Kryptowährung

Das Bitcoin-Fraktal-Setup von 2019 deutet darauf hin, dass der BTC-Preis wieder auf 50.000 USD steigen kann

Bitcoin (BTC) steht vor der Aussicht, 47.500 bis 50.000 US-Dollar zu erreichen, basierend auf der unheimlichen Ähnlichkeit seines aktuellen Trends mit dem von Juni bis Dezember 2019.

2019 Bitcoin-Fraktal

Im Detail erreichte Bitcoin am 26. Juni 2019 rund 14.000 US-Dollar, bevor es für den Rest des Jahres aufgrund der Gewinnmitnahmestimmung und der FUD, die durch die Bitcoin Cash-Hardfork, Facebooks Konfrontation mit den Aufsichtsbehörden über seine Krypto, ausgelöst wurden Projekt Libra und dann der drohende Ton von US-Präsident Donald Trump und Finanzminister Steven Mnuchin zu Bitcoin.

Die Flaggschiff-Kryptowährung stürzte im Dezember 2019 auf fast 6.500 $ ab. Dabei führte sie dazu, dass ihr einfacher gleitender 50-Tage-Durchschnitt (SMA) unter seinen 200-Tage-SMA fiel, ein Phänomen, das technische Chartisten als “Todeskreuz“ und sehen seine Bildung als Zeichen für einen bevorstehenden Ausverkauf.

Gleichzeitig hielten die Bitcoin-Bullen den Preis jedoch über dem 50-Wochen-SMA. Der Ein-Tages-Chart der Kryptowährung zeigte die Versuche der Bären, den Preis unter seinen 50-Wochen-SMA zu drücken. Aber Bullen kauften diese Dips jedes Mal.

Vorsätzliche Kaufaktionen in der Nähe des 50-Wochen-SMA führten später zu einer starken Aufwärtserholung in Richtung des 61,8% Fib-Niveaus, die ein Drop-Down-Fibonacci-Retracement-Diagramm darstellte, das von etwa dem 14.000-Dollar-Swing-Hoch bis zum etwa 6.500-Dollar-Swing-Tief gezogen wurde.

Bitcoin 2019 Preisaktion. Quelle: TradingView.com

Das Fraktal 2019 veranschaulichte auch mindestens zwei zinsbullische Divergenzszenarien, in denen der Bitcoin-Preis niedrigere Tiefststände bildete, während sein täglicher relativer Stärkeindikator, ein Preis-Momentum-Oszillator, niedrigere Höchststände erreichte. Es deutete auf eine Schwäche des vorherrschenden rückläufigen Momentums hin. Und wie sich herausstellte, stieg der Preis später in die Höhe.

2021

Im Jahr 2021 rekonstruierte Bitcoin das Szenario von 2019 auf halbem Weg. Zunächst landete die Korrektur der Kryptowährung von ihrem Rekordhoch von fast 65.000 USD genau auf der gleichen 50-wöchigen SMA-Unterstützung von rund 30.000 USD. Gleichzeitig ermöglichte seine Bewegung nach unten ein Todeskreuz-Setup.

Die Preisbewegung von Bitcoin in der vergangenen Woche deutete auch auf ein bullisches Divergenzszenario hin, wie in der folgenden Grafik gezeigt.

Bitcoins Preisaktion von April bis Juni. Quelle: TradingView.com

TradingShot, eine Marktanalyseplattform, bemerkt dass eine bullische Divergenzbildung in Verbindung mit einer Erholung von der 50-wöchigen SMA-Unterstützung die Bitcoin-Preise erneut auf das 61,8% Fib-Niveau des aktuellen Fibonacci-Retracement-Graphen von oben nach unten treiben könnte.

„Die Unterstützung des 1W MA50 ist von entscheidender Bedeutung, da sie erreicht wird, obwohl Bitcoin auf niedrigeren Tiefs (LL) liegt, während der 1D RSI auf höheren Tiefs (HL) liegt“, erklärte er.

“Dies ist eine bullische Divergenz und wurde auch im Oktober und Ende November bis Anfang Dezember 2019 beobachtet. Diese Divergenz reichte aus, um die Erholung auf das Fibonacci-Retracement-Niveau von 0,618 einzuleiten.”

Bitcoin 2019 und 2021 Fraktal. Quelle: TradingShot.com

In einem von TradingShot bereitgestellten Chart erschien das 61,8% Fib-Niveau bei 47.500 USD. Unterdessen zeigte die andere obige Grafik das Gewinnziel nahe 50.000 US-Dollar.

Grundlagen

Die Aussagen erschienen, als Bitcoin das zweite Quartal mit einem Verlust von 41 % abschloss und die schlimmsten Rückgänge seit dem Ausverkauf von 43 % im vierten Quartal 2018 verzeichnete. Der jüngste Rückgang der Kryptowährung war auf eine Flut negativer Fundamentaldaten zurückzuführen, darunter Chinas hartes Vorgehen gegen die Kryptoindustrie, globale Regulierungsbehörden, die ihre Kontrolle verstärken, sowie die Anti-Bitcoin-Tweets von Elon Musk.

Unterdessen ging auch die Nachfrage nach Bitcoin nach dem restriktiven Ton der Federal Reserve zurück. Die US-Notenbank kündigte an, dass sie ihre Leitzinsen bis Ende 2023 erhöhen könnte, um den Inflationsdruck einzudämmen, zeitgleich mit einem Rückgang der BTC/USD-Zinsen am 16. Juni und danach.

Trotz starkem Gegenwind gelang es Bitcoin, über 30.000 USD zu schweben, einem psychologischen Unterstützungsniveau, und liegt derzeit wieder über 35.000 USD. Das ebenso starke Widerstandsniveau bei 40.000 US-Dollar hält jedoch die kurzfristige rückläufige Tendenz der Kryptowährung intakt.

„Man geht davon aus, dass die Unterstützung, je länger wir auf einen 40.000-Dollar-Griff verzichten, irgendwann zusammenbricht und einer scharfen Bewegung in Richtung 20.000 US-Dollar Platz macht“, sagt Fawad Razaqzada, Analyst bei ThinkMarkets, sagte dem Wall Street Journal, und stellt fest, dass Bitcoin im dritten Quartal am Scheideweg zurückbleibt.

TradingShot hinzugefügt:

“Sind all die negativen Fundamentaldaten bereits eingepreist? Wir können es nicht genau wissen, aber wenn ja, zeigt die bullische Divergenz des 1D RSI definitiv etwas.”

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, Sie sollten Ihre eigene Recherche durchführen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.