Connect with us

Kryptowährung

Das laotische Regierungsbudget soll bis 2022 194 Millionen US-Dollar von Krypto-Minern erhalten

blank

Published

blank

Das Pilotprojekt der laotischen Regierung zur Erforschung von Kryptowährungs-Mining und -Handel wird voraussichtlich rund 194 Millionen US-Dollar zu den für 2022 prognostizierten Gesamtinlandseinnahmen des Landes einbringen.

Laut einem Bericht der malaysischen Nachrichtenagentur The Star vom 2. November könnte das jüngste Angebot der laotischen Regierung, aus Chinas Razzia beim Krypto-Mining Kapital zu schlagen, Netting das Land 2 Billionen Kip – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung etwa 194 Millionen US-Dollar – Umsatz von sechs Unternehmen. Die Unternehmen in den Beamten des öffentlich-privaten Bergbau-Pilotprogramms zugelassen im September umfassen Wap Data Technology Laos, Phongsubthavy Road and Bridge Construction, Sisaket Construction Company Limited, Boupha Road-Bridge Design Survey, Joint Development Bank und Phousy Group.

Die Regierung sagte Berichten zufolge, dass die Mittel die erwarteten Einnahmen für den Haushaltsentwurf der Nationalversammlung im Jahr 2022 um 20 % gegenüber 2021 erhöhen würden. Der Gesetzgeber plant, die zusätzlichen Einnahmen für „vorrangige Programme“ zu verwenden, einschließlich der Rückzahlung der Staatsschulden und der Reaktion auf die Pandemie .

Verwandt: Ein neues Zuhause finden: Bitcoin-Miner lassen sich nach China-Exodus nieder

Während die laotische Regierung sechs Unternehmen die Erlaubnis zum Abbau von Krypto erteilt hat, hat die Zentralbank des Landes im Laufe der Jahre mehr als eine Warnung herausgegeben, in der sie die Einwohner auf die Risiken im Zusammenhang mit unregulierten Krypto-Assets hingewiesen hat, die in Laos immer noch weitgehend illegal sind. Berichten zufolge prüft die Bank of the Lao PDR jedoch die Entwicklung einer digitalen Währungspartnerschaft der Zentralbank mit dem japanischen Distributed-Ledger-Technologieunternehmen Soramitsu.