Kryptowährung

Biden-Kandidat für das Finanzministerium wird der Krypto-Regulierung Vorrang geben

Brian Nelson, Präsident Joe Bidens Kandidat für den Unterstaatssekretär der Abteilung für Terrorismus und Finanzkriminalität des Finanzministeriums, sagte, er würde der Umsetzung neuer Vorschriften rund um die Kryptowährung Vorrang geben.

In einer Anhörung des Senatsausschusses für Banken, Wohnungswesen und städtische Angelegenheiten am Dienstag erklärte Nelson sagte er würde sich auf Anti-Geldwäsche- oder AML-Vorschriften konzentrieren, wenn er für die Position in der Abteilung für Terrorismus und Finanznachrichten des Finanzministeriums bestätigt werden sollte, und die Hinzufügung von Kryptowährung hätte eine besondere Priorität.

Auf eine Frage der Senatorin von Nevada, Catherine Cortez Masto, zu „dem durch Krypto-Überfälle verursachten Schaden“, sagte Nelson, dass das Anti-Geldwäsche-Gesetz von 2020 die erweiterte Fähigkeit der Regulierungsbehörden widerspiegele, zu verhindern, dass Kryptowährungen bestehende Gesetze untergraben. Er deutete jedoch an, dass die Schaffung von Krypto auch in den Vereinigten Staaten Teil der „verantwortungsvollen Innovation“ sei.

„Wenn ich bestätigt werde, werde ich die Umsetzung dieser Gesetze priorisieren, einschließlich neuer Vorschriften rund um die Kryptowährung“, sagte Nelson. „Ich denke, dass die Gesetzgebung neue Autoritäten geschaffen hat – oder das Gesetz klargestellt hat – dass Kryptowährungen oder Währungen in welcher Form auch immer, sei es virtuell oder Fiat, unter das Bankgeheimnisgesetz fallen.“

Das im Finanzministerium tätige Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) hat zuvor den Bank Secrecy Act (BSA) verwendet, um in bestimmten Fällen auf Kryptowährungen anzuwenden, obwohl die Gesetzgebung bereits 1970 verabschiedet wurde. Nelson sagte, die BSA sei ein „ ein leistungsstarkes Werkzeug, mit dem FinCEN sicherstellen kann, dass es unabhängig von der Form der Währung über die Instrumente zur Regulierung verfügt.“

„Es spiegelte eine Abwägung der Regulierung wider, um zu verhindern, dass virtuelle Währung und andere Arten neuer Technologien unser Anti-Geldwäsche-System untergraben, während wir gleichzeitig die Tatsache respektieren, dass wir verantwortungsvolle Innovationen unterstützen und diese hier in den Vereinigten Staaten bewahren müssen.“

Bei der gleichen Anhörung im Senat sagte Elizabeth Rosenberg, Bidens Kandidatin für den stellvertretenden Sekretär für Terrorismusfinanzierung im Finanzministerium, sie werde prüfen, ob die aktuellen regulatorischen Anforderungen an die Geldwäschebekämpfung für Krypto „angemessen und konsistent“ werden. Janet Yellen, die derzeitige Finanzministerin, nannte Kryptowährungen zuvor eine „besondere Sorge“ für AML und fügte hinzu, sie glaube, dass es „hauptsächlich für illegale Finanzierungen“ sei.

Verbunden: Der Kandidat für den Finanzminister sagt, dass Krypto das Potenzial hat, das Finanzsystem zu verbessern

FinCEN hat Anfang des Jahres Verordnungen vorgeschlagen, die konvertible digitale Währungen oder Transaktionen mit digitalen Vermögenswerten unter ähnlichen Bedingungen zur Bekämpfung der Geldwäsche und zur Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung betrachten würden. Im vergangenen Monat forderte das Finanzministerium auch Börsen und Depotbanken auf, Kryptotransaktionen über 10.000 US-Dollar an den Internal Revenue Service zu melden.