten Nutznießer sind jedoch Multi-Assets ohne Hebelwirkung und alternative Anlagen, da diese Instrumente in der Regel ein geringeres Risiko aufweisen als Aktien und hochverzinsliche strukturierte Vermögenswerte und Anleihen.

Folglich wird eine eventuelle Bitcoin-ETF-Zulassung durch die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) die Türen für eine Vielzahl von Fonds öffnen, die derzeit von Kryptowährungen ausgeschlossen sind.

Auch wenn der ETF ausschließlich einem Teil der Aktien- und Multi-Asset-Klassen vorbehalten ist, muss das neue Instrument keine 500 Milliarden US-Dollar einnehmen, um die Marktkapitalisierung von Bitcoin auf über 2 Billionen US-Dollar zu steigern. Weniger als 2,5 Millionen Coins werden an Börsen hinterlegt, was 125 Milliarden US-Dollar entspricht, die für den Handel verfügbar sind.

Rohstofffonds sind der beste Kandidat

Entsprechend iShares, beläuft sich der Wert globaler börsengehandelter Produkte auf 263 Milliarden US-Dollar. Da nicht jeder Investmentfonds gelistet ist, kann man davon ausgehen, dass die tatsächliche Zahl 500 Milliarden US-Dollar übersteigt.

Dies bedeutet, dass eine Allokation von nur 1 % aus dieser speziellen Anlageklasse 5 Milliarden US-Dollar entspricht, und eine solche Investition würde sicherlich ausreichen, um den Bitcoin-Preis über sein Allzeithoch von 65.000 US-Dollar zu treiben.

Wenn und wenn ein BTC-ETF genehmigt wird, werden Händler den potenziellen Zufluss an erster Stelle setzen, sobald die Genehmigung bekannt gegeben wird, unabhängig davon, ob die Produkte in den ersten Monaten nur 5 Milliarden US-Dollar einbringen.

Solange Regierungen und Zentralbanken weiterhin Liquidität zuführen, Anleihen kaufen und Konjunkturpakete herausgeben, wird es einen allmählichen Zufluss zu riskanteren Vermögenswerten geben, was die Nachfrage nach dem ETF erhöhen wird.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die der Autor und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph wider. Jede Anlage- und Handelsbewegung birgt Risiken. Sie sollten Ihre eigene Recherche durchführen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.