Connect with us

Kryptowährung

Das Bitcoin-Suchinteresse nähert sich dem 1-Jahres-Tief, da der BTC-Preis unter 55.000 US-Dollar fällt

blank

Published

blank

Bitcoin (BTC) erlebte am 13. Oktober einen mit Spannung erwarteten Rückzug, als die Bullen mit den alten Allzeithochs vom Februar zu kämpfen hatten.

BTC/USD 1-Stunden-Kerzenchart (Bitstamp). Quelle: TradingView

Analysten unbeeindruckt vom Rückzug des BTC-Preises

Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigte, dass sich BTC/USD von einem Fünfmonatshoch auf Bitstamp umkehrt und kurzzeitig unter 54.000 USD sinkt.

Nachdem sich das Paar auf etwa 55.000 US-Dollar erholt hatte, sah das Paar am Mittwoch unruhig aus, ohne dass kurzfristig eine klare Richtung erkennbar war.

Für Analysten waren die Schritte jedoch wenig überraschend. 58.000 US-Dollar wurden als kniffliger Widerstand bezeichnet, der wahrscheinlich nicht auf einmal durchbrochen werden würde, während eine „Buy-the-Dip“-Gelegenheit bei 53.000 US-Dollar oder darunter für viele ebenfalls auf dem Radar war.

„Dieser BTC-Pullback macht mir überhaupt keine Sorgen“, Trader und Analyst Rekt Capital zusammengefasst.

Er hinzugefügt dass eine solche Konsolidierung und ein erneuter Test wahrscheinlich ein erforderliches Merkmal für Bitcoin waren, um neue Unterstützung zu zementieren und sich in Richtung auf bestehende Allzeithochs und darüber hinaus fortzubewegen.

Einer ähnlichen Meinung war der beliebte Trader Pentoshi, der andeutete, dass das höhere Tief, das aus dem Pullback resultieren könnte, das letzte von Bitcoin vor einem Angriff auf höhere Niveaus sein könnte.

„Klare Entwertung, wenn 48k verloren“, er abgeschlossen in Twitter-Kommentaren am Dienstag.

Mangelnde Euphorie ist „angenehme Überraschung“

Wie Cointelegraph berichtete, hat sich Bitcoin etwas zurückhaltend gehalten, obwohl es nur 15 % des Allzeithochs erreicht hat.

Verwandte: Brauchen Sie etwas Bitcoin ‚Hopium?‘ Dieser Chart fordert ein neues Allzeithoch des BTC-Preises bis November

Google-Trends Die Daten zeigen ein vergleichsweise geringes Interesse an den Bitcoin-Hochs im vierten Quartal im Vergleich zu früher im Jahr.

Die Stimmung zeigt zwar Anzeichen von Gier, hat aber nicht die Extreme erreicht, die traditionell lokale und makroökonomische Preisspitzen charakterisieren.

„Angenehm überrascht von der fehlenden Euphorie, wenn wir uns $60K Bitcoin nähern“, reagierte Charles Edwards, Gründer des Vermögensverwalters Capriole, diese Woche.

„Genau wie im Oktober 2020.“

blank
Weltweite Google-Suchdaten für „Bitcoin“. Quelle: Google Trends