Connect with us

Kryptowährung

Cointelegraph Consulting: Terras bullischer Fall nach dem Columbus-5-Upgrade

blank

Published

blank

Die dreimonatige Rallye von Terra (LUNA) verzeichnete einen symbolischen Anstieg um 674% und katapultierte LUNA in den Rang der potenziellen sogenannten „Ethereum-Killer“. LUNA hat in letzter Zeit eine Träne gelitten, weil Terras neuestes Upgrade, Columbus-5, seine Tokenomics effektiv überarbeitet und bedeutende Änderungen an seiner Technologie mit sich gebracht hat.

LUNA sitzt derzeit in vierte Platz in der Total Value Locked (TVL) unter anderen Blockchains, was auf seine wachsende Popularität für dezentrale Finanzanwendungen (DeFi) hinweist und auch seine langfristige Lebensfähigkeit untermauert.

Terra ist eine Layer-One-Blockchain, die von der südkoreanischen Startup-Firma Terraform Labs entwickelt wurde und im Januar 2018 veröffentlicht wurde Terra-Gemeinde.

Terra dient bereits einem echten Nutzen, insbesondere bei Händlern. Arrington Capital, Lightspeed Venture Partners und Pantera Capital haben rund 150 Millionen US-Dollar zur Finanzierung von Terra-basierten Projekten zugesagt.

Terras bewegliche Teile

Terra wird mit Cosmos erstellt, das den delegierten Proof-of-Stake-Konsensmechanismus von Tendermint verwendet. Dies macht es möglich, bis zu Tausenden von Transaktionen pro Sekunde zusammen mit nahezu sofortiger Endgültigkeit zu viel günstigeren Gebühren im Vergleich zu Ethereum zu skalieren. Cosmos wird von anderen Großprojekten wie Binance Chain, Crypto.com und Cosmos Hub genutzt.

Derzeit hat Terra 139 Validatoren mit insgesamt 341 Millionen abgesteckten LUNAs, gemäß zu Terra Analytics.

Ein wichtiges Detail der Terra-Blockchain ist, dass sie ein duales Token-System verwendet, das Terra (LUNA) und TerraUSD (UST) umfasst. LUNA dient als Utility-Token des Protokolls, während UST der native Stablecoin ist.

Die Tokenomics von LUNA stellen die Stabilität von UST und anderen Stablecoins sicher. UST hingegen ist ein algorithmischer Stablecoin, der im September 2020 eingeführt wurde. Dies bedeutet, dass UST keine zentralisierte oder besicherte Unterstützung benötigt, was dazu beiträgt, die Abhängigkeit von zentralen Instanzen und anderen Zentralisierungsproblemen zu vermeiden.