Connect with us

Kryptowährung

Cathie Wood von Ark Invest prognostiziert, dass Bitcoin bis 2030 1 Million Dollar erreichen wird – hier ist der Grund

Cathie Wood von Ark Invest prognostiziert, dass Bitcoin bis 2030 1 Million Dollar erreichen wird – hier ist der Grund
Quelle: AdobeStock / Wirestock

Die Gründerin und CEO von Ark Investment, Cathie Wood, glaubt, dass Bitcoin bis 2030 die 1-Million-Dollar-Marke überschreiten könnte.

Die berühmte Stock-Pickerin hält an ihrer kühnen Vorhersage fest, dass jede BTC-Münze in den nächsten acht Jahren 1 Million Dollar wert sein wird, trotz des jüngsten Blutbads auf dem Markt, das dazu geführt hat, dass die Flaggschiff-Kryptowährung innerhalb von zwei Jahren auf ein Rekordtief gefallen ist.

„Ja – weißt du, manchmal musst du Tests bestehen, du musst Krisen durchmachen, um zuerst die Überlebenden zu sehen, aber wirklich, um die Infrastruktur und die These zu testen“, sagte sie am Mittwoch gegenüber Bloomberg. „Und wieder glauben wir, dass Bitcoin aus dieser Sache herauskommt und wie eine Rose riecht.“

Wood merkte an, dass der jüngste Markteinbruch institutionelle Anleger für einige Zeit abschrecken könnte, die möglicherweise mehr Zeit brauchen, um zu versuchen, die Technologie und die Funktionsweise von Bitcoin zu verstehen. Aber wenn sie ihre Nachforschungen anstellen, werden sie noch stärker zurückkommen, sagte sie.

„Sobald sie die Hausaufgaben gemacht und gesehen haben, was hier passiert ist, denke ich, dass sie sich wohler fühlen, wenn sie als ersten Halt zu Bitcoin und vielleicht Ether wechseln, weil sie es besser verstehen werden“, fügte sie hinzu.

Insbesondere schrieb die ARK-Analystin Yassine Elmandjra im Januar im Prognosebericht „Big Ideas 2022“ des Unternehmens, dass der Preis von Bitcoin bis 2026 500.000 $ übersteigen könnte. Elmandjra argumentierte, dass die Einführung von Bitcoin an Dynamik gewinnen würde, wenn mehr Nationen die Münze als gesetzliches Zahlungsmittel annehmen würden.

Wood sagt, FTX sei wegen „Betrugs“ zusammengebrochen

Der prominente Investor ging auch auf die jüngsten Folgen der Kryptowährungsbörse FTX ein und sagte, dass sie aufgrund von „Betrug“ gescheitert sei. Sie bestand jedoch darauf, dass die FTX-Saga nichts in der Größenordnung von Lehman Brothers oder sogar Bernie Madoff sei.

„Betrachten Sie die Situation hier ein wenig aus der Perspektive – das gesamte Krypto-Asset-Ökosystem ist ein 800-Milliarden-Dollar-Ökosystem. Apple ist in Bezug auf die Marktkapitalisierung dreimal so groß“, sagte sie.

„Viele Leute sagen, ist dies ein weiterer Lehman, könnten wir hier einen Dominoeffekt sehen? Das Bankensystem in den Jahren 2008-09 [was] Billionen und Billionen Dollar. Im Moment scheint es FTX [owes] 5-10 Milliarden US-Dollar an Gläubiger. Lehman hatte Forderungen in Höhe von 1,2 Billionen US-Dollar. Madoff hatte Ansprüche in Höhe von 64 Milliarden US-Dollar.“

Dennoch sagte Wood, dass die zugrunde liegende Blockchain-Technologie trotz des Zusammenbruchs einiger hochkarätiger Kryptounternehmen seit Anfang des Jahres solide sei.

„Wenn Sie sich die Bitcoin-Blockchain und Ethereum ansehen, werden Sie feststellen, dass die Infrastruktur, die Technologie, während dieser gesamten Krise keinen Schlag ausgesetzt hat.“

Tatsächlich zeigen On-Chain-Daten von Glassnode, dass Benutzer nach dem Zusammenbruch von FTX ihre Gelder von zentralisierten Börsen in selbstverwahrte Wallets abheben, was Vertrauen in die zugrunde liegende Technologie zeigt.