Connect with us

Kryptowährung

Das britische Bankunternehmen Standard Chartered tritt dem Patronat von Global Digital Finance bei

blank

Published

blank

Standard Chartered, ein in Großbritannien ansässiges multinationales Bankunternehmen, ist einer Allianz von Fintech-Unternehmen und Banken beigetreten, um die Einführung von Best Practices für Kryptowährungen zu beschleunigen.

In einer Ankündigung vom Mittwoch sagte Standard Chartered, dass es dem Mitgliedsgremium Global Digital Finance oder GDF, dem Patron Board der Krypto- und digitalen Finanzindustrie, beitreten werde. Als Mitglied wird die Bank dazu beitragen, mit internationalen Aufsichtsbehörden und Gesetzgebern sowie anderen in der Branche zusammenzuarbeiten, um sich für digitale Vermögenswerte einzusetzen.

Laut GDF ist Standard Chartered die erste Bank, die dem Patronat der Gruppe beitritt, das derzeit aus zehn weiteren Mitgliedern besteht, darunter die Kryptobörsen Coinbase, Huobi, SIX Digital Exchange und 100x Group – die Muttergesellschaft von BitMEX. Die Allianz zielt darauf ab, die Akzeptanz digitaler Assets durch den Mainstream voranzutreiben und die Entwicklung einer geeigneten Infrastruktur für Investoren sicherzustellen, um sich in Krypto zu engagieren.

„Eine durchdachte Einführung digitaler Assets auf der Grundlage der Prinzipien des Verbraucherschutzes und der Compliance kann ein effizienteres und integrativeres Finanzsystem fördern“, sagte Geoff Kot, Global Head of Financial Markets Electronic Trading and Platforms bei Standard Chartered. „Banken tragen eine fortwährende Verantwortung, die Entwicklung einer offenen und vertrauenswürdigen globalen Finanzarchitektur zu unterstützen.“

Verwandt: Standard Chartered startet Blockchain-Handelsplattform mit chinesischem Fintech

Die 2018 gegründete Gruppe hat Mitglieder in den Bereichen Banking, Blockchain, Krypto und Finanzen aus verschiedenen Ländern und hat Erklärungen zur Unterstützung der Pro-Gesetzgebung in den Vereinigten Staaten veröffentlicht. Als der Infrastrukturgesetzentwurf HR 3684 noch im US-Senat geprüft wurde, sagte die GDF, sie unterstütze eine Sprache, die die Definition von Brokern und Steuermeldepflichten klarstellt, wie sie für Krypto- und Blockchain-Firmen gelten.

„Da sich die institutionelle Akzeptanz digitaler Assets schnell weiterentwickelt, müssen wir sicherstellen, dass branchenweite Best Practices und Standards auf höchstem Niveau vorhanden sind, die auf das aufkommende politische und regulatorische Denken und die Entwicklung ausgerichtet sind“, sagte Lawrence Wintermeyer, Executive Co-Chair der GDF. „GDF und unsere Mitglieder stehen an vorderster Front bei der Schaffung dieser Standards in einem gemeinsamen Engagement-Forum mit Marktteilnehmern, politischen Entscheidungsträgern und Regulierungsbehörden.“

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.