Connect with us

Kryptowährung

Bärischer Wimpelzusammenbruch bestätigt? 5 Dinge, die Sie diese Woche in Bitcoin sehen sollten

blank

Published

blank

Bitcoin (BTC) beginnt eine neue Woche an einem prekären Ort – unter 45.000 USD und unter einigen wichtigen gleitenden Durchschnitten. Was kommt als nächstes?

Fast eine Woche, nachdem eine Kaskade von gehebelten Positionen den Markt auf 42.800 USD zwang, hat Bitcoin den größten Teil seiner anschließenden Erholung zunichte gemacht.

Das Wochenende hat wenig zu einem Paradigmenwechsel geführt, und jetzt ist die Abwärtsvolatilität fest verankert. Mit einem Rückgang von BTC/USD um 13% in einer Woche wirft Cointelegraph einen Blick auf fünf Dinge, die Händlern helfen können, den nächsten Schritt vorherzusehen.

Bestände für Erholung fällig

Es wird erwartet, dass sich die Aktien in dieser Woche besser entwickeln, nachdem der Verkaufsdruck zu den Problemen von Bitcoin in der ersten Septemberhälfte beigetragen hat.

Mit einer roten Woche hinter sich, wird erwartet, dass die Aktien jetzt wieder anziehen und einen Trend fortsetzen, der die Märkte seit dem Coronavirus-Crash im März 2020 geprägt hatte.

„In der Erwartung, dass sich die Aktien diese Woche erholen und Bitcoin etwas Erleichterung verschaffen“, sagte Charles Edwards, CEO des Investmentmanagers Capriole, Vorhersage.

Die allgemeine Beziehung von Bitcoin zu Makrotrends wurde im vergangenen Jahr zunehmend in Frage gestellt. Nichtsdestotrotz beeinflussen Schocks für das System weiterhin die BTC-Preisentwicklung, wie der virtuelle Gipfel der Federal Reserve Jackson Hole Anfang September bewies.

„Die Welt sieht Bitcoin immer noch als Risiko für Vermögenswerte“, Edwards hinzugefügt in Kommentaren neben einer Vergleichstabelle.

„Fast jede Bitcoin-Korrektur im Jahr 2021 korrelierte mit einer S&P500-Korrektur von -2% oder mehr.“

BTC/USD vs. S&P 500 kommentiertes Diagramm. Quelle: Charles Edwards/ Twitter

Auf der anderen Seite können starke Aktien dazu dienen, die Stärke des US-Dollars in Schach zu halten, was Bitcoin auch mehr Raum zum Atmen gibt.

Der US-Dollar-Währungsindex (DXY) verzeichnete letzte Woche eine lebhafte Bewegung in Richtung 93, bevor er die Konsolidierung seiner Gewinne stoppte, ein Prozess, der sich fortsetzt.

Der Spotpreis sinkt weiter unter die bullischen Kennzahlen

Makrobewegungen könnten der Deal Breaker sein, wenn es um die BTC-Preisentwicklung dieser Woche geht, argumentieren die Prognosen.

Nach einer Spanne über das Wochenende kam es am Sonntag zu einer Last-Minute-Volatilität, die dazu führte, dass BTC/USD unter 45.000 USD rutschte.

Mit Spot-Tradern ihre Wetten absichern Ein weiterer Nachteil ist, dass es wohl noch nie eine größere Diskrepanz zwischen On-Chain-Metriken, Akzeptanzphänomenen und dem Preis gegeben hat.

„Stablecoin-Liquidität steigt, Bitcoin an den Börsen erreicht ein 3-Jahres-Tief, Normalität erwacht“, CEO von Moskovski Capital Lex Moskovski zusammengefasst.

„Wenn Makro das Bett nicht kaputt macht, ist das nächste Bein nach oben programmiert.“

Moskovski fügte später hinzu, dass die Makromärkte die Woche tatsächlich im grünen Bereich begonnen hatten und dass Stablecoins, die nicht als Leerverkaufssicherheiten verwendet werden, ein klares zinsbullisches Argument lieferten.

Wie Cointelegraph berichtete, sehen die aktuellen Schätzungen 43.000 USD und 38.000 USD als potenzielle Preisuntergrenze, wobei eine Erholung von solchen Niveaus immer noch möglich ist, obwohl sie deutlich unter den wichtigen gleitenden Durchschnitten liegen.

Der September war ein historisch schwacher Monat für Bitcoin, und daher begünstigen die Preisprognosen den „echten“ Aufwärtstrend, um ab Oktober wieder zu beginnen.

„Denken Sie daran, dass Bitcoin meistens im September einen roten Monat und im vierten Quartal einen großen Preisanstieg hat“, der beliebte Twitter-Account Lark Davis erzählte Anhängern Montag.

„BTC kann bis Ende des Jahres immer noch 100.000 erreichen.“

blank
BTC/USD 1-Stunden-Kerzenchart (Bitstamp). Quelle: TradingView

Dennoch schlägt der erfahrene Händler Peter Brandt Alarm – zumindest vorerst.

„Es gibt einen Namen für dieses Chartmuster. Will jemand erraten, wie es heißt?“ er getwittert neben dem Tages-Chart, der einen Zusammenbruch einer bärischen Wimpelkonstruktion zeigt.

„Tanzen mit 2017“

Es ist nicht alles Untergang und Finsternis – wenn es um diesen Halbierungszyklus geht, tanzt Bitcoin in diesem Jahr in Bezug auf Kursgewinne immer noch „mit 2017“.

Das ist nach Daten von der Handelsplattform Decentrader, die diese Woche signalisiert, dass BTC/USD im Jahr 2021 nach einer Halbierung der Blocksubventionen für das Jahr noch auf Kurs ist.

„Im Moment mit 2017 tanzen“, Decentrader-Analyst Filbfilb genannt in den Kommentaren am Wochenende.

blank
Bitcoin Bull Run Vergleichstabelle. Quelle: Decentrader

Die Grafik zeigt, inwieweit die Bergarbeiterroute von May den Fortschritt auf den Kopf gestellt hat. Früher zwischen 2013 und 2017 zugelegt, fiel Bitcoin dann im Mai, um ein neues niedrigeres Paradigma zu schmieden, ein Trend, der sich letztendlich fortsetzt.

Wie Cointelegraph berichtete, bleibt ein „Double-Top“-Phänomen die Wette der Analysten darauf, wie Bitcoin 2021 – genau wie in den Jahren 2013 und 2017 – mit einem Preisverfall zwischendurch abrunden wird, der mit der Reise im Mai auf 29.000 USD korreliert.

Neues Allzeithoch für monatliches illiquides Angebot

Ein Merkmal, das das Preisverfall-Umfeld der letzten Woche von den vorherigen unterscheidet, ist das Anlegerverhalten – alle kauften weiter.

Im Gegensatz zur Panik in Episoden wie dem März 2020 wurde letzte Woche ein Überangebot von Spekulanten auf den Markt geworfen, die von starken Händen eifrig aufgekauft wurden.

Laut dem Statistiker Willy Woo hat jede Klasse von Bitcoin-Investoren entweder ihre Positionen aufgestockt oder ist während der jüngsten Turbulenzen neutral geblieben.

„Wale wurden vor kurzem hinzugefügt. Elritzen stapeln sich weiter. 10-1000 BTC-Halter hauptsächlich flach“, er enthüllt Sonntag neben Daten des On-Chain-Analyseunternehmens Glassnode.

„Öffentlich gehaltene Reserven reduzieren sich (hauptsächlich werden Börsen und ETFs reduziert, während Unternehmen hinzugefügt werden).“

blank
Verteilungsdiagramm der Bitcoin-Versorgung. Quelle: Willy Woo. Twitter

Wenn das Angebot von Bitcoin gefragter denn je ist, bekräftigen ähnliche Daten den Punkt. Wie Analyst William Clemente feststellte, hatte die letzte Woche kaum Auswirkungen auf die Hodler-Muster.

„93 % des Bitcoin-Angebots haben sich seit mindestens einem Monat nicht bewegt. Dies ist ein Allzeithoch. Nur eine weitere Kennzahl, die zeigt, wie bullisch die Angebotsdynamik ist“, sagt er kommentiert, unter Berufung auf Glassnode-Daten.

blank
Bitcoin HODL Wellen kommentiertes Diagramm. Quelle: William Clemente/ Twitter

Wo einst Gier war, kommt jetzt Angst…

Es ändert sich alles für die Anlegerstimmung, die Krypto-Angst- und Gier-Index, die diese Woche einige kuriose Daten über Marktemotionen veröffentlicht.

Verwandte: Top 5 Kryptowährungen, die Sie diese Woche sehen sollten: BTC, ALGO, ATOM, XTZ, EGLD

Der Rückgang auf 42.800 US-Dollar senkte seine Messwerte von „extremer Gier“ auf „Angst“, eine Stimmungszone, die bis Sonntag andauerte.

Am Ende des Wochenendes fügte der Index jedoch neue „Gier“ hinzu – obwohl die Kursbewegungen tatsächlich weiter zurückgingen.

Zum Zeitpunkt des Schreibens am Montag lag Fear & Greed bei 44/100 – immer noch im „Angst“-Bereich – während BTC/USD unter 45.000 $ gehandelt wurde.

blank
Crypto Fear & Geed-Index. Quelle: Alternative.me

Finanzierungsraten über Börsen hinweg, da leicht positiv, schließen jedoch nicht die Möglichkeit eines „Short Squeeze“ aus, der die Kursentwicklung ankurbelt.