Connect with us

Kryptowährung

Blockchain-Sicherheitsunternehmen GK8 kündigt Custody-Partnerschaft mit Stellar an

blank

Published

blank

Das Blockchain-Cybersicherheitsunternehmen GK8 wird dem Stellar Lumen-Netzwerk Verwahrungs- und Tokenisierungsdienste anbieten, ein Schritt, der das institutionelle Interesse an XLM-Token wecken könnte.

Durch die Integration mit Stellar können Kunden von GK8 in einer Depotumgebung auf XLM-Investitionen zugreifen und so die Tür für Offline-Transaktionen der digitalen Währung öffnen, das Unternehmen angekündigt Montag. Laut GK8 eliminiert seine Infrastruktur das Risiko von Cyberangriffen und bietet gleichzeitig skalierbare, hochfrequente Transaktionen.

Lior Lamesh, Mitbegründer und CEO von GK8, sagte, die Partnerschaft ermögliche den institutionellen Investoren von XLM, „neue Einnahmequellen zu generieren, Vermögenswerte zu digitalisieren, zu handeln und Währungen während des Versands umzuwandeln“.

Stellar arbeitet als blockchainbasiertes Zahlungsnetzwerk, das 2014 zunächst das XRP-Protokoll abgespalten hat. XLM-Token hat eine Gesamtmarktkapitalisierung von 9,8 Milliarden US-Dollar und belegt damit Platz 22 auf der Liste der aktiven Krypto-Projekte. Laut CoinMarketCap hat der Token im Laufe der Woche um 23 % zugelegt.

GK8 hat im vergangenen Jahr mehrere hochkarätige Partnerschaften geschlossen, um die institutionelle Blockchain-Infrastruktur weiter auszubauen. Wie Cointelegraph im August berichtete, hat sich das von State Street unterstützte Securrency mit GK8 zusammengetan, um seine tokenisierte Infrastruktur zu erweitern. GK8 hat Mastercard auch in sein Startup-Path-Programm eingebunden.

Verwandt: Evrynets Erhöhung um 7 Millionen US-Dollar unterstreicht den institutionellen Appetit auf DeFi

Der institutionelle Appetit auf Kryptowährungen steigt dank des Aufkommens neuer Anwendungsfälle für digitale Vermögenswerte. Ein großer Prozentsatz der Vermögensverwalter plant, entweder zum ersten Mal Krypto zu kaufen oder ihre bestehenden Bestände zu erweitern. Finanzberater könnten die Adoption anführen, jetzt, da Krypto-Investitionen aus Reputationssicht weniger riskant sind.

Auch traditionelle Finanzinstitute haben damit begonnen, institutionelle Verwahrungsdienste einzuführen. Im Mai dieses Jahres sagte die 103-jährige Bank Cowen, sie wolle im Auftrag von Vermögensverwaltern und Hedgefonds Kryptowährungen halten.