Connect with us

Kryptowährung

Berichten zufolge plant die indische INX-Börse die Notierung von Bitcoin-Futures-ETFs

Published

blank

Trotz der anhaltenden Unsicherheit über die Regulierung von Kryptowährungen in Indien unterstützen lokale Finanzunternehmen neue Unternehmen, die darauf abzielen, börsengehandelte Bitcoin (BTC)-Fonds (ETF) aufzulegen.

Torus Kling Blockchain, ein Joint Venture zwischen Cosmea Financial Holding, einem Finanzunternehmen, das vom ehemaligen CEO von Reliance Capital, Sam Ghosh, unterstützt wird, und Kling Trading India, bereitet die Einführung von Bitcoin- und Ether (ETH)-Futures-ETFs in Indien vor, berichtete The Economic Times am Donnerstag.

Das Unternehmen hat eine Absichtserklärung mit Indiens größter Börse, der India International Exchange (INX), unterzeichnet, um Krypto-ETFs neben Anlageprodukten auf den Markt zu bringen, die große Metaverse-bezogene Unternehmen verfolgen, die in den Vereinigten Staaten notiert sind.

Dem Bericht zufolge plant Torus Kling Blockchain, die ETFs in der Gujarat International Finance Tec-City (GIFT City) bis Ende des laufenden Geschäftsjahres in Indien oder bis Ende März 2022 aufzulegen. Die ETFs unterliegen der Genehmigung durch die indische International Financial Services Centres Authority (IFSCA) und andere Aufsichtsbehörden, heißt es in dem Bericht.

​​India INX CEO Venkataramani Balasubramaniam sagte, dass die Börse und GIFT IFSC die „Erforschung der Einführung digitaler Asset-basierter Produkte“ prüfen und sich bereits bei der IFSCA im Rahmen einer „regulatorischen Sandbox“ beworben haben.

„Dies ist Teil unserer Produktinnovationsinitiative, um Angebote mit anderen internationalen Finanzzentren zu vergleichen. Wir werden Produkte in diesen New-Age-Assets in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen auf den Markt bringen, nachdem wir alle erforderlichen nachbehördlichen Genehmigungen erhalten haben“, bemerkte die Führungskraft.

Kryptowährungen sind eine neue Anlageklasse, die eine „Spitze des Eisbergs“ der bevorstehenden Fintech-Innovation und -Adoption darstellt, sagte Krishna Mohan Meenavalli, CEO von Torus Kling Blockchain. „Börsenhandelsprodukte ermöglichen den Handel über reguläre Anlagekonten und umgehen den Ärger und die Sicherheitsbedenken von Kryptowährungsbörsen“, sagte er.

Ende 2021 genehmigte das indische Securities and Exchange Board Berichten zufolge den Invesco CoinShares Global Blockchain ETF Fund of Fund des Invesco Mutual Fund, der darauf abzielt, in Unternehmen der Blockchain-Industrie zu investieren.

Verwandt: Berichten zufolge will die pakistanische Zentralbank Krypto verbieten

Die Nachricht kommt inmitten des indischen INX, der sich aggressiv auf andere Märkte ausdehnt und Berichten zufolge Anfang Januar lokalen Investoren den Zugang zum Handel an der russischen Moskauer Börse ermöglicht. Wie bereits berichtet, hat der russische Finanzriese Sber Ende 2021 einen eigenen blockkettenbezogenen ETF aufgelegt, der Coinbase und Galaxy Digital verfolgt.