Kryptowährung

Bullisch werden? Institutionen sind zum ersten Mal seit 5 Wochen Nettokäufer von Krypto

Nach ihrer längsten Verkaufsserie seit Februar 2018 wurden institutionelle Manager letzte Woche Nettokäufer von Digital Asset Funds und äußern vorsichtigen Optimismus, dass der schlimmste Ausverkauf des Marktes überstanden ist.

Die Zuflüsse in Digital-Asset-Fonds für Bitcoin (BTC), Ether (ETH) und andere beliefen sich in der Woche zum 2. Juli auf 63 Millionen US-Dollar, so CoinShares in seinem neuesten Bericht. Erstmals seit neun Wochen wurden Zuflüsse über alle einzelnen digitalen Assets mit dedizierten Fonds registriert.

Die für Bitcoin gewidmeten Fonds verzeichneten einen wöchentlichen Zufluss von 38,9 Millionen US-Dollar, was einer Gesamtsumme von 4,186 Milliarden US-Dollar seit Jahresbeginn entspricht. CoinShares revidierte die Gesamtsumme der Vorwoche, um einen kleinen Anstieg der Nettoinvestitionen widerzuspiegeln.

Ether-Fonds verzeichneten wöchentliche Zuflüsse von 17,7 Millionen US-Dollar, was ihre Gesamtsumme seit Jahresbeginn auf 960 Millionen US-Dollar erhöht und drei wöchentliche Abflüsse in Folge verzeichnet hat.

Fonds, die in Polkadot und XRP investierten, verzeichneten Zuflüsse von 2,1 Millionen US-Dollar bzw. 1,2 Millionen US-Dollar.

Während Multi-Asset-Fonds positive wöchentliche Zuflüsse verzeichneten, war die Gesamtsumme viel geringer als in den Wochen zuvor, ein Zeichen dafür, dass die Anleger wieder in Bitcoin zurückkehrten.

Grayscale, der weltweit größte Digital Asset Manager, gemeldet Letzte Woche erreichte das verwaltete Gesamtvermögen 29,8 Milliarden US-Dollar. Einige Analysten befürchten, dass die Kryptomärkte in den kommenden Wochen nach Ablauf der GBTC-Sperre von Grayscale Gegenwind erleben könnten, sodass Anleger die Aktien verkaufen können.

Verbunden: Ist Bitcoin in Gefahr, 30.000 US-Dollar zu verlieren, wenn Grayscales große GBTC in zwei Wochen freigeschaltet wird?

Institutionelle Käufer spielten im jüngsten Bullenmarkt von Krypto eine bedeutende Rolle, und auch sie waren eine Quelle der Volatilität auf dem Weg nach unten. Wie Cointelegraph im Mai berichtete, glauben Michael Sonnenshein von Grayscale, Jeffrey Wang von der Amber Group und Edouard Hindi von Tyr Capital, dass Finanzberater eine bedeutende Rolle bei der Weiterentwicklung der institutionellen Akzeptanz spielen könnten.