Connect with us

Kryptowährung

Das Bitcoin-Finanzministerium von MicroStrategy übersteigt die Barmittel, die von 80 % der S&P 500-Nicht-Finanzunternehmen gehalten werden

blank

Published

blank

Der Wert der massiven Bitcoin (BTC)-Bestände von MicroStrategy hat den Wert der meisten S&P-500-Unternehmen in ihren Kassen übertroffen.

Das an der Nasdaq notierte Unternehmen für Unternehmenssoftware kaufte zusätzliche 5.050 Bitcoin für etwa 242,9 Millionen US-Dollar und erhöhte den Wert seiner 114.042 BTC-Bestände auf fast 5,3 Milliarden US-Dollar. Das ist mehr als das, was 80 % der nichtfinanziellen S&P-500-Unternehmen laut Daten in ihren Kassen halten zusammengestellt von Bloomberg.

Geldausgaben bei Unternehmen steigen

MicroStrategy machte den Kauf von Bitcoin im Jahr 2020 zu seiner offiziellen Unternehmensstrategie, wobei sein gefeierter CEO Michael Saylor den Schritt als Verteidigung gegen die potenzielle Abwertung des US-Dollars bezeichnete. Unternehmen wie Tesla und Square kopierten später die Strategie, einen Teil der Barreserven durch Bitcoin zu ersetzen.

Andererseits erhöhten Firmen mit geringerer Risikobereitschaft ihre Barbestände weiter. So stiegen im zweiten Quartal nichtfinanzielle Unternehmen im S&P 500 angekurbelt aufgrund der eskalierenden Unsicherheit durch die COVID-19-Pandemie um 12 % gegenüber dem Vorjahr.

Barbestände von nichtfinanziellen S&P 500-Unternehmen in den letzten Quartalen. Quelle: Bloomberg

Einige dieser Firmen – darunter General Electric, Ford und Boeing – begannen im laufenden dritten Quartal, das Geld auszugeben. Im Juli beispielsweise haben nichtfinanzielle S&P-500-Unternehmen ihre Dollarreserven gegenüber dem Vorjahr um 30 Milliarden US-Dollar oder 2% gekürzt.

Gleichzeitig sammelten Unternehmen wie Amazon und Alphabet (die Muttergesellschaft von Google) immer noch Bargeld an, änderten jedoch wenig an den gesamten Dollarausgaben. Die gesamten Barbestände, die von US-amerikanischen Unternehmen gehalten werden von 1,55 Billionen US-Dollar auf 1,52 Billionen US-Dollar gesunken, als sie neue Unternehmen erwarben, Aktien zurückkauften und die Dividenden erhöhten, zeigen Bloomberg-Daten.

Insgesamt zeigt der rückläufige Trend zum Halten von Bargeld, dass börsennotierte Unternehmen sich mit dem Ausgeben ihres Geldes wohler fühlen, angeführt von der Erwartung, dass die COVID-19-Pandemie fast vorbei ist.

MSTR gibt de facto Bitcoin-Exposure

Die Aktien von MicroStrategy sind in den letzten 12 Monaten um fast 359% gestiegen, im Gleichschritt mit Bitcoin, dessen Wert im gleichen Zeitraum um 314% gestiegen ist.

Da die MSTR-Aufwertung das Preiswachstum von Bitcoin übertroffen hat, glauben einige Analysten, dass der Besitz von Aktien den Anlegern über die traditionelle Infrastruktur einen leichteren Zugang zum Benchmark-Kryptowährungsmarkt ermöglicht.

blank
MicroStrategy vs. Bitcoin vs. Nasdaq. Quelle: Ökoinometrie

„Es ist kein Geheimnis, dass MSTR über dem NAV bewertet wird [net asset value] der Münzen, die sich derzeit im Besitz befinden, und ich glaube nicht, dass die Anleger es wegen des Aufwärtspotenzials des Legacy-Geschäfts kaufen.“ genannt Analyst Kingdom Capital.

„Die [clearest] Der Grund, den ich sehen kann, ist, dass es eines der wenigen Unternehmen mit einer großen Marktkapitalisierung im BTC-Bereich ist.“

Zum Beispiel hat der Amplify Transformational Data Sharing ETF, der Investitionen im Wert von 1,2 Milliarden US-Dollar verwaltet, gewonnen 6,5% Engagement in MSTR, nachdem Grayscale Bitcoin Trust, das führende Bitcoin-Investmentvehikel in den USA, das außerbörslich gehandelt wird, gekürzt wurde, was es daran hindert, Kapital von bestimmten Fonds und börsengehandelten Fonds zu erhalten.

Ebenso hat der Siren Nasdaq NexGen Economy ETF ein Engagement in MSTR, aber keinen GBTC.

Verbunden: MicroStrategy-Aktie schlägt bullisch mit MSTR, einem Bitcoin-„Proxy“ für institutionelle Anleger

Infolgedessen wird erwartet, dass die Kurse von MicroStrategy-Aktien und Bitcoin synchron tendieren, es sei denn, es werden mehr Krypto-Aktien verfügbar. Kingdom Capital wog:

„Es scheint, dass Anlegern bessere Vehikel für BTC-Aktien zur Verfügung stehen, und wenn sie breiter zugänglich werden, gehe ich davon aus, dass einige ETFs ihr MSTR-Engagement reduzieren werden.“

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, und Sie sollten Ihre eigenen Recherchen durchführen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.