Connect with us

Kryptowährung

Bitcoin entkoppelt sich von Aktien als zinsbullische Rendite

blank

Published

blank
Quelle: Adobe/f11photo

Nachdem Bitcoin (BTC) am Mittwoch die Marke von 55.000 USD nach Norden bewegt hat, begeistert es die Anleger erneut. Und dieses Mal scheinen Finanzinstitute ein größeres Interesse an der beliebtesten Kryptowährung zu haben, auch wenn Aktien und andere Risikoanlagen im Preis gelitten haben.

In den letzten 7 Tagen befand sich Bitcoin in einem Bullenlauf, der seinen Preis um mehr als 30% gestiegen ist. Gleichzeitig ist der US-Aktienindex S&P 500 seit letzter Woche mehr oder weniger flach geblieben, nachdem er den ganzen September hindurch niedriger gehandelt hatte und im Monatsverlauf 4,8% verlor.

Die divergierenden Preise haben zu einer erneuten Diskussion über die Beziehung zwischen Bitcoin und dem Aktienmarkt geführt, wobei einige Beobachter und Marktteilnehmer nun darauf hindeuten, dass sich die Erzählung um Bitcoin ändern könnte, um sich wieder auf seine goldähnlichen Wertaufbewahrungseigenschaften zu konzentrieren.

Darunter war MicroStrategy CEO und berühmter Bitcoin-Bulle Michael Saylor, der genannt dass BTC „aufgrund regulatorischer Erwartungen von anderen Kryptos ausbricht, was es zur klaren Wahl für institutionelle Anleger macht, die digitales Eigentum als Wertaufbewahrungsmittel suchen“.

Eine ähnliche Erzählung hervorzuheben war auch ein Bloomberg Prüfbericht heute, die besagte, dass eine Entkopplung von Aktien und Bitcoin „eines der langjährigen Versprechen von Kryptowährungen wiederbeleben könnte“. […] dass sie als Absicherung zum Schutz von Anlageportfolios dienen können, wenn Aktien in Zeiten oder Turbulenzen ausverkauft sind.“

Darüber hinaus wies derselbe Bericht auch auf eine Notiz vom Mittwoch des Strategen Nikolaos Panigirtzoglou und anderer bei der Investmentbank der Wall Street hin JP Morgan, die besagte, dass institutionelle Anleger zu Bitcoin zurückkehren könnten, wobei einige vielleicht darauf wetten, dass es ein besserer Inflationsschutz als Gold ist.

Der bullische Ton der Strategen von JPMorgan kam am selben Tag wie Dawn Fitzpatrick, CEO von Soros Fondsmanagement, das Family Office des Milliardärs George Soros, bestätigte, dass das Unternehmen „einige“ besitzt [bit]Münzen.“

Inzwischen sind Daten von der Chicago Mercantile Exchange (CME), die in den USA ansässige Börse, an der regulierte Bitcoins und Ethereum (ETH) Futures gehandelt werden, zeigte erneut, dass Futures mit einem Aufschlag gegenüber den Spotpreisen gehandelt werden.

Da die CME der bevorzugte Ort für Finanzinstitute ist, um auf den Bitcoin-Preis zu spekulieren, deutet die Prämie auf eine hohe institutionelle Nachfrage nach einem Engagement in der Kryptowährung Nummer eins hin.

Und während CME-Futures mit einer Prämie gehandelt werden, sind Aktien eines anderen regulierten Bitcoin-Anlageprodukts – der Graustufen-Bitcoin-Vertrauen (GBTC) – unter ihrem beizulegenden Zeitwert gehandelt haben.

Die Aktien werden jetzt mit einem Abschlag von 16% gehandelt, um Bitcoin-Preise zu erkennen, und „könnte sich verschlechtern“, sagte Eric Balchunas, Senior Exchange Traded Fund (ETF) Analyst bei Bloomberg, und deutete an, dass eine mögliche Zulassung eines Bitcoin-Futures- gedeckter ETF in den USA wäre schlecht für GBTC.

In der Zwischenzeit schrieb Dan Morehead, CEO der Krypto-Investmentfirma, gestern in einem Brief an die Investoren Hauptstadt von PanteraEr erinnerte die Leser an das alte Wall-Street-Sprichwort „Kauf das Gerücht, verkaufe die Tatsache“.

„Wir arbeiten definitiv in unserem Raum“, schrieb Morehead, bevor er erklärte:

„Das ganze Jahr 2017 lang erholten sich die Märkte mit dem Mantra ‚Wenn die CME Bitcoin-Futures auflistet, GEHEN wir AUF DEN MOND!!!'“ Die Märkte erholten sich dann, 2.440% bis zum selben Tag, an dem Futures notiert wurden.

„Das war die Spitze“, sagte er. „An diesem Tag begann einer dieser -83% Bärenmärkte.“ Dieser Zyklus habe sich kürzlich wiederholt, behauptete er, als die „ganze Branche“ schwelgte Münzbasis’s direkte Auflistung. Der Bitcoin-Markt stieg am Tag der Notierung um 822%, BTC erreichte an diesem Tag einen Höchststand von 64.863 USD – und dann begann ein Bärenmarkt von -53%, schrieb Morehead.

„Wird bitte jemand den Tag vor der offiziellen Einführung des Bitcoin-ETF daran erinnern? Vielleicht möchte ich ein paar Chips vom Tisch nehmen“, schloss der CEO.

Um 09:42 UTC ist Bitcoin in den letzten 24 Stunden um 7,4% gestiegen und wurde bei 54.219 USD gehandelt, nach einem Retracement von seinem Höchststand von 55.750 USD am Mittwoch. Ethereum wurde unterdessen bei 3.562 USD gehandelt, ein Plus von 5,7% im gleichen Zeitraum.

____

Mehr erfahren:
– Bitcoin durchbricht den Widerstand von 55.000 USD und kehrt zu einer Marktkapitalisierung von 1 Billion USD zurück
– „Extreme Volatilität“ erwartet, wenn Bitcoin-Investoren lernen, sie zu schätzen

– Bitcoin ist eine Nebenschau und eine schlechte Absicherung, aber es ist Mainstream – JPMorgan
– Bitcoin-Preis muss sich einem weiteren Test stellen, da die Zinssätze der Zentralbanken steigen

– Das Bitcoin Lightning Network wächst schneller als Sie denken
– Investitionen in Bitcoin drehen sich wieder von Ethereum, da BTC mit 50.000 USD flirtet

– Nicht ideal, aber ‚Besser als nichts‘ – Markt erwartet ‚Paper Bitcoin‘ ETF
– Bitcoin könnte im Jahr 2021 USD 66.000 und bis 2030 USD 400.000 überschreiten – ‚Expertengremium‘