Connect with us

Kryptowährung

Börsenmaklerplattform Public.com fügt Krypto-Handelsfunktion hinzu

blank

Published

blank

Public.com, ein Neo-Brokerage-Unternehmen mit Sitz in New York, hat die Einführung von Krypto-Handelsdiensten für seine Kunden angekündigt.

In einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung gab Public bekannt, dass Benutzer Kryptowährungen in derselben App handeln und speichern können, die sie für die Verwaltung ihrer Aktienportfolios verwenden.

Laut Ankündigung soll die neue Krypto-Handelsfunktion den Nutzern in den nächsten Wochen nach und nach zur Verfügung gestellt werden.

Als Teil des Krypto-Handelsdienstes bietet Public Unterstützung für Bitcoin (BTC), Ether (ETH) und Dogecoin (DOGE). Andere angebotene Kryptowährungen sind Cardano (ADA), Litecoin (LTC) und Bitcoin Cash (BCH).

Stellar (XLM), Zcash (ZEC), Ethereum Classic (ETC) und Dash (DASH) vervollständigen die Liste der 10 Kryptos, die von Public angeboten werden.

Die Krypto-Handelsfunktion von Public wird in Verbindung mit Apex Crypto angeboten. Da letztere keine BitLicense in New York besitzt, wird das Produkt für Einwohner des Staates nicht verfügbar sein.

Apex Crypto wird Berichten zufolge Ausführungs- und Verwahrungsdienste für das neue Krypto-Handelsprodukt von Public bereitstellen.

Der Vorstoß der Öffentlichkeit in den Krypto-Raum könnte Teil der Pläne des Unternehmens sein, mit der großen Aktienhandelsplattform Robinhood zu konkurrieren.

Zurück im Februar, Public gesichert 220 Millionen US-Dollar an zusätzlichen Mitteln, um die Bewertungsgrenze von 1 Milliarde US-Dollar zu überschreiten.

Wie Robinhood bietet auch Public einen kommissionsfreien Aktienhandel an, verfügt jedoch über eine zusätzliche Social-Media-Komponente, die den aufkommenden Mem-Aktien-getriebenen Anlagewahn im Einzelhandel nutzen könnte.

Verwandt: 6 Millionen Noobs haben bereits 2021 Coins auf Robinhood Crypto gekauft

Im Februar hat Public auch die PFOF-Praxis (Payment for Order Flow) aufgegeben, bei der Brokerplattformen Orders an Market Maker zur Handelsausführung weiterleiten, anstatt sie direkt an die Börsen zu senden.

Die Praxis hat erhebliche Kontroversen ausgelöst und war ein wichtiges Gesprächsthema während der Gamestop-Saga von Anfang des Jahres.

Wie zuvor von Cointelegraph berichtet, könnte Robinhood einen bedeutenden Einnahmekanal verlieren, wenn die US-Regulierungsbehörden PFOF verbieten.