Connect with us

Kryptowährung

Blockstream sammelt 125 Millionen US-Dollar, um erweiterte Bitcoin-Mining-Operationen zu finanzieren

Blockstream sammelt 125 Millionen US-Dollar, um erweiterte Bitcoin-Mining-Operationen zu finanzieren

Das Digital-Asset-Infrastrukturunternehmen Blockstream hat 125 Millionen US-Dollar aufgebracht, um seine Bitcoin (BTC)-Mining-Kolokationsdienste zu finanzieren, was die gestiegene Nachfrage nach seinen institutionellen Hosting-Diensten inmitten des Bärenmarktes unterstreicht.

Die Kapitalerhöhung in Höhe von 125 Millionen US-Dollar wurde durch eine Wandelanleihe und ein besichertes Darlehen finanziert, gab Blockstream am 24. Januar bekannt. Cohen & Cohen Capital Markets, Teil der JVB Financial Group, hat Blockstream bei der Transaktion beraten.

Die Finanzierung wird es Blockstream ermöglichen, die Mining-Kapazität für institutionelle Hosting-Kunden zu erweitern – ein Segment, von dem das Unternehmen sagte, dass es angesichts der Bitcoin-Preisvolatilität im Vergleich zu sogenannten Prop-Minern „widerstandsfähig“ sei. Dieses letztere Segment ist „direkter der Bitcoin-Preisvolatilität und den komprimierten Margen ausgesetzt“, sagte Blockstream.

„Wir konzentrieren uns weiterhin darauf, das Risiko für institutionelle Bitcoin-Miner zu reduzieren und es Unternehmensanwendern zu ermöglichen, hochwertige Anwendungsfälle zu erstellen“, sagte Erik Svenson, President und Chief Financial Officer von Blockstream.

Verwandt: BlockFi verkauft $160 Millionen in Bitcoin-Miner-unterstützten Krediten: Bericht

Ein langwieriger Bärenmarkt für Krypto, unterbrochen von mehreren hochkarätigen Insolvenzen, die im Zusammenbruch der FTX gipfelten, übte erheblichen Druck auf die Bitcoin-Miner aus. Im Dezember meldete der Bitcoin-Mining-Gigant Core Scientific wegen sinkender Einnahmen Insolvenz an.

Der Bergbaubetrieb Greenridge vermied im Dezember den Bankrott, indem er von der New York Digital Investment Group eine Rettungsleine in Höhe von 74 Millionen US-Dollar erhielt.

Wie Cointelegraph berichtete, könnten die schlimmsten Tage der Bitcoin-Miner vorbei sein, als sich die Hashrate stabilisierte und sich die Gewinnmargen gegen Ende 2022 allmählich verbesserten. Die Branche bleibt jedoch unter Druck, insbesondere für kleine und mittlere Miner mit Breakeven-Preisen über 25.000 BTC .