Connect with us

Kryptowährung

Bitcoin-Preis steigt auf 20,7.000 $, da Powell von der Fed sagt, dass weitere Zinserhöhungen „angemessen“ sind

Bitcoin-Preis steigt auf 20,7.000 $, da Powell von der Fed sagt, dass weitere Zinserhöhungen „angemessen“ sind

Bitcoin (BTC) hielt Verluste in Schach, während US-Aktien am 22. Juni nach unten drifteten, als die Federal Reserve über die Geldpolitik schwieg.

BTC/USD 1-Stunden-Kerzendiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

Powell schweigt zu den Maßnahmen der Fed

Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigten, dass BTC/USD bei der Eröffnung der Wall Street am 22. Juni um die 20.500 $ schwankte.

Das Paar war über Nacht unter die 20.000 $-Marke gefallen, bevor es sich erholte, immer noch unter den 21.700 $-Hochs des Vortages.

Die Märkte machten sich auf Überraschungen in letzter Minute von der Aussage des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell vor dem Kongress an diesem Tag gefasst, was letztendlich keine neuen Einblicke in den Ansatz der Zentralbank zur Zähmung der grassierenden Inflation bietet.

„Wir gehen davon aus, dass laufende Zinserhöhungen angemessen sein werden; das Tempo dieser Änderungen wird weiterhin von den eingehenden Daten und den sich entwickelnden Aussichten für die Wirtschaft abhängen“, heißt es in einer Kopie von Powells Aussage, die vor seinem Auftritt veröffentlicht wurde.

„Wir werden unsere Entscheidungen Sitzung für Sitzung treffen und unsere Gedanken weiterhin so klar wie möglich kommunizieren.“

Sowohl der S&P 500 als auch der Nasdaq Composite Index eröffneten nach lebhaften Fortschritten am Vortag leicht im Minus und boten ähnlich nicht volatile Bedingungen für die Kryptomärkte.

Wie Cointelegraph berichtete, deutet der Konsens unter den Analysten dennoch weiterhin auf weitere erneute Tests niedrigerer Niveaus hin, wobei 16.000 $ im Fall von Bitcoin besonders beliebt sind.

„Sinkendes Volumen mit einer abgeschlossenen Impulswelle. Suche zu lange nach einem ABC-Pullback. Ich hatte lange investiert, aber aufgrund der Strukturvervollständigung hier geschlossen“, sagte der beliebte Twitter-Account Crypto Tony erklärt über die Einrichtung des Overnight-Marktes.

Seine Besorgnis über das geringe Volumen bei einer Aufwärtsbewegung wurde von seinem Händlerkollegen und Analysten Rekt Capital geteilt, der die Twitter-Follower aufforderte, nicht zu viel Vertrauen in die Stärke der Rallye zu setzen.

„Das Volumen dieser jüngsten BTC-Erholung ist sehr gering und vom Verkäufer dominiert“, sagte er schrieb.

„Dies ist nicht die Art von Volumen, die $BTC bei Bärenmarkttiefs erlebt.“

Effektive Fed Funds Rate Chart. Quelle: Federal Reserve

Bericht findet Silberstreifen in Krypto-Cloud

Unterdessen gab das Handelsunternehmen QCP Capital bekannt, dass die rückläufigen Bedingungen nach der Rückforderung von 20.000 $ durch Bitcoin am Wochenende nachließen.

Siehe auch: Bitcoin-Miner haben ihre gesamte Mai-Ernte verkauft: Bericht

„Am Samstag brachen die Unterstützungsniveaus durch, als BTC auf 17.567 und ETH auf 879 einbrach. Für BTC ist dies ein Rückgang von 75 % gegenüber Allzeithochs (82 % für ETH). Die Krypto-Kreditkrise ist in vollem Gange“, schrieb sie sein neuestes Marktrundschreiben, das an Abonnenten des Telegram-Kanals herausgegeben wurde.

„Wir waren jedoch angenehm überrascht von der starken Erholung von den Tiefstständen am Sonntag und in dieser Woche, die BTC wieder über 20.000 und ETH über 1.100 brachte.“

Weiter erklärte es, dass die Finanzierungssätze auf den Derivatemärkten jetzt stabiler seien und dass der Verkaufsdruck auf die Tiefststände am Wochenende „mehr Bergleute, die ihre Bestände reduzieren“ sei.

Zum Thema Makro hob QCP fallende Ölpreise als positiven Schritt gegen den Inflationsdruck hervor.

„Vor diesem Hintergrund bleiben wir auf der Hut. Die Rücknahmen von Fonds zum Quartalsende werden wahrscheinlich einen gewissen Druck auf die Preise ausüben, zusammen mit der Möglichkeit, dass weitere Krypto-Insolvenzen aufgedeckt werden“, fügte es hinzu.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jede Anlage- und Handelsbewegung ist mit Risiken verbunden, Sie sollten Ihre eigenen Nachforschungen anstellen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.