Kryptowährung

Daten zu Bitcoin-Derivaten zeigen, dass professionelle Händler die heutige 41.000-Dollar-Pumpe ignoriert haben

Manchmal ist alles, was Bitcoin (BTC) braucht, um 10% zu pumpen, eine positive Bemerkung von jemandem wie Elon Musk.

Der CEO von Tesla wurde als Schuldiger für den jüngsten Abschwung bezeichnet, nachdem das Unternehmen am 12. Mai angekündigt hatte, dass es aus Umweltgründen keine Bitcoin-Zahlungen mehr akzeptieren würde. Musk fügte hinzu, dass er nach anderen Kryptowährungen suchte, die 99% weniger Energieverbrauch erforderten.

Am 13. Juni kehrte sich die Situation jedoch um, als Musk der Öffentlichkeit versicherte, dass Tesla keine zusätzlichen Bitcoins verkauft habe. Der Post sagte auch, dass der Elektroautohersteller wieder BTC-Zahlungen entgegennehmen werde, sobald sein Bitcoin-Mining auf mindestens 50% sauberer Energie angewiesen sei.

In Bärenmärkten handeln Top-Trader mit Vorsicht

Während Privatanleger und algorithmische Trading-Bots aktiv werden, sobald bullische oder bärische Signale und Nachrichten aufblitzen, handeln Top-Trader tendenziell vorsichtiger. Diejenigen, die lange genug auf den Kryptomärkten unterwegs sind, wissen, dass positive Nachrichten in Bärenmärkten möglicherweise ignoriert oder stark heruntergespielt werden.

Auf der anderen Seite scheinen sogar potenziell negative Nachrichten während Bull Runs wenig bis gar keine Auswirkungen zu haben. Zum Beispiel wurde Kucoin am 26. September 2020 für 150 Millionen US-Dollar gehackt. In der folgenden Woche, am 1. Oktober, belastete die United States Commodity Futures Trading Commission BitMEX wegen des Betriebs einer nicht registrierten Handelsplattform und des Verstoßes gegen die Anti-Geldwäsche-Vorschriften.

Zwei Wochen später befragte die Polizei Berichten zufolge den Gründer von OKEx und zwang die Börse, Krypto-Abhebungen auszusetzen. Wäre diese Reihe negativer Nachrichten passiert, während Bitcoin flach oder in einer rückläufigen Phase war, wäre der Preis zweifellos während eines Bärenmarktes ins Stocken geraten.

Bitcoin-Preis bei Coinbase in USD, Sept. 2020. Quelle: TradingView

Wie oben gezeigt, hatte Bitcoin Ende September und Oktober 2020 kaum negative Auswirkungen. Tatsächlich stieg Bitcoin bis Ende November 2020 in zwei Monaten um 74 %. Dies ist der Hauptgrund, warum Top-Trader positive Nachrichten in Bärenmärkten ignorieren und umgekehrt.

Die 3-Monats-Futures-Prämie ist neutral

Ein Verkäufer von Futures-Kontrakten verlangt normalerweise einen Preisaufschlag gegenüber regulären Spotbörsen. Diese Situation ist nicht ausschließlich auf Krypto-Märkten beschränkt und tritt auf jedem Derivatemarkt auf, da der Verkäufer neben dem Liquiditätsrisiko der Börse die Abwicklung verschiebt und dies zu einem höheren Preis führt.

Die 3-Monats-Futures-Prämie (Basissatz) wird in gesunden Märkten normalerweise mit einer annualisierten Prämie von 5 bis 15 % gehandelt. Wenn Futures unter dem regulären Börsenkurs gehandelt werden, signalisiert dies eine kurzfristig bärische Stimmung.

Huobi 3-Monats-Bitcoin-Futures-Basis. Quelle: Skew

Wie oben gezeigt, lag die zukünftige Basis seit dem 20. Mai unter 11 % und flirtete mehrmals mit bärischem Gebiet, als sie 5 % testete. Das aktuelle Niveau weist auf eine neutrale Position von Top-Tradern hin.

Die Optionsverzerrung signalisiert keine Angst mehr longer

Der 25% Delta-Skew vergleicht ähnliche Call- (Kauf) und Put- (Verkaufs-) Optionen nebeneinander. Es wird positiv, wenn die Prämie für schützende Put-Optionen höher ist als die von ähnlichen Risiko-Call-Optionen.

Das Gegenteil gilt, wenn Market Maker optimistisch sind, und dies führt dazu, dass der 25% Delta-Skew-Indikator in den negativen Bereich eintritt.

Deribit Bitcoin-Optionen 25% Delta-Skew. Quelle: laevitas.ch

Die obige Grafik bestätigt, dass sich Top-Trader, einschließlich Arbitrage-Desks und Marktmarker, derzeit mit dem Bitcoin-Preis unwohl fühlen, da die Prämie für neutrale bis bärische Put-Optionen höher ist. Allerdings ist die derzeitige positive Verzerrung von 7 % weit von der übertriebenen Angst von 20 %, die Ende Mai beobachtet wurde, entfernt.

Die Derivatemärkte zeigen keine Anzeichen dafür, dass Top-Trader sich über die jüngste Erhöhung von 40.000 USD freuen. Auf der positiven Seite gibt es Spielraum für Leverage-Käufer, um Positionen aufzubauen. Stärkere Aufschwünge treten normalerweise dann auf, wenn die Anleger am wenigsten erwarten, und das aktuelle Szenario scheint ein perfektes Beispiel zu sein.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, Sie sollten Ihre eigenen Recherchen durchführen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.