Connect with us

Kryptowährung

Bitcoin soll „in den kommenden Wochen“ trotz Pullback 90.000 USD erreichen – neueste technische Analyse

blank

Published

blank

Bitcoin (BTC) wird in den kommenden Wochen immer noch auf 90.000 USD steigen, nachdem es Leverage-Händler „gefangen“ hat.

In seinem neuesten Marktupdate vom 12. November hat die Handelsplattform Decentrader unterstrichen populäre Stimmung zur BTC-Preisaktion.

Update: Hohe Zeitrahmen „bleib bullish“

Obwohl Bitcoin an einem einzigen Tag am 10. November 4.000 US-Dollar verloren hat und seither seitwärts tendiert, ist Bitcoin alles andere als bärisch, argumentieren viele Analysten.

Da kurzfristige Bedingungen gehebelte Long-Trader bestrafen, die Finanzierungsraten jedoch immer noch hoch sind, können Hodler mehr Schmerzen haben, bevor eine Erholung einsetzt.

Wenn dies der Fall ist, sind neue Allzeithochs fällig, glaubt Decentrader.

„Wir bleiben in hohen Zeitrahmen optimistisch und erwarten weiterhin, dass der Preis in den kommenden Wochen in die Region von 85.000 bis 90.000 US-Dollar steigen wird, was mit dem 1,618 Fib-Retracement-Level übereinstimmt“, heißt es in dem Update.

Ein begleitender Chart zeigte das Ziel sowie nahe gelegene Unterstützungsniveaus, wobei sich das nächste auf einen Bereich um 59.000 USD konzentrierte, von dem separate Untersuchungen glauben, dass er für Bullen als starke Linie im Sand fungieren könnte.

„Wenn wir diesen Zyklus vom jüngsten Halbierungstermin mit früheren Zyklen vergleichen, können wir feststellen, dass wir bisher keinen endgültigen parabolischen Anlauf erlebt haben“, fuhr Decentrader fort.

Obwohl Bitcoin weder mit den Bull Runs 2013 noch 2017 identisch ist, befindet sie sich noch im Prozess der Verlegung die Grundlagen für einen „parabolischen Anlauf“.

„Wenn wir die Zyklen so überlagern, können wir sehen, dass der aktuelle Zyklus keinem der vorherigen Zyklen direkt ähnelt, sondern tatsächlich eine Kombination aus beiden ist. Mit einem gedämpfteren potenziellen Double-Top-Spiel im Vergleich zu 2013 und weniger Konstanz als 2017“, heißt es in dem Update.

„Da wir versuchen, das bisherige Allzeithoch vom Mai dieses Jahres zu durchbrechen, eröffnet dies die Aussicht auf einen möglichen parabolischen Anlauf, wie wir es in den späten Phasen der vorherigen Bullenläufe gesehen haben.“

BTC/USD-Zyklus-Vergleichsdiagramm. Quelle: Bitcoin weltweit kaufen

Taproot trifft ETF-Entscheidung am Sonntag

Die nächsten Tage können entscheidend sein.

Verwandte: Bitcoin-Derivatemärkte „gesünder“ als im ersten Quartal, sagt eine Studie nach einer neuen Hebelung der Hebelwirkung

Am Sonntag fällt nicht nur die endgültige Entscheidung, ob der erste Spot-Preis-Antrag für einen US-börsengehandelten Fonds zugelassen wird, sondern auch die Sperrung von Bitcoins Taproot-Soft-Fork.

Während kurzfristige Auswirkungen einer ETF-Ablehnung BTC/USD schaden könnten, hat 2017 bewiesen, dass größere Protokoll-Upgrades eine kathartische Wirkung haben.

Segregated Witness („SegWit“) startete vier Monate vor dem diesjährigen Höchststand von 20.000 USD, und Taproot stellt das größte Upgrade seither dar.

„Das letzte Mal, dass Bitcoin ein so großes Upgrade hatte, war das Segwit-Upgrade im August 2017. Damals lag der Preis von Bitcoin bei 4000 US-Dollar, dann stieg er in den folgenden vier Monaten auf fast 20.000 US-Dollar“, kommentierte Decentrader.

„Werden wir diesmal eine ähnliche Rallye erleben? Angesichts dessen, wie optimistisch viele Makroindikatoren derzeit aussehen, und des Ansturms an neuem Geld, das in Kryptowährungen fließt, ist dies sicherlich möglich.“

blank
BTC/USD 1-Tages-Kerzenchart (Bitstamp). Quelle: TradingView