Connect with us

Kryptowährung

Bank of Russia plant, Gebühren für CBDC-Transaktionen zu erheben: Bericht

blank

Published

blank

Die russische Zentralbank gibt weiterhin weitere Details zu ihrer kommenden digitalen Währung bekannt und plant nun Berichten zufolge, Provisionen für die digitalen Rubel-Transaktionen einzunehmen.

Die Gebühren für die Transaktionen der russischen Zentralbank mit digitaler Währung (CBDC) werden niedriger sein als die für Überweisungen, sagte Kirill Pronin, Direktor der Finanztechnologieabteilung der Bank of Russia.

Pronin erklärte, dass die Provisionen der CBDC-Transaktionen nicht höher sein werden als die, die im russischen Faster Payments System (FPS) implementiert sind, einem Dienst, mit dem Einzelpersonen sofortige Interbanküberweisungen tätigen können, die lokale Veröffentlichung Prime gemeldet Mittwoch.

Das FPS-System wurde 2019 eingeführt, zulassen Benutzer können bis zu 100.000 Rubel (1.360 $) ohne Provisionen überweisen. Für Überweisungen über diesen Betrag hinaus erhebt das System eine Gebühr von 0,5% des Überweisungsbetrags, jedoch nicht mehr als 1.500 Rubel (20 USD) pro Überweisung.

Wie bereits berichtet, plant die russische Zentralbank, Anfang 2022 erste Pilottests für einen digitalen Rubel zu starten. die potenzielle Kostensenkung für Zahlungsdienste wurde als einer der wichtigsten Vorteile angepriesen.

Die Gouverneurin der Bank of Russia, Elvira Nabiullina, glaubt, dass die Einführung von CBDCs eine gute Option für Regierungen sein sollte, um private Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) zu ersetzen. Der Beamte angeblich argumentierte dass eine „verantwortungsvolle Regierung die Einführung von Krypto nicht vorantreiben sollte“, sagte er am Donnerstag vor der russischen Staatsduma.

Nabiullina hat Krypto gesprengt, weil sie angeblich anonym war und von niemandem unterstützt wurde, und erklärte:

„Wir behalten eine extrem negative Haltung gegenüber Kryptowährungen als private Währungen, die behaupten, Geld zu sein. Aber da die Menschen Alternativen brauchen, sollten wir mit unseren Projekten daran arbeiten. Wir sollten den digitalen Rubel entwickeln, wie ich bereits sagte.“

Verwandt: Große russische Bank prüft Krypto-Investitionen inmitten starker Nachfrage

Während die Bank of Russia weiterhin eine harte Haltung zu Krypto eingenommen hat, haben eine Reihe von Ministerien und regierungsnahen Organisationen die Branche untersucht, wobei die Duma eine Arbeitsgruppe zur Regulierung des wachsenden russischen Krypto-Mining-Marktes eingerichtet hat. Trotz Russlands Verbot von Krypto-Zahlungen hat die Russische Staatliche Eremitage erzogen über 400.000 US-Dollar in einer nicht fungiblen Token-Auktion an der Krypto-Börse Binance im September.

Letzten Monat sagte der russische Präsident Wladimir Putin, dass private Kryptowährungen wie Bitcoin „als Recheneinheit fungieren können“, aber sie seien „sehr instabil“.