Connect with us

Kryptowährung

CME Bitcoin Futures Open Interest erreicht 8-Monats-Hoch, höher als zu dem Zeitpunkt, als der BTC-Preis bei 65.000 US-Dollar lag

blank

Published

blank

Open Interest (OI) für Bitcoin (BTC) Futures-Handel an der Chicago Mercantile Exchange (CME) schritt auf ein neues Rekordhoch zu Donnerstag, als BTC bei BitStamp sein Fünfmonatshoch von 58.550 US-Dollar zurückeroberte.

Die Gesamtzahl der ausstehenden Derivatekontrakte auf dem Bitcoin-Futures-Markt der CME Group erreichte nach Angaben von ByBt.com 3,22 Milliarden US-Dollar, nur 40 Millionen US-Dollar unter dem Rekordhoch vom Februar 2021. Trotzdem war der OI höher als er war auf dem Höchststand des Bitcoin-Preises Mitte April.

Im Detail betrug der Bitcoin Futures OI auf CME am 14. April 3,02 Milliarden US-Dollar, dem Tag, an dem der BTC-Preis fast 65.000 US-Dollar erreichte. Aber am Donnerstag lag der OI mehr als 6% über den Werten von Mitte April, obwohl der BTC-Preis innerhalb der Preisspanne von 57.000 bis 58.550 US-Dollar schwankte.

CME Bitcoin Futures Open Interest. Quelle: ByBt.com

Händler verwenden OI oft als Indikator, um Trends sowohl auf den Derivate- als auch auf den Spotmärkten zu bestätigen. So wird beispielsweise eine steigende Zahl ausstehender Derivatekontrakte unabhängig von der Ausrichtung als neues Geld interpretiert, das auf den Markt kommt.

Im Fall von Bitcoin scheint ein steigendes Open Interest am Terminmarkt ein Hinweis darauf zu sein, dass akkreditierte Anleger das Engagement in BTC erhöhen möchten.

Der kommerzielle Sektor erhöht das Engagement in Bitcoin Futures

Die neuesten OI-Messwerte deuten darauf hin, dass mehr institutionelles Kapital in den Bitcoin-Markt gelangt. Infolgedessen waren die Anleger zuversichtlicher, neue Positionen im Preisbereich von 50.000 bis 58.000 US-Dollar zu eröffnen, wobei die CME-Volumen in den letzten sieben Tagen höher tendierten.

blank
Bitcoin-Futures – Volumen und Open Interest. Quelle: CME

Analysten sehen ein einheitlicher Anstieg über OI, Volumen und Preis als Anzeichen für neue Käufe am Terminmarkt. Das versetzt den Basiswert auch in eine bessere Position, um seinen Aufwärtstrend fortzusetzen. Es scheint also, dass Bitcoin einen ähnlichen Aufwärtstrend durchläuft.

Der beste Beweis für einen bullischen Bitcoin kommt von der Rekord der Commodity Futures Trading Commission am 5. Oktober veröffentlicht. Er stellt fest, dass der kommerzielle Sektor – der Unternehmens-Hedges umfasst – seine Käufe von Bitcoin-Futures beschleunigt hat; sie halten jetzt eine Nettoposition von mehr als 10.000 BTC.

blank
CME BTC-Futures-Exposure-Änderungen. Quelle: CFTC, Forbes

Gleichzeitig haben sich jedoch Hedgefonds und Privatanleger auf dem Bitcoin-Futures-Markt als Netto-Short erwiesen. Dennoch könnte dies ihre Taktik sein, um Long-Positionen anderswo auszugleichen, beispielsweise am Spotmarkt.

Dies ist in erster Linie auf eine höhere annualisierte Prämie zurückzuführen, die auf CME-Bitcoin-Futures-Preisen gegenüber den Spotmärkten verfügbar ist. In den letzten Tagen wurde der CME Bitcoin-Futures-Preis regelmäßig 15% über dem BTC-Spot-Preis gehandelt, verglichen mit durchschnittlich rund 7,7% in den ersten neun Monaten des Jahres 2021.

blank
Bitcoin-Futures-Prämie gegenüber Spotpreisen. Quelle: Skew

Makro-Fundamentaldaten hinter dem Wiederaufleben von Bitcoin

Der jüngste Kaufanfall auf dem Bitcoin-Spotmarkt kam auch im Zuge von Äußerungen der US-Regulierungsbehörden.

Gary Gensler, der Vorsitzende der Securities and Exchange Commission (SEC), und Jerome Powell, der Vorsitzende der Federal Reserve, rieten beispielsweise von einem Verbot von Bitcoin ab. In der Zwischenzeit hat die zunehmende Aussicht auf eine Bitcoin-ETF-Zulassung durch die SEC auch das Narrativ „Buy the Gerücht“ angeheizt.

Verbunden: Bitcoin-Analyst zweifelt stark an Rückkehr zu 50.000 USD – Wird der Wochenschluss eine Korrektur auslösen?

Anleger suchten auch ein Engagement im Bitcoin-Markt, da die Verbraucherpreise in den USA weiter in die Höhe schossen. Nach Angaben des Arbeitsministeriums stieg der Verbraucherpreisindex (CPI) im September zum ersten Mal seit 13 Jahren auf 5,4% im Jahresvergleich.

JP Morgan Chase stellte in seinem jüngsten Bericht fest, dass die höhere Inflation institutionelle Anleger veranlasste, sich in Bitcoin zu engagieren, wobei einige die Kryptowährung sogar als einen besseren Hafen als Gold ansehen. In einem anderen im Januar 2021 veröffentlichten Bericht hatte der US-Bankenriese erwartet, dass der BTC-Preis langfristig 140.000 US-Dollar erreichen wird.

„Eine Verdrängung von Gold als ‚alternative‘ Währung impliziert langfristig einen großen Aufwärtstrend für Bitcoin“, hatte es festgestellt.

„Eine Konvergenz der Volatilitäten zwischen Bitcoin und Gold wird wahrscheinlich nicht so schnell erfolgen und ist unserer Meinung nach ein mehrjähriger Prozess. Dies impliziert, dass das theoretische Bitcoin-Preisziel von über 146.000 USD als langfristiges Ziel und damit als nicht nachhaltiges Preisziel angesehen werden sollte für dieses Jahr.“

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, Sie sollten Ihre eigenen Recherchen durchführen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.