Connect with us

Kryptowährung

Chainlink (LINK) sucht nach Schwung, während Profi-Trader 40 US-Dollar anstreben

blank

Published

blank

Chainlink (LINK) ist der führende Oracle-Anbieter, und das Projekt hat im Jahr 2021 über 281 Krypto-Projekte an Bord genommen. Einige davon sind Schwergewichte wie Huobis ECO Chain, der Hedera Governing Council und Alchemix.

Die im Oktober 2020 eingeführte verifizierbare Zufallsfunktion (VRF) von Chainlink hat auch bei dezentralen Anwendungen (dApps) Bekanntheit erlangt. VRF bietet eine automatisierte Zufallsquelle, um sicherzustellen, dass Preise und Belohnungen auf nachweislich faire Weise ausgegeben werden.

Zum Beispiel hat Arbitrum – eine Layer-Two-Ethereum-Skalierungslösung – am 13. August einen Beta-Mainnet-Dienst gestartet, der in den Oracle-Datenfeed von Chainlink integriert ist, und beabsichtigt, einen „Proof of Reserve“-Dienst hinzuzufügen, der es ermöglicht, besicherte Vermögenswerte mit dem Oracle-Anbieter zu prüfen Web-API.

Chainlink bietet eine sichere Verbindung zwischen Smart Contracts und Off-Chain-Daten und -Diensten und bedient dezentrale Finanzanwendungen (DeFi), soziale Netzwerke, NFT-Plattformen und Interoperabilitätsprojekte.

Große Player schließen sich zusammen, um die Einführung von Chainlink zu unterstützen

Zu den Hauptunterschieden von Chainlink gehören die Knotenbetreiber, und Swisscom, ein in der Schweiz ansässiges Telekommunikationsunternehmen, wählte das Projekt am 5. August für ein Pilotprogramm aus. Das Unternehmen befindet sich zu 51 % im Besitz der Schweizer Regierung und der Telekommunikationsbetreiber verfügt derzeit über mehr als 19.000 Mitarbeiter und 6 Millionen Abonnenten.

Am 10. August gab Bancor, eine auf Ethereum basierende dezentrale Börse (DEX) und Liquiditätsanbieter, bekannt, dass seine kommende Version Chainlink Keeper integrieren als externe Auslöser für Smart Contracts zu fungieren. Dieses Tool vereinfacht das Staking-Erlebnis für Liquiditätsanbieter und automatisiert erweiterte Handelsfunktionen.

Bancor hält verschiedene Kryptowährungen im Wert von über 1,5 Milliarden US-Dollar in seinen Smart Contracts, und dies zeigt, wie die Oracle-Lösungen von Chainlink ein wichtiges Rückgrat der dApps-Branche bilden.

Derivatedaten zeigen ein halbvolles Glas

LINK ist ein Publikumsliebling, aber nachdem die Anleger am 16. August 12% vom Höchststand von 30,50 USD zurückgezogen haben, haben die Anleger Grund zu bezweifeln, ob der Aufwärtstrend zu Ende ist. Glücklicherweise signalisieren die Derivatdaten für optimistische Anleger, dass LINK auf 40 USD oder höher steigen könnte.

Chainlink (LINK) Preis in USD bei Coinbase. Quelle: TradingView

Verwandt: Der Krypto-Effekt: Handel mit Altcoins am Rande der Sucht

Werfen wir einen Blick auf die Derivatdaten von LINK, um zu beurteilen, wie Händler mit der Preiskorrektur von 14% seit dem Höchststand von 30,50 USD Mitte August umgehen.

blank
LINK Futures aggregiertes Open Interest. Quelle: Bybt.com

Mit einem Stand von 260 Millionen US-Dollar könnte das Open Interest von LINK im Vergleich zu den über 1 Milliarde US-Dollar, die von Ether (ETH), Cardano (ADA) und XRP gehalten werden, klein erscheinen. Die Zahl ist relevant angesichts des durchschnittlichen täglichen Börsenvolumens von 560 Millionen US-Dollar, aber dies liegt auch 65 % unter den Altcoins mit größerer Marktkapitalisierung Nomics‘ transparentes Volumen.

Unbefristete Verträge, auch als inverse Swaps bekannt, haben einen eingebetteten Zinssatz, der normalerweise alle acht Stunden berechnet wird. Diese Gebühr stellt sicher, dass es keine Ungleichgewichte beim Wechselkursrisiko gibt. Eine positive Finanzierungsrate weist darauf hin, dass Long-Positionen (Käufer) diejenigen sind, die mehr Fremdkapital verlangen.

Die umgekehrte Situation tritt jedoch ein, wenn Shorts (Verkäufer) eine zusätzliche Hebelwirkung benötigen, und dies führt dazu, dass der Finanzierungssatz negativ wird.

blank
LINK Perpetual Futures 8-Stunden-Finanzierungsrate. Quelle: Bybt.com

Wie oben dargestellt, erreichte die 8-Stunden-Gebühr zwischen dem 20. August und dem 24. August einen Durchschnitt von 0,07 %, was 6,2 % pro Monat entspricht. Dieser momentane Anstieg wurde schnell erfasst, als der LINK-Preis unter 27 $ abstürzte und eine ausgewogene Situation zwischen der von Longs und Shorts verwendeten Hebelwirkung signalisierte.

Einige Analysten könnten diese Daten als neutral bis bärisch interpretieren, aber das Fehlen eines hohen Open Interest bei Futures und einer neutralen Leverage-Situation ist ein gesunder Indikator. Dies gilt insbesondere, wenn man bedenkt, dass LINK seit seinem Tief von 13,40 $ am 20. Juli um 94 % gestiegen ist.

Folglich signalisieren die Derivatemärkte eine gesunde Erholung und keine Hindernisse für die Fortsetzung des bullischen Momentums über 40 USD.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die der Autor und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph wider. Jede Anlage- und Handelsbewegung birgt Risiken. Sie sollten Ihre eigene Recherche durchführen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.