Connect with us

Kryptowährung

Circle investiert im Rahmen der Expansion nach Asien in japanische Yen-Stablecoin

blank

Published

blank

Circle, der in den USA ansässige Emittent von USD Coin (USDC), hat sich auf florierende asiatische Kryptomärkte konzentriert.

Um seine Präsenz in Asien zu stärken, wählte Circle Singapur zur Einrichtung eines regionalen Hauptsitzes. Das Unternehmen gründet laut Jeremy Allaire, CEO von Circle, auch einen Investmentarm namens Circle Ventures Interview mit Bloomberg. Die erste Investition des Venture-Arms wird sich auf einen japanischen Yen-Stablecoin konzentrieren.

Allaire sagte, das Unternehmen sehe erhebliche Chancen auf den asiatischen Märkten, wo er eine starke Einführung von Stablecoins auf den Kredit- und Kreditmärkten erwartet. Er fügte hinzu, dass das Inflationsumfeld und die Suche nach Rendite in erster Linie den Übergang der Märkte zu Stablecoins auslösen würden. Zu Circle Yield, dem neuesten zinsbringenden Angebot des Unternehmens, sagte er:

„Während sich viele Leute darauf konzentrieren wollen, sich durch den direkten Kauf von Bitcoin abzusichern, denken wir für Kapitalverwalter in Unternehmen und Corporate Treasurers usw., dass eine Allokation in die Stablecoin-Rendite tatsächlich sehr, sehr attraktiv sein wird.“

Circle ist derzeit auf Einstellungskurs, um seinen Hauptsitz in Singapur zu füllen, um USDC zu „einer der ersten globalen Stablecoins zu machen, die in Singapur lizenziert werden“. Das Unternehmen arbeitet mit der Monetary Authority of Singapore (MAS) zusammen, um die Einführung von USDC für die wichtigsten Unternehmen des Landes zu beschleunigen.

Verwandt: Der USDC-Emittentenkreis unterstützt den Vorschlag, Stablecoin-Emittenten als Banken zu regulieren

Allaire war einer der ersten Führungskräfte in der Kryptoindustrie, der einen kürzlichen Vorschlag der Biden-Regierung, Stablecoin-Emittenten als Banken zu regulieren, lautstark unterstützte.

„Wir stimmen dieser grundlegenden Prämisse für etwas zu, das potenziell eine wirklich breite Palette von Zahlungen und Marktaktivitäten untermauert“, sagte er.

In einem separaten Interview sagte er, dass die aktuellen Schritte die derzeitigen auf Geldübertragungen ausgerichteten Vorschriften „zu einer viel grundlegenderen Infrastruktur im Kern dessen aufwerten würden, wie die potenzielle Zukunft des Bankwesens und der Kapitalmärkte aussehen könnte“.