Kryptowährung

Balancer führt stabile Pools für gleichartige Swaps ein

Balancer, ein beliebter automatisierter Market Maker für Kryptowährungen, hat eine neue Protokollfunktion eingeführt, die die Gebühren senken und die Handelsausführung für gleichartige Swaps verbessern soll.

Stabile Pools „sind speziell für Vermögenswerte konzipiert, die zu einem ähnlichen Preis gehandelt werden“, schrieb Fernando Martinelli, Mitbegründer und CEO von Balancer Labs. Als solche erhöhen die Pools die Kapitaleffizienz für gleichartige Swaps und bieten Händlern dadurch engere Spreads und geringere Slippage. Liquiditätsanbieter haben hingegen die Möglichkeit, eine wettbewerbsfähige Rendite zu erzielen.

Martinelli erklärte, dass im Gegensatz zu herkömmlichen gewichteten Pools alle Token in den stabilen Pools von Balancer in einem einzigen Tresor enthalten sind:

„Auf Balancer kann ein Händler Trades abschließen, die gleichzeitig über beide Pools laufen, mit einem sehr geringen Anstieg der Gaskosten im Vergleich zu einem Trade, der beispielsweise über Curve und Uniswap routet.“

Mit der Einführung stabiler Pools verfügt Balancer nun über mindestens drei verschiedene Arten von Pools – die anderen beiden sind gewichtete Pools und die im April dieses Jahres eingeführte Element Finance-Integration.

Balancer Labs hat Dutzende Millionen Dollar von Risikofonds aufgebracht, die ein langfristiges Engagement im dezentralisierten Finanzmarkt oder DeFi-Markt anstreben. Zu den bekanntesten VC-Investoren von Balancer gehören Three Arrows Capital, Blockchain Capital, LongHash Ventures und Fenbushi Capital.

Verbunden: VCs unterstützen Balancer mit einer Investition von 24,25 Millionen US-Dollar

Wie Cointelegraph berichtete, hat Balancer im Mai dieses Jahres die Version 2 seines Protokolls veröffentlicht, die eine schnellere Geschwindigkeit und eine verbesserte Liquidität verspricht. Das Upgrade führte zu einer deutlichen Reduzierung der Gaskosten, insbesondere für interne Bilanzen.