Connect with us

Kryptowährung

Arab Bank hat Tezos ausgewählt, um den institutionellen Verwahrservice zu erleichtern

blank

Published

blank

Die Arab Bank Switzerland gab am Dienstag bekannt, dass sie Staking-, Trading- und Custody-Dienste in den nativen Token (XTZ) der Tezos-Blockchain integrieren wird, um eine digitale Asset-Umgebung für Institutionen, Unternehmen und vermögende Privatpersonen bereitzustellen.

Das 50 Jahre alte Unternehmen hat sich mit Tezos zusammengetan, in der Hoffnung, vom inhärenten Fokus des Ökosystems auf Energieeinsparung, niedrige Gasgebühren und schnelle Upgrades zu profitieren.

Rani Jabban, Managing Director der Arab Bank Switzerland, kommentierte die Ambitionen des Instituts nach der Ankündigung:

„Digital Assets sind ein Eckpfeiler unserer Strategie und erfordern hohe Agilität bei gleichzeitiger Einhaltung höchster Sicherheitsstandards. Unsere Mission ist es, Tradition und innovative Innovation zu verbinden. Tezos passt mit seiner Skalierbarkeit, seiner hochwertigen Governance und seinen Staking-Möglichkeiten perfekt in unsere Vision.“

Verbunden: Tezos riskiert eine Korrektur unter das Rekordhoch, wobei XTZ seit Juli um 250 % gestiegen ist

Schweizer Bankinstitute sind in den letzten Jahren zu prominenten Speerspitzen für die Einführung digitaler Vermögenswerte durch die globale Krypto-Community geworden und haben von der nachsichtigen Regulierungspolitik des Landes profitiert.

Erst letzte Woche hat das Schweizer Bankinstitut SEBA Bank AG als eine der weltweit ersten Digital Asset Banks die Bewilligung einer KAG-Lizenz der FINMA zur Ermöglichung einer erstklassigen Depotführung für Schweizer kollektive Kapitalanlagen erhalten.

Analytische Daten von Cointelegraph Markets zeigen, dass der Tezos-Token in dieser Woche ein anhaltendes Aufwärtswachstum verzeichnet hat und nach einigen parabolischen Monaten für den Vermögenswert um 45,50% gestiegen ist. Ein Großteil dieser technischen Dynamik ist auf die nicht fungible (NFT) Erleichterung der Plattform im letzten Monat zurückzuführen – ein Schritt, der eine Partnerschaft mit dem US-Musiker Doja Cat förderte.