Connect with us

Kryptowährung

County Treasurer in Illinois akzeptiert Krypto-Spende im Wiederwahlangebot

blank

Published

blank

Holly Kim, eine Schatzmeisterin in Lake County, Illinois, ist Berichten zufolge die erste politische Kandidatin im Bundesstaat, die Spenden für Krypto-Kampagnen annimmt.

Laut der Chicago Tribune vom Mittwoch hat Kim kürzlich empfangen eine Litecoin (LTC)-Spende in Höhe von 3 US-Dollar von Mark Tan, dem Gründer von T Capital Coin, einem Investment-Management-Unternehmen mit Sitz in Lake Forest.

Der Schatzmeister von Lake County, der 2022 zur Wiederwahl ansteht, plant, Bitcoin (BTC) und viele der beliebten Kryptowährungen wie Ether (ETH), Dogecoin (DOGE) und Dai (DAI) zu akzeptieren.

Für Kim eröffnet die Annahme von Krypto-Spenden eine „neue Grenze“ für die Unterstützung technisch versierter Menschen und fügt hinzu: „Es scheint, wie die Leute geben wollen.“

Kim, eine Demokratin, ist auch eine Krypto-Enthusiastin und hat Berichten zufolge versucht, ihre Position als ehemalige Treuhänderin in Mundelein zu nutzen, um die Einführung von Kryptowährungen im Dorf zu fördern.

Angesichts ihres Interesses an Kryptos hat die selbsternannte „Langzeit-Netizen“ Pläne, in Erwartung eines möglichen Preisvorsprungs im Markt an den Krypto-Spenden festzuhalten.

Kryptowährungen verzeichneten zu Jahresbeginn in Fortsetzung des Aufwärtstrends, der im 4. Quartal 2020 begann, parabolische Gewinne. Seit Mai sind die Preise jedoch deutlich gesunken, wobei viele Token über 50% ihres Wertes liegen.

Verwandt: Kann politisches Fundraising durch Krypto Mainstream-Akzeptanz finden?

Obwohl es wohl ungewöhnlich ist, sind politische Kryptospenden in den Vereinigten Staaten keine Seltenheit. Tatsächlich legalisierte die Eidgenössische Wahlkommission bereits 2014 Krypto-Wahlkampfspenden.

Bereits im Juni kündigte das National Republican Congressional Committee – der Wahlkoordinator der Republikanischen Partei – Pläne an, Kryptospenden anzunehmen. Der ehemalige US-Präsidentschaftskandidat Andrew Yang nahm während seiner Kampagne im Jahr 2020 ebenfalls Krypto-Spenden entgegen.

Mehrere staatliche und bundesstaatliche Legislativanwärter haben auch Kryptospenden angenommen, oft um Beiträge von der jüngeren, technisch versierteren Bevölkerungsgruppe anzuregen.