Connect with us

Kryptowährung

BlockFi-Vorstand ersetzt ‚Crypto Dad‘ nach vier Monaten

blank

Published

blank

Der ehemalige Vorsitzende der Commodity Futures Trading Commission, Christopher Giancarlo, auch bekannt als „Crypto Dad“, wird den Vorstand des Krypto-Kreditunternehmens BlockFi verlassen, die Gruppe jedoch weiterhin in Bezug auf digitale Vermögenswerte beraten.

In einer Mittwoch-Ankündigung hat BlockFi genannt Ellen-Blair Chube, Managing Director und Client Service Officer bei der Investmentbank William Blair & Company, würde Giancarlo ersetzen. BlockFi-Gründer und CEO Zac Prince zitierte Chubes „starke Finanzdienstleistungserfahrung in Verbindung mit ihrem tiefen Wissen über den öffentlichen Sektor“, als er sie als Vorstandsmitglied holte, fügte jedoch hinzu, dass Giancarlo in informeller Funktion als Berater beitragen würde.

„Ich freue mich darauf, diese beeindruckende Gruppe von Führungskräften weiterhin zu beraten, wenn sie daran arbeiten, die Welten der traditionellen Finanz- und Blockchain-Technologie zu überbrücken“, sagte Giancarlo. „Ich weiß, dass BlockFi da sein wird, um den Weg zu weisen, da Krypto-Assets eine wichtigere Rolle in den Strategien von Privatanlegern und institutionellen Anlegern einnehmen.“

Es ist unklar, warum der Crypto Dad den Vorstand der Firma verlässt, nachdem er nur vier Monate im Amt war. Als er im April zu BlockFi kam, war er auch angedeutet dem Unternehmen dabei zu helfen, die Lücke zwischen digitalen Vermögenswerten und traditionellem Finanzwesen zu schließen.

Giancarlo war zuvor fünf Jahre lang Vorsitzender der Commodity Futures Trading Commission (CFTC), bevor er im April 2019 ausschied. Viele in der Branche betrachten ihn als Verbündeten der Krypto- und Blockchain-Industrie, da er die Einführung von reguliertem Bitcoin beaufsichtigte ( BTC)-Futures während seiner Zeit als CFTC-Vorsitzender und hatte einen „Do no harm“-Ansatz bei der Blockchain-Regulierung, was ihm den Spitznamen „Crypto Dad“ einbrachte.

Obwohl der Crypto Dad nicht mehr in offizieller Funktion für eine US-Regierungsbehörde tätig ist, gibt er gelegentlich öffentliche Erklärungen zur Krypto- und Blockchain-Regulierung ab. Er hat behauptet, dass die CFTC bei der Regulierung von Kryptowährungen gegenüber der Securities and Exchange Commission Vorrang haben sollte, und argumentierte, dass der XRP-Token nicht die Kriterien erfülle, um als Wertpapier angesehen zu werden.

Verwandt: Ex-CFTC-Vorsitzender fördert Blockchain-basierten USD in neuem Think Tank

Der Führungswechsel bei BlockFi erfolgt inmitten mehrerer US-Bundesstaaten, darunter New Jersey, Texas und Alabama, die behaupten, dass das Unternehmen seine Krypto-Kreditgeschäfte und den Eigenhandel durch den Verkauf nicht registrierter Wertpapiere illegal finanziert. Das Unternehmen hat behauptet, sein BlockFI-Zinskonto sei kein Wertpapier.

Cointelegraph bat Giancarlo um einen Kommentar, erhielt jedoch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Antwort.