Connect with us

Kryptowährung

Coinbase sucht neue Führungskraft, um mit politischen Entscheidungsträgern zu diskutieren

blank

Published

blank

Coinbase sucht einen neuen Mitarbeiter, um die schlechten Beziehungen der Börse zu politischen Entscheidungsträgern zu verwalten.

Die in den USA ansässige Krypto-Börse zielt darauf ab, die Reihen ihres Rechts- und Compliance-Teams zu erweitern. Das Unternehmen sucht mehr als 350 neue Mitarbeiter mit 24 offenen Stellen im Rechts- und Compliance-Team.

Genauer gesagt ist Coinbase suchend ein neuer Manager, der die Kommunikation mit den US-Politikern überwacht. Zusammen mit einem starken Netzwerk in Washington DC erwartet Coinbase von seinem neuen US-Politikkommunikationsmanager, der seine Medienbeziehungen und seine strategische Präsenz in kritischen politischen Debatten leiten würde, ein „hervorragendes politisches Urteilsvermögen“.

Eine bessere Kommunikation mit den politischen Entscheidungsträgern könnte für Coinbase eine dringende Anforderung sein, die Berichten zufolge mit der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC über ihr vorgefertigtes Kreditprogramm im Widerspruch steht. CEO Brian Armstrong twitterte, dass die SEC gedroht habe, die Börse wegen Coinbase Lend zu verklagen.

Geplant, eine jährliche Rendite von 4% auf Einzahlungen der Stablecoin USD Coin (USDC) zu bieten, hielt die SEC das Lend-Programm Berichten zufolge für ein Wertpapier. Zwei Wochen später gab das Unternehmen die Aufgabe des Renditeprogramms bekannt.

Verwandt: SEC Chair vergleicht Stablecoins mit Casino-Pokerchips

Armstrong beschwerte sich dann darüber, dass andere Kryptofirmen auf dem Markt derzeit ähnliche Kreditdienstleistungen anbieten, und erklärte:

„Sie weigern sich, uns zu sagen, warum sie denken, dass es sich um eine Sicherheit handelt, und laden stattdessen eine Reihe von Aufzeichnungen von uns vor (wir halten uns ein), verlangen von unseren Mitarbeitern eine Aussage (wir halten uns ein) und sagen uns dann, dass sie uns verklagen werden, wenn wir fortfahren Start, ohne Erklärung, warum.“