Connect with us

Kryptowährung

Coinbase erhöht das Angebot von Junk Bonds auf 2 Mrd. USD, nachdem die Anleger schwärmen

blank

Published

blank

Die führende US-Kryptowährungsbörse Coinbase hat eine enorme Nachfrage nach ihrem Junk-Bond-Angebot verzeichnet, wobei das Unternehmen den Verkaufsumfang von 1,5 Milliarden US-Dollar auf 2 Milliarden US-Dollar um ein Drittel erhöht hat.

Zumindest laut Economic Times 7 Milliarden US-Dollar Auftragsvolumen wurden im Wettbewerb um gleiche Mengen an sieben- und zehnjährigen Anleihen mit Zinssätzen von 3,375 % bzw. 3,625% platziert.

Die Veröffentlichung zitiert eine anonyme Quelle, die behauptet, die Zinssätze seien billiger als die von Coinbase angebotenen Erstnotierungen, wobei der Nachfragezustrom darauf hindeutet, dass Käufer eine höhere Meinung von der Kreditwürdigkeit des Unternehmens haben, als von der Börse ursprünglich vermutet.

„Die starke Nachfrage ist eindeutig eine große Unterstützung seitens der Anleiheinvestoren“, kommentierte Julie Chariell, Analystin von Bloomberg Intelligence.

Die Anleihen der Börse wurden jedoch einen Rang unter Investment-Grade bewertet, wobei Bloomberg-Anleihenindizes darauf hindeuten, dass ähnliche Anleihen im Durchschnitt eine Rendite von 2,86% erzielen.

Junk Bonds beziehen sich auf Unternehmensanleihen, die von einem Unternehmen ausgegeben werden, das kein Investment-Grade-Rating hat. Aufgrund der geringeren Bonität werden Junk Bonds mit höheren Zinsen verzinst als Investment-Grade-Unternehmensanleihen.

Coinbase kündigte am 13. September sein Anleiheangebot an und gab an, dass die Mittel für „weitere Investitionen in Produktentwicklungen“ und „potenzielle Investitionen in oder den Erwerb von anderen Unternehmen, Produkten oder Technologien“ verwendet werden könnten, die das Unternehmen in Zukunft identifizieren könnte.

Verbunden: Coinbase plant, 1,5 Milliarden US-Dollar über ein Anleiheangebot aufzubringen

Coinbase ist erst das zweite große Krypto-Unternehmen, das ein Junk-Bond-Angebot abschließt, wobei MicroStrategy Inc. Noten im Wert von 500 Millionen US-Dollar ausgibt, um die weitere Bitcoin-Akkumulation zu finanzieren, als die Märkte im Juni zusammenbrachen.

Da die COIN-Aktie von Coinbase am Eröffnungstag bis zu 342 USD gehandelt hat, wurde sie zuletzt für 243 USD gehandelt. COIN ist jedoch seit Ende Juni um etwa 20 % gestiegen.

Die zuletzt optimistische Anlegerstimmung um Coinbase kommt trotz der Drohung der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC, rechtliche Schritte gegen die Börse einzuleiten, sollte sie ein USDC-Kreditprodukt auf den Markt bringen.

Vor der Warnung der SEC hatte die Börse beabsichtigt, ihr Krypto-Kreditprodukt „Lend“ in nur „einigen Wochen“ auf den Markt zu bringen.