Connect with us

Kryptowährung

Bitcoin legal in El Salvador – hat aber noch einen Berg zu erklimmen

blank

Published

blank
Nayib Bukele. Quelle: Ein Screenshot, Instagram/nayibbukele

Der große Tag von Bitcoin (BTC) steht vor der Tür: Ein souveräner Staat hat es offiziell als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt, ein einst undenkbarer Schritt für einen dezentralen, internetbasierten Token. Aber Kontroversen machen den Schritt bereits zunichte, der vom Präsidenten von El Salvador Nayib Bukele ins Leben gerufen wurde. Einige behaupten, dass eine Klausel im neuen Gesetz, die Unternehmen zwingt, BTC auf Anfrage als Zahlungsmittel zu akzeptieren, ein Beispiel für „starke Waffentaktiken“ ist.

Um die Einführung zu beschleunigen – und möglicherweise den Prozess der Abkopplung vom US-Dollar einzuleiten – legt das neue Gesetz, das heute früher in Kraft getreten ist, in Artikel 7 fest, dass Unternehmen in dieser Angelegenheit keine Wahl haben. Es scheint ihnen nicht freigestellt zu sein, den Wunsch der Kunden, in BTC zu bezahlen, abzulehnen.

Mehrere Umfragen, die von einer Reihe von Stellen im Land durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass die Mehrheit der Bürger das Gesetz ablehnt, kein Verständnis dafür hat, was BTC ist, und es vorziehen würde, es nicht zu besitzen.

Bislang ist Bukeles Popularität jedoch nach wie vor hoch. Der Präsident hat Berichte über den Widerstand der Bevölkerung gegen die Adoption als „FUD“ abgetan. Straßenproteste gegen das Gesetz wurden fortgesetzt, obwohl die meisten von ihnen anscheinend von linken Gruppen mobilisiert wurden, die Bukele und seine rechte Partei Nuevas Ideas ablehnen.

Die heimische Presse ist erbittert gegen die Einführung von BTC und die Herrschaft von Bukele im Allgemeinen. El Diario de Hoy, die größte Zeitung des Landes, wies auf eine Reihe von „Widersprüchen“ in Artikel 7 hin und behauptete, dass sogar die Sprache des Gesetzes mehrdeutig sei.

Es gemeldet dass Artikel 7 „die Verpflichtung zur Annahme von Bitcoin festlegt“, aber „keine Strafen festlegt“ für diejenigen, die die Annahme verweigern.

Darüber hinaus haben sich die Regierung und Nuevas Ideas gemischter Botschaften in der Frage schuldig gemacht, ob die Verwendung von BTC jetzt „freiwillig“ oder „obligatorisch“ ist. Die Zeitung lieferte zahlreiche Beispiele von Abgeordneten und Ministern, die scheinbar widersprüchliche Aussagen zu diesem Thema machten.

Das gleiche Medienunternehmen zitierte den Rechtsberater der Präsidentschaft, Javier Argueta, mit der Aussage, dass Unternehmen, die sich dafür entscheiden, BTC-Zahlungen abzulehnen, mit möglichen verbraucherrechtlichen Verstößen und anderen „Auswirkungen“ konfrontiert werden. Er wies auch darauf hin, dass es für Unternehmen „obligatorisch“ sei, über BTC-Wallets zu verfügen, und stellte fest, dass jedes Unternehmen, das über ein Wallet verfügte, „rechtlich verpflichtet“ sei, den Token zu akzeptieren.

Diese Art von Aussage scheint einige internationale Beobachter entfremdet zu haben, mit der Journalistin Naomi Brockwell Schreiben:

„Ich liebe Bitcoin. Aber ich werde einem durchgesetzten Geldsystem nicht zujubeln [the] Androhung von Gewalt.“

Aber die Regierung war vielleicht sehr sensibel auf Kommentare wie diese und hofft, Bitcoiner mit einem flexibleren Ansatz zu umwerben. Argueta trat später bei Radio YSKL auf, wo er in einem Interview:

„Ich sage nicht, dass es für Unternehmen obligatorisch sein wird, es wird nur ein anderes sein [payment] Option für sie.“

Cryptoverse geteilt bei Annahme

Nic Carter, Partner bei Castle Island Ventures, und so etwas wie ein ehemaliger Cheerleader für den BTC-Einführungsplan von El Salvador in den letzten Monaten, war mit seiner Antwort vorsichtiger. behauptend auf Twitter, dass Bitcoiner das BTC-Gesetz „feiern können“, „ohne starke Taktiken zu ergreifen, um es durchzusetzen“.

„Ich betrachte weiterhin Artikel 7 en la #LeyBitcoin unnötig, und ich fordere die salvadorianische Führung auf, dies zu überdenken. Ein zwangsweise auferlegter Bitcoin-Standard wird nicht nachhaltig übernommen“, sagte er.

Andere beeilten sich, solche Artikel auf rechtliche Mängel hinzuweisen, mit einem Kommentator im selben Feed Bemerkungen: „Zur Annahme gezwungen? Das ist per Definition gesetzliches Zahlungsmittel! Warum machen wir etwas aus dem Nichts?“

Aber einige waren sich nicht so sicher. Der Ökonom Peter St. Onge von Feng Chia Universität gestellt ein Rätsel, das feststellt:

„Es steht außer Frage, dass Artikel 7 selbst zwingend ist. Die Frage ist, ob es mehr oder weniger zwingend ist als Fiat.“

Velas Commerce’s Hannah Rosenberg stimmte dem zu und meinte, dass Artikel 7 „nicht in Ordnung“ sei, fügte jedoch hinzu, dass das gleiche „für alle gesetzlichen Zahlungsmittelgesetze“ gilt.

Brockwell unterdessen entlassen Verteidiger der Bukele-Haltung als „Zwangsapologeten“.

Auf Reddit, ein Benutzer, der behauptete, in El Salvador zu leben beschuldigt Bukele, „nur ein Trump-Möchtegern zu sein, der die Ignoranz der Leute nutzt, um beliebt zu bleiben“.

Ein Poster antwortete:

„Bei Krypto soll es um mehr Auswahl gehen, nicht um es den Leuten in den Rachen zu zwingen. Die Adoption von oben nach unten verläuft selten gut.“

Der Geschäftsführer von Menschenrechtsbeobachtung, José Miguel Vivanco, unterdessen genannt dass Bukele – von dem einige behauptet haben, dass er jetzt „Seiten aus dem Spielbuch des Diktators“ herausnimmt – jetzt „demokratische Institutionen“ „schneller“ abbaut als Hugo Chávez während seiner Herrschaft in Venezuela.

Vivanco zog eine Reihe von Parallelen zwischen Chávez und Bukele. Er wies darauf hin, dass beide Staatsoberhäupter effektiv die Kontrolle über ihre nationalen Obersten Gerichte erlangt hätten, versucht hätten, die Verfassung zu ändern, um ihnen längere Amtszeiten zu ermöglichen, und Dutzende von Richtern der unteren Gerichtshöfe abgesetzt hätten, um die Kontrolle über die Justiz zu erlangen.

Seine Gedanken wurden von amerikanischen Beamten wiederholt. Die LA Times gemeldet dass Jean Manes, der oberste US-Beamte in El Salvador, gesagt hatte, dass El Salvador „eine Demokratie im Niedergang“ sei, und Bukele auch mit Chávez verglich.

Frostiger Empfang

Die internationalen Medien reagierten mit Skepsis auf die Verkündung, die Financial Times nannte den Schritt ein „gefährliches Glücksspiel“. Das Medienhaus spekuliert, in einem redaktionellen Beitrag:

„Das Bitcoin-Gambit könnte auch ein Stalking-Pferd für einen längerfristigen Plan sein, den US-Dollar durch eine lokale Stablecoin zu ersetzen.“

In Kommentaren geteilt mit Cryptonews.com, Dermot O’Riordan, Partner bei Eden-Block, erklärte, dass Bitcoin „wahrscheinlich nicht die optimale Kryptowährung für die Regierung von El Salvador“ sei, erklärte jedoch, dass der Token „mit ziemlicher Sicherheit“ „den Finanzschleier durchbrochen“ habe.

Was Bukele jedoch mehr als alles andere will, ist, dass ein Strom von Technologiepionieren Stöcke aus dem Westen und Asien aufnimmt und nach El Salvador umzieht.

Darüber hinaus hofft er möglicherweise, dass dieser Schritt möglicherweise BTC-begeisterte Touristen nach COVID 19 nach sich zieht. Einige haben angedeutet, dass es einige frühe Anzeichen gibt, dass er vielleicht bekommt, was er will.

Sidney Powell, CEO und Mitbegründer von Maple Finanzen, erklärte:

„Möglicherweise werden einige der größten und unmittelbarsten Vorteile dieser Politik der Tourismus sein. Der internationale Versand von USD per Kabel ist teuer und mühsam. Umwandeln von USD in BTC in Ihrem Münzbasis Konto und es an ein Hotel oder eine Reisegesellschaft in El Salvador zu senden, ist nicht schwieriger, als Geld an einen Freund zu senden.“

Powell fügte hinzu, dass der Tourismuswinkel „das Potenzial hat, der größte Segen für das Land zu sein“ und fuhr fort:

„In der Lage zu sein, die Zahlung einer Gebühr von 5%-10% an . zu vermeiden Western Union wird ein großer Gewinn für Touristen und Unternehmen sein. Es ist, als wäre der gesamte Tourismussektor gerade 10 % billiger und wettbewerbsfähiger geworden.“

Der Tourismus ist eine wichtige Einnahmequelle in El Salvador – er macht über 11 % des BIP aus, pro Knoema. Im Durchschnitt gaben Touristen, die 2019 im Land ankamen, während ihrer Besuche etwa 552 USD pro Person aus.

In Bitcoin Beach, einer Gemeinde in El Salvadors Surf-Hotspot El Zonte, ist die Einführung von BTC bei den Besuchern sehr gut angekommen. Viele glauben, dass dies das (bisher erfolgreiche) Projekt ist, das Bukeles Kopf zu BTC gedreht hat.

Was auch immer die wahren Gründe des Präsidenten sind, den Bitcoin-Einstieg zu wagen, alea iacta est – ter Rubikon wurde überschritten und es gibt kein Zurück mehr.

Antoni Trenchev, Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter von Nexo, geschlossen:

„Michael Saylor hat die institutionelle Adoption auf die Landkarte gebracht, und jetzt bringt El Salvador auch dort die souveräne Adoption ein. Wie auch immer Sie aussehen, Bitcoin wird immer stärker.“

Um 12:55 UTC wurde BTC bei 50.992 USD gehandelt und verlor an einem Tag weniger als 1%, was seine wöchentlichen Gewinne auf fast 8% reduzierte.

Mehr erfahren:

Bitcoiners fordern die Community auf, eine ‚GameStop‘-artige Bitcoin-Pump für 30 USD für El Salvador zu machen
Umfragen: Die Mehrheit der Bevölkerung in El Salvador ist gegen das Gesetz zur Einführung von Bitcoin

IWF sagt, Bitcoin zu einer Landeswährung zu machen, sei eine „unratsame Abkürzung“
El Salvador wird ein ernsthafter Test für die Layer-2-Netzwerke von Bitcoin

Regierung von El Salvador: Wir geben Bitcoin aus – aber wandeln Sie es nicht in Fiat um
El Salvador wird ein ernsthafter Test für die Layer-2-Netzwerke von Bitcoin

Der Weltbank wird Unwissenheit und Heuchelei vorgeworfen, da sie sich weigert, El Salvador zu helfen
Verstehen, was El Salvadors Präsident Bukele zu Bitcoin gemacht hat

-El Salvador bringt neues globales Rätsel – Was ist Bitcoin und wie wird es besteuert?
Regierung von El Salvador: Wir geben Bitcoin aus – aber wandeln Sie es nicht in Fiat um

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.