Connect with us

Kryptowährung

Das Rechtsteam von Kim Kardashian reicht einen Antrag auf Abweisung der Krypto-Klage von EthereumMax ein

Das Rechtsteam von Kim Kardashian reicht einen Antrag auf Abweisung der Krypto-Klage von EthereumMax ein

Die Anwälte von Kim Kardashian haben einen Antrag auf Aufhebung einer Sammelklage gegen die Geschäftsfrau und andere amerikanische Prominente gestellt.

Kardashian und einer Handvoll anderer prominenter amerikanischer Social-Media-Influencer wurde im Januar 2022 eine Sammelklage wegen Behauptungen zugestellt, sie hätten Investoren durch die Social-Media-Promotion eines Kryptowährungstokens namens EthereumMax in die Irre geführt.

Kardashian hatte im Juni 2021 Instagram-Story-Posts gepostet, in denen für das Projekt geworben wurde, wobei auch der große Boxer Floyd Mayweather in die Klage verwickelt war, nachdem er den auf Ethereum basierenden Token im Vorfeld eines Promi-Boxkampfs gegen den Youtuber Logan Paul während desselben beworben hatte Zeitraum.

Fans konnten mit den Token Pay-per-View-Tickets kaufen, die nach der Promotion von Kardashian und anderen Influencern stark anstiegen. Der Wert von EthereumMax fiel danach erheblich, sodass viele aus eigener Tasche blieben.

Die ursprüngliche Gerichtsakte, in der Kardashian, Mayweather und acht andere aufgeführt waren, behauptete, dass Führungskräfte des Unternehmens mit prominenten Promotern zusammengearbeitet hätten, um irreführende Aussagen über den Token und ihre Kontrolle über die Mehrheit der Token zu machen. Steve Gentile und Giovanni Perone wurden als Mitbegründer des Projekts aufgeführt.

Verwandte: Jahr der Sponsorings: Prominente, die sich 2021 für Krypto entschieden haben

Das Rechtsteam von Kardashian hat sich in Gerichtsdokumenten, die von Cointelegraph geprüft wurden, für die Abweisung der Sammelklage ausgesprochen und die zehn Klagen zurückgewiesen, die gegen den Influencer erhoben wurden. Ein entscheidender Punkt waren die fraglichen Instagram-Geschichten von Kardashian:

„Entscheidend ist, dass kein namentlich genannter Kläger behauptet, dass er tatsächlich einen der beiden Instagram-Posts angesehen hat, bevor er während des relevanten Zeitraums Token gekauft hat.“

In der Einreichung wurde auch argumentiert, dass die Behauptungen der Kläger, dass Influencer in Ethereum (ETH) bezahlt wurden, um für EMAX zu werben, unbegründet seien, da sie keine Beweise dafür hätten, dass Kardashian eine finanzielle Entschädigung für ihre Instagram-Posts erhalten habe.

Das Rechtsteam von Kardashian betonte auch, dass es keine Beweise dafür gebe, dass Kardashian die Token jemals selbst gekauft, erhalten oder verkauft habe. Die Beklagten haben gemeinsam einen Sammelantrag auf Abweisung der Sammelklagen gestellt.

Während Kardashian versucht, sich von ihrer Beteiligung am EthereumMax-Debakel zu distanzieren, ist dies der jüngste Fall, in dem Mayweather an einer zwielichtigen Kryptowährungsprojektförderung beteiligt war.

Der Boxer war zuvor einem Gerichtsverfahren entgangen, nachdem er 2017 zusammen mit dem amerikanischen Musikproduzenten DJ Khaled für das betrügerische Centra Tech ICO geworben hatte. Das Paar kam aus dem Schneider, nachdem ein Richter entschieden hatte, dass Investoren aufgrund der Werbebemühungen von Mayweather und Khaled nicht nachweisen konnten, dass sie Token gekauft hatten.