Connect with us

Kryptowährung

Das V2-Mainnet von ZKSwap soll morgen live gehen

blank

Published

blank

Die dezentrale Kryptowährungsbörse ZKSwap hat angekündigt dass sein bevorstehendes V2-Mainnet am 28. Juli über das Layer-1-Ethereum-Mainnet live gehen wird. Ein Layer-2-Start ist für Binance Smart Chain, Huobi Eco Chain und OKEx Chain geplant.

Dieses Update wird eine Vielzahl neuer Funktionen für Projekte von Drittanbietern einführen, die ihre Token für den Handel auflisten möchten, z. B. die Zulässigkeit von unbegrenzten Token-Listen und -Paaren. Das Update wird auch die schichtübergreifenden Auszahlungszeiten von 40 Minuten auf 20 Minuten verkürzen und Benutzern die Möglichkeit geben, ihre Auszahlungsgebühren mit einer erweiterten Liste von Token wie Ether, Tether und dem plattformeigenen ERC20-Token ZKS zu bezahlen.

Nach der Bereitstellung in allen geplanten Netzwerken stellte das Team fest, dass ZKSwap v2 zur Masseneinführung bereit sein wird, um sicherzustellen, dass gelistete Projekte Liquidität nach eigenem Ermessen über Blockchains hinweg verschieben können. Was die Skalierbarkeit angeht, finden Transaktionen auf Layer 2 statt, um Wartezeiten und Gebühren zu minimieren. Als Ergebnis sagt das Projekt, dass die Benutzer jeden Tag bis zu einem festgelegten Limit von gasfreien Transaktionen profitieren werden. Die Börse beabsichtigt auch, beim Start eine Kampagne durchzuführen, um eine problemlose Migration für Liquiditätsanbieter zu gewährleisten.

Verwandt: Der Aufstieg der DEX-Roboter: AMMs drängen auf eine industrielle Revolution im Handel

Nach dem Start im Februar 2020 hat ZKSwap in nur sechs Monaten über 1,7 Milliarden US-Dollar eingenommen. Seine Benutzer werden mit dem ZKS-Token der Plattform belohnt, der derzeit eine Rolle bei der Netzwerk-Governance spielt. ZKSwap nutzt auch verschiedene Konsensverfahren wie Proof-of-Stake oder PoS, Proof-of-Transfer oder PoT und Proof-of-ZK-Snarks oder PoZK.

Börsen, dezentrale und andere, haben in den letzten Tagen weiterhin Schwierigkeiten mit der Regulierung. Der CEO von Binance, Changpeng Zhao, hat kürzlich angekündigt, dass er plant, aus der Dezentralisierung zurückzutreten, um selbst in den härtesten Ländern eine Regulierung zu erreichen. Unterdessen scheiden Krypto-Unternehmen aufgrund der jüngsten Razzia links und rechts aus China aus.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.