Connect with us

Kryptowährung

Aussie-Krypto-Unternehmen, die bestrebt sind, Vorschriften zu übernehmen, sagt Senator

blank

Published

blank

Der australische Senator für New South Wales, Andrew Bragg, hat behauptet, dass robuste Vorschriften dem aufstrebenden digitalen Asset-Sektor des Landes „Glaubwürdigkeit und Gültigkeit verleihen“ würden.

In einem Gespräch mit der lokalen Veröffentlichung Finder am 2. November kommentierte der Vorsitzende des Senatsausschusses für Australien als Technologie- und Finanzzentrum, dass der Kryptosektor des Landes bereit ist, eine stärkere regulatorische Aufsicht zu übernehmen, um die Legitimität des Mainstreams zu erlangen.

„Zu meiner Überraschung habe ich noch nie eine Branche gesehen, die so auf Regulierung bedacht ist“, sagte Senator Bragg.

„Fast jeder, mit dem ich in dieser Branche gesprochen habe, hat verstanden, dass Regulierung diesem Sektor Glaubwürdigkeit und Gültigkeit verleihen würde.“

Bragg fügte hinzu, dass er erwartet, dass in Australien in den kommenden 12 Monaten neue Vorschriften zur Überwachung der Kryptoindustrie eingeführt werden.

Braggs Kommentare kommen, nachdem sein Senatsausschuss seine ‚Krypto-Bericht‚ Letzten Monat.

Der Bericht enthielt 12 Empfehlungen zur Lösung wichtiger Probleme des Kryptowährungssektors, darunter ein Steuernachlass für Krypto-Miner, die erneuerbare Energien verwenden, neue Lizenzen für Krypto-Börsen, eine Überarbeitung der Kapitalertragsteuer im dezentralisierten Finanzwesen (DeFi) und neue Gesetze zu regeln dezentrale autonome Organisationen (DAO),

Das Dokument räumte auch ein, dass der derzeitige Mangel an rechtlicher Klarheit in Bezug auf digitale Vermögenswerte „Verunsicherung für Projektentwickler, Unternehmen, Investoren und Verbraucher schafft“.

Laut Bragg werden die Empfehlungen es Australien ermöglichen, mit führenden Gerichtsbarkeiten für die Blockchain- und Kryptoindustrie, darunter Singapur, die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich, zu konkurrieren.

Umfragen zeigen, dass etwa 25 % der Australier entweder derzeit oder zuvor Kryptowährungen besaßen, was Australien pro Kopf zu einem der größten Nutzer von Kryptowährungen macht.

Das Australian Taxation Office (ATO) schätzt, dass in den letzten Jahren über 600.000 Steuerzahler in digitale Vermögenswerte investiert haben.

Verwandt: Das durchschnittliche australische Krypto-Portfolio wuchs im GJ 20-21 um 258%, wie eine Umfrage zeigt

Swyftx, ein in Brisbane ansässiger Kryptowährungsmakler mit über 100 Mitarbeitern in Australien, forderte die Regierung auf, die wachsende Nachfrage nach Zugang zur Branche für digitale Vermögenswerte zu erleichtern.

„Digitale Assets in einen maßgeschneiderten und sinnvollen regulatorischen Perimeter zu bringen, ist eine weitaus bessere Lösung, als die Verbraucher zu zwingen, außerhalb dieser mit nicht regulierten, ausländischen Anbietern zu operieren“, sagte Swyftx dem Ausschuss.

Blockchain Australia kommentierte auch die Notwendigkeit, dass Australien eine angemessene Regulierungsreform verabschieden muss, um mit anderen Jurisdiktionen Schritt zu halten, heißt es in dem Bericht.

„Australien hinkt internationalen Rechtsordnungen bei der Entwicklung eines zweckdienlichen Rahmens für Krypto-Assets hinterher“, kommentierte der Branchenverband