Kryptowährung

Chinas Zentralbank besorgt über das Risiko von Stablecoins für das Finanzsystem

Die chinesische Zentralbank ist laut einem hochrangigen Beamten „ziemlich besorgt“ über die globalen finanziellen Risiken, die mit digitalen Währungen, insbesondere Stablecoins, verbunden sind.

Fan Yifei, ein stellvertretender Gouverneur der People’s Bank of China (PBoC), äußerte sich besorgt über die angeblich ernsthafte Bedrohung, die Stablecoins wie Tether (USDT) für die globalen Finanz- und Abwicklungssysteme darstellen, CNBC gemeldet Donnerstag.

Der Beamte betonte, dass die Geschwindigkeit der Entwicklung privater Zahlungssysteme „sehr alarmierend“ sei und die PBoC gegen Monopole und die „ungeordnete Expansion des Kapitals“ arbeite und fügte hinzu:

„Die sogenannten Stablecoins einiger kommerzieller Organisationen, insbesondere globale Stablecoins, können Risiken und Herausforderungen für das internationale Währungssystem sowie das Zahlungs- und Abwicklungssystem mit sich bringen.“

Fan wies darauf hin, dass die chinesische Regierung bereits einige Maßnahmen ergriffen habe, um die Expansion der globalen Stablecoins im Land zu begrenzen. Der stellvertretende Gouverneur betonte, dass die PBoC die gleichen restriktiven Maßnahmen ergreifen werde, die sie gegenüber Alibabas Ant Group auf andere Unternehmen auf dem Markt für Zahlungsdienste ergriffen habe.

Wie bereits berichtet, stoppte der chinesische Staat im vergangenen November den 37 Milliarden US-Dollar schweren Börsengang von Ant und leitete auch eine kartellrechtliche Untersuchung gegen Alibaba ein. Mu Changchun, Leiter der Forschung für digitale Währungen bei der PBoC, sagte später, dass Chinas digitale Währung der Zentralbank dazu gedacht sei, wichtige Zahlungsdienste für den Einzelhandel wie AliPay und WeChat Pay als Hauptziel zu unterstützen. Laut Fan hat Chinas digitales Yuan-System für Einladungen bisher mehr als 10 Millionen Nutzer angehäuft.

Fan warnte nicht nur vor Stablecoins, sondern kritisierte auch wichtige Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) und erklärte, dass solche digitalen Währungen zu „Spekulationswerkzeugen“ geworden seien und potenzielle Bedrohungen für die „finanzielle Sicherheit und soziale Stabilität“ darstellen.

Verbunden: Stablecoins auf dem Prüfstand: USDT steht zu „Commercial Paper“-Tether

China hat eine harte Haltung gegenüber der Kryptowährungsindustrie eingenommen und kürzlich sein Durchgreifen gegen die Krypto-Mining-Aktivitäten sowie den Handel mit Kryptowährungen erneuert.

Inzwischen haben einige der weltweit größten Zahlungsunternehmen wie Visa ihre positive Haltung gegenüber Stablecoins verdoppelt. „Stablecoins sind auf dem besten Weg, ein wichtiger Teil der umfassenderen digitalen Transformation von Finanzdienstleistungen zu werden, und Visa freut sich, diese Entwicklung mitzugestalten und zu unterstützen“, schrieb das Unternehmen am Mittwoch in seinem offiziellen Krypto-Update.