Connect with us

Kryptowährung

Afghanische Bitcoin-Börsen gehen undercover, da Taliban noch ihre Krypto-Richtlinie bekannt geben müssen

blank

Published

blank
Quelle: Adobe/westwildwest

Inmitten der zunehmenden Unsicherheit unter dem Taliban-Regime versuchen lokale Krypto-Börsen in Afghanistan, sich zurückzuhalten, indem sie Banner entfernen und konservativer interagieren.

Taliban-Kämpfer übernahmen am 15. August die Kontrolle über Kabul, die Hauptstadt Afghanistans, und setzten damit der fast 20-jährigen Koalition unter US-geführter Führung ein schnelles Ende nur zehn tage. Jetzt, während sie sich auf die Einführung einer neuen Regierung vorbereiten, werden Ängste vor Zensur und Beschränkungen wieder lebendig.

Während der ersten Regierungsperiode der Taliban, die sich von 1996 bis 2001 erstreckte, verbot die islamische Bewegung einige Formen der Konsumtechnologie, die sich damals weitgehend auf Musik, Fernsehen und Film beschränkte.

Darüber hinaus haben die Taliban auch diesmal angeblich In einigen abgelegenen Provinzen Afghanistans war es Frauen verboten, Kamerahandys zu besitzen. Während der Wahrheitsgehalt der Nachrichten noch nicht bekannt ist, haben sie die Menschen bereits misstrauisch gemacht.

Unter ihnen haben sich auch lokale Krypto-Händler entschieden, auf der sicheren Seite zu sein. Darüber hinaus arbeiten sie persönlich – um Krypto zu kaufen oder zu verkaufen, muss ein Kunde persönlich anwesend sein und warten, bis alle Transaktionen verarbeitet wurden. Die Transaktion erfolgt in bar und erfordert keine Offenlegung durch eine der beteiligten Parteien.

Die Mehrheit dieser Börsen in Afghanistan unterstützt große Krypto-Assets wie Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH). Um die Volatilität zu umgehen, haben einige ihre Trades jedoch auf Stablecoins wie Halteseil (USDT).

Und jetzt haben die meisten solcher Börsen ihre Plakate entfernt und interagieren mit großer Vorsicht. Sie nehmen kaum Neukunden an und ignorieren Nachrichten, wenn sie über Social-Media-Plattformen kontaktiert werden.

„Ich habe große Angst vor Taliban-Kämpfern. Sie sind sehr misstrauisch gegenüber Dingen, die sie nicht verstehen, und sie handeln manchmal, bevor sie sich mit ihren Führern beraten“, sagte Abdul, Besitzer einer Krypto-Börse in Herat Cryptonews.com. „Wenn sie hier auftauchen und mich fragen, was ich mache, fürchte ich, dass ich sie nicht überzeugen kann.“

Abdul sagt, dass die Taliban möglicherweise Kryptowährungen einführen, aber sie müssen es zuerst verstehen.

„Sie [Taliban] haben sich bisher noch nicht mit Krypto befasst, und ich erwarte auch nicht, dass sie dies in absehbarer Zeit tun“, so Sayed, CEO und Gründer von eine Kryptobörse in Kabul, erzählt Cryptonews.com.

„Krypto sollte ihre letzte Sorge sein. Da ist Daesh [ISIS], der Widerstand [NRF], und eine sich verschlechternde Wirtschaftskrise. Diese Themen haben eine größere Bedeutung.“

Der CEO sagt jedoch, er sei besorgt, ob die Taliban Krypto-Assets als Haram (nicht konform mit Gesetz der Scharia). „Viele muslimische Gelehrte haben ihre Perspektive präsentiert [Fatwa] in Bezug auf Kryptowährungen und erklären, dass dies der Fall ist Halal. Aber die Taliban könnten sich weigern, diese Perspektiven zu akzeptieren“, sagte er.

In der islamischen Theologie nur Gegenstände mit Eigenwert sind handelbar. Wenn ein Wissenschaftler glaubt, dass Kryptoassets an sich einen Wert haben und nicht nur imaginäre Währungen ohne Anwendungsfälle sind, würde er sie als Halal deklarieren.

Dezentrale Kryptoassets haben einen intrinsischen Wert, weil sie einen Nutzen bieten: Sie ermöglichen einen erlaubnis- und grenzenlosen Daten- und Wertfluss. Um dies jedoch wirklich zu verstehen, müssen Wissenschaftler genau untersuchen, wie die zugrunde liegende Technologie – die Blockchain – funktioniert.

Sayed schätzt, dass die Taliban, wenn sie Kryptoassets untersuchen und ihre Vorteile verstehen, den Menschen nicht verbieten würden, sie zu verwenden.

„Für die isolierten Menschen in Afghanistan bietet Krypto eine Möglichkeit, mit der Welt zu interagieren“, sagte er.

Krypto: Für und gegen die Taliban

Afghanistan hat laut einem in den USA ansässigen Blockchain-Analyseunternehmen eine der schnellsten Raten bei der Einführung von Kryptowährungen Kettenanalyse. In seinem 2021 Global Crypto Adoption Index ist es rangiert Afghanistan Platz 20 von 154 Ländern in Bezug auf die Einführung von Kryptowährungen.

Inzwischen, wie Afghanen nehmen Krypto-Assets an Zur Bewältigung einer sich verschärfenden Finanzkrise schätzt die westliche Welt, dass die Taliban diese virtuellen Vermögenswerte nutzen werden, um Sanktionen zu umgehen. Das Wall Street Journal gemeldet im September:

„Wenn die Taliban Kryptowährungen als Teil einer nationalen Wirtschaftspolitik einführen würden, könnte dies die Bemühungen unterstützen, einige westliche Sanktionen und andere Hebelwirkungen gegen die neuen Machthaber des Landes zu umgehen, sagen einige ehemalige US-Beamte und Sicherheitsexperten.“

Ende August jedoch, Charles Hoskinson, Gründer von Cardano (ADA), genannt dass die Einführung von Kryptowährungen in Afghanistan an Dynamik gewinnen wird, insbesondere um die Datenschutzlücke zu schließen, die das Leben der Menschen leicht in Gefahr bringen kann. Hoskinson erwähnte jedoch, dass die Taliban auch die Offenheit von Krypto ausnutzen können.

„Ich glaube, dass Kryptowährungen diesmal eine größere Rolle in Afghanistan spielen werden, im Krieg für und gegen die Taliban-Truppen“, sagte Hoskinson.

___
Mehr erfahren:
Bitcoin, Krypto stehen für Hoffnung und Verzweiflung inmitten des afghanischen Gemetzels
Wie Code to Inspire Krypto in Afghanistan verwendet

Weißrussischer Chemieriese untersucht „Zahlungen in Krypto“ als Sanktionsbiss
Von den USA sanktionierte Akteure verwenden Krypto auf neue Weise, um Beschränkungen zu umgehen