Connect with us

Kryptowährung

Bitcoin richtet nach dem Go-Live von Taproot einen wöchentlichen Schlusskurs ein

blank

Published

blank

Bitcoin (BTC) wurde am 13. November nach der erfolgreichen Aktivierung der Taproot Soft Fork über einer Schlüsselzone bis zum Wochenschluss gehandelt.

BTC/USD 1-Stunden-Kerzenchart (Bitstamp). Quelle: TradingView

Welche ETF-Ablehnung?

Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigte, dass BTC/USD am Sonntag um 10 Uhr UTC über 64.000 USD hält.

Das Paar hatte in der zweiten Hälfte des Samstags zugelegt, nachdem es kurzzeitig unter 63.000 USD gehandelt hatte, da die US-Regulierungsbehörden den ersten börsengehandelten Spot-Fonds (ETF) ablehnten.

Scheinbar unbeeindruckt von der Bewegung kehrte Bitcoin jedoch dann zur Form zurück und verzeichnete bei Bitstamp lokale Höchststände von 65.350 USD, bevor es sich konsolidierte.

Weit davon entfernt, die ETF-Nachrichten zu beklagen, stand am Sonntag alles im Zeichen positiver Schritte für Bitcoin, wobei die Marktteilnehmer die Einführung von Taproot feierten.

Taproot ist das größte Upgrade des Bitcoin-Protokolls seit 2017 und bietet eine Vielzahl von Vorteilen, die sich auf alles von der Sicherheit bis zur Effizienz des Lightning-Netzwerks auswirken. Es wurde erstmals vor sieben Jahren von Entwickler Greg Maxwell vorgeschlagen und ist nun endlich Realität geworden.

„Die eigentliche Arbeit wird darin bestehen, Wallets/Protokolle zu erstellen, die darauf aufbauen, um ihre Vorteile zu nutzen“, Bitcoin-Kernentwickler Pieter Wuille genannt als Teil der Kommentare Sonntag.

„Ich bin sehr gespannt, wohin uns das führt.“

Wie Cointelegraph berichtete, gingen Soft Forks historisch zinsbullischen BTC-Preisperioden voraus.

Kann Bitcoin den Wochenschluss „retten“?

Der Wochenschluss am Sonntag stellt unterdessen eine Herausforderung für Bullen dar, die einen sauberen Durchbruch über ein sechsmonatiges Widerstandsniveau suchen.

Verwandte: Preisanalyse 11/12: BTC, ETH, BNB, ADA, SOL, XRP, DOT, DOGE, SHIB, LUNA

Da Bitcoin in den letzten Wochen charakteristischerweise sonntags schwächere Kursbewegungen machte und sich montags erholte, blieb der Markt am Ende des Wochenendes im Dunkeln.

„Ich suche nach einem Preis, der ab April den vorherigen Wert halten kann, und dies ist ein höheres Tief“, Händler Pentoshi hinzugefügt Analyse der täglichen Zeiträume.

„Der Bereich, in den wir nicht zurückkehren wollen, ist der, aus dem wir gerade gekommen sind.“

blank
BTC/USD 1-Wochen-Kerzenchart mit Spanne. Quelle: Pentoshi/ Twitter

„Moonvember“ hält immer noch ein zunehmend umstrittenes Kursziel zum Monatsende von fast 100.000 US-Dollar.