Connect with us

Kryptowährung

Binance bewegt sich mit neuen Investitionen in der Hardware-Wallet-Branche

Binance bewegt sich mit neuen Investitionen in der Hardware-Wallet-Branche

Die Kryptowährungsbörse Binance bewegt sich in der Hardware-Wallet-Branche, indem ihr Risikokapitalarm in die Cold-Wallet-Plattform Ngrave investiert.

Binance Labs hat eine strategische Investition in die belgische Hardware-Wallet-Firma Ngrave getätigt und wird ihre bevorstehende Serie-A-Runde leiten, wie die Firma am 21. November offiziell bekannt gab.

Ngrave wurde 2018 in Belgien gegründet und ist auf Selbstverwahrung spezialisiert und bietet eine Sicherheitssuite, die drei Hauptelemente umfasst, darunter die verbindungslose Hardware-Wallet Zero, das Schlüsselsicherungstool Graphene und die mobile App Liquid.

Yi He, Mitbegründer von Binance und Leiter von Binance Labs, wies darauf hin, dass die Sicherheit eine der größten Herausforderungen für die Einführung von Krypto bleibt. „Selbstverwahrungs-Wallets sind eine der sichersten Methoden zur Aufbewahrung digitaler Vermögenswerte“, sagte er und fügte hinzu, dass Binance weiterhin Startups unterstützen möchte, die die Benutzersicherheit verbessern.

„Binance Labs freut sich, aus dem aufstrebenden Hardware-Wallet-Sektor Kapital zu schlagen und mit Ngrave zusammenzuarbeiten, um anspruchsvolle Wallet-Produkte sowohl für den Einzelhandel als auch für institutionelle Benutzer anzubieten“, fügte Tyler Z, Investment Director von Binance Labs, hinzu.

Es scheint unklar, ob Binance zuvor in Hardware-Wallet-Unternehmen wie Ledger oder Trezor investiert hat. Anfang November ging Binance eine Partnerschaft mit dem Hardware-Wallet-Hersteller Ledger ein, um es Binance-Benutzern zu ermöglichen, Krypto direkt mit ihren Bankkarten über Ledger zu senden.

Binance reagierte nicht sofort auf die Bitte von Cointelegraph um einen Kommentar.

Wie bereits berichtet, hat der anhaltende Kryptowährungswinter das Wachstum der Hardware-Wallet-Industrie beschleunigt, während viele zentralisierte Krypto-Börsen sich bemühten, den Betrieb aufrechtzuerhalten. Im Gegensatz zu Börsen ermöglichen Hardware Wallets den Benutzern, ihre Gelder besser zu kontrollieren, indem sie einen privaten Schlüssel sichern. Laut Daten aus mehreren im Juli veröffentlichten Studien könnte die Krypto-Hardware-Wallet-Industrie in naher Zukunft schneller wachsen als die Börsen.

Am 14. November gab Binance-CEO Changpeng Zhao sogar zu, dass zentralisierte Börsen möglicherweise nicht mehr notwendig sind, da die Anleger auf Lösungen zur Selbstverwahrung umsteigen würden. „Wenn wir es den Menschen ermöglichen können, ihre eigenen Vermögenswerte sicher und einfach selbst zu verwahren, was 99 % der allgemeinen Bevölkerung tun können, wird es keine zentralisierten Börsen geben oder brauchen sie wahrscheinlich nicht zu geben, das heißt großartig“, sagte Zhao.

Verwandt: Trezor meldet einen Anstieg der Verkaufserlöse um 300 % aufgrund der FTX-Ansteckung

Die neuesten Nachrichten kommen kurz nachdem Ledger Pascal Gauthier argumentiert hat, dass das Binance-eigene Software-Wallet Trust Wallet die Option Ledger Connect anbieten muss, um seinen Benutzern eine bessere Sicherheit zu bieten. „Sonst ist es einfach unsicher“, erklärte der CEO am 13. November in einem Tweet. Die Verbindungsoption ermöglicht es Trust Wallet-Benutzern im Wesentlichen, ihre Schlüssel auf einem Ledger-Gerät zu speichern, anstatt sie auf einem Mobiltelefon oder einem Computer zu speichern.

Ein Sprecher von Trust Wallet sagte gegenüber Cointelegraph, dass die Plattform plant, die Integration mit Ledger Connect zu veröffentlichen, sobald die Funktion auf ihrer Agenda mit höchster Priorität steht. Der Vertreter betonte auch, dass Trust Wallet-Benutzer die „vollständige Wiederherstellbarkeit“ des Zugriffs auf ihre Gelder in einer Kette haben, solange sie sich an ihre geheime Phrase oder einen privaten Schlüssel erinnern.