Kryptowährung

Datenschutzbewahrende Berechnungen auf Blockchains könnten Verstöße verhindern

Im 19. Jahrhundert erlangten die Barone der amerikanischen Industrien Berühmtheit, indem sie ihren Besitz an materiellen Ressourcen wie Öl und Stahl nutzten. Heutzutage versuchen die Konzernriesen, durch das Sammeln von Verbraucherdaten noch mehr Wohlstand zu erreichen. Aber heute wie damals sind die Vorteile der Ansammlung solcher Ressourcen mit einem erheblichen Geschäftsrisiko gepaart: Verschütten.

Wie Ölverschmutzungen können Datenlecks – unabhängig davon, ob sie versehentlich oder als Folge von Hackereingriffen auftreten – Unternehmen und Verbrauchern erheblichen finanziellen, rechtlichen und politischen Schaden zufügen. Betrachten Sie die Auswirkungen auf Facebook Anfang dieses Jahres. Im April wurden die Telefonnummern, vollständigen Namen, E-Mail-Adressen und Standorte von 533 Millionen Nutzern an ein Hacker-Forum weitergegeben, was einen Aufschrei bei Verbrauchern und Regierungen gleichermaßen auslöste.

Verbunden: Krypto nach Facebook-Leak gefährdet: So können Hacker Daten ausnutzen

Facebook ist mit seinen Sicherheitsproblemen bei weitem nicht allein. Allein im Jahr 2020 waren es 1.001 gemeldet Datenschutzverletzungen und mehr als 155 Millionen Menschen wurden durch Datenexplosionen beeinträchtigt. Diese Lecks sind ein teures und zeitaufwendiges Problem für Unternehmen. Ein 2020-Bericht von IBM gefunden dass die durchschnittlichen Kosten einer Sicherheitsverletzung 8,64 Millionen US-Dollar überstiegen und die Behebung in der Regel 280 Tage dauerte, obwohl diese Kennzahlen je nach Branche variieren.

Trotz der Kosten- und PR-Probleme würden viele Unternehmen argumentieren, dass die Vorteile, die die Daten bieten, das Risiko einer Exposition in Höhe von mehreren Millionen Dollar wert sind. Untersuchungen haben gezeigt, dass Big Data ermächtigt Unternehmen bessere strategische Entscheidungen treffen, Kosten senken, betriebliche Prozesse verbessern und ihre Kunden besser verstehen können – all dies ermöglicht höhere Gewinne.

Blockchain ist der Retter

Die Vermeidung von Sicherheitsrisiken durch die Nichtverwendung von Daten ist einfach keine Option. Die Frage ist also: Wie können Unternehmen die Wettbewerbsvorteile, die Daten bieten, optimal nutzen, ohne sich einem übermäßigen Risiko einer finanziellen, rechtlichen und PR-Katastrophe auszusetzen?

Die Antwort liegt in der datenschutzwahrenden Berechnung auf der Blockchain.

Diese Lösung mag zunächst kontraintuitiv erscheinen. Schließlich finden Blockchain-Transaktionen in der Öffentlichkeit Konsens und sollen transparent und öffentlich zugänglich sein – zwei Eigenschaften, die den Datensicherheitszielen von Unternehmen zuwiderlaufen. Es ist das Blockchain-Paradoxon: Benutzer können entweder Daten teilen, um neue Erkenntnisse zu gewinnen, die der gesamten Gesellschaft zugutekommen, oder Daten in geschützten Silos isolieren, die die Privatsphäre des Einzelnen schützen.

Verbunden: Die Datenökonomie ist ein dystopischer Albtraum

In den letzten Jahren hat das Aufkommen von datenschutzerhaltenden Berechnungen eine dritte Möglichkeit geboten. Mit nachprüfbaren Berechnungen können Ergebnisse öffentlich geprüft werden, um die Richtigkeit außerhalb des Haupt-Blockchain-Netzwerks nachzuweisen, wodurch die durch Transparenz verbundenen Expositionsrisiken eliminiert werden. Darüber hinaus kann diese Sicherheitsmaßnahme durch die Integration der datenschutzwahrenden Berechnung als Schicht-2-Lösung und die Auslagerung der Arbeit an externe Knoten angewendet werden, ohne das primäre Blockchain-Netzwerk eines Unternehmens übermäßig zu belasten oder zu kosten.

In der Praxis bedeutet die Integration dieser Sicherheitsmaßnahme, dass Unternehmen ihren Kuchen haben und ihn auch essen können. Durch die Integration von Blockchain in die Datenmanagementstrategie können Unternehmen das Risiko von Sicherheitsverletzungen und den damit verbundenen Folgen drastisch senken.

Während es nur begrenzte Forschungen gibt, um den Wert von Layer-zwei, insbesondere der datenschutzwahrenden Berechnung, aufrechtzuerhalten, weist die vorläufige Literatur zur Blockchain-basierten Sicherheit auf das Potenzial der Technologie als Datenschutzmaßnahme hin. Im Jahr 2020 ergab eine in Nachhaltigkeit veröffentlichte Überprüfung:

„Die Integration von [blockchain technology] in der Branche kann die Vertraulichkeit und Integrität von Daten gewährleisten und sollte durchgesetzt werden, um die Datenverfügbarkeit und den Datenschutz zu wahren.“

Unternehmen, die datenschutzerhaltende Berechnungen und andere blockkettenbasierte Sicherheitsmaßnahmen einsetzen, profitieren jedoch nicht nur von einer verbesserten Sicherheit, sondern haben auch die Möglichkeit, die Interoperabilität innerhalb von Branchen zu stärken, die in der Vergangenheit von der Bedrohung durch Datenunsicherheit behindert wurden.

Gesundheitswesen als Beispiel

In diesem Sektor ist der Datenaustausch zwischen Anbietern, Gesundheitsnetzwerken und Drittforschern von entscheidender Bedeutung. Allerdings haben Datenschutzbestimmungen für Patienten die Übermittlung von Informationen erschwert. Bemerkenswerterweise waren viele Gesundheitsdienstleister stecken jahrelang veraltete Faxgeräte verwendet, weil ihre fortschrittlichen elektronischen Systeme nicht interoperabel genug waren, um Patientendaten sicher zu übertragen.

Verbunden: Blockchain wird das Gesundheitswesen revolutionieren — Nur nicht in absehbarer Zeit

Diese Silos hatten eine abschreckende Wirkung auf die Innovation im Gesundheitswesen. Als Team deutscher Wissenschaftler bemerkt in einem Artikel aus dem Jahr 2019 in den Nature Partner Journals of Digital Medicine:

„Versteckt in isolierten Datenbanken, inkompatiblen Systemen und proprietärer Software, [healthcare data is] schwer auszutauschen, zu analysieren und zu interpretieren. Dies verlangsamt den medizinischen Fortschritt, da Technologien, die auf diese Daten angewiesen sind – künstliche Intelligenz, Big Data oder mobile Anwendungen – nicht ihr volles Potenzial entfalten können.“

Das Potenzial, auf das sich das Team bezieht, ist beachtlich. In den letzten Jahren haben KI-Forscher aus Patientendaten bemerkenswert genaue Algorithmen entwickelt, die Ärzte bei der Diagnose unterstützen. Im vergangenen Jahr haben beispielsweise Forscher trainiert ein neuronales Netzwerk, um 26 der häufigsten Hauterkrankungen zu identifizieren, indem es mit über 16.000 Fällen der Teledermatologie verbunden wird. Dieser Algorithmus erwies sich letztendlich als genauso genau wie ausgebildete Dermatologen. Als ein Rezensent zusammenfassend das Projekt:

„Obwohl dieses Tool noch nicht für den klinischen Einsatz zugelassen ist, gewinnen Deep-Learning-basierte Diagnose- und klinische Entscheidungsunterstützungstools in vielen medizinischen Fachgebieten an Akzeptanz und werden die Art und Weise, wie wir Medizin erleben, verändern.“

Theoretisch, aber praktisch gewappnet, stellt die Daten(un)sicherheit ein Hindernis für den Fortschritt dar. Für die Entwicklung des Teledermatologie-Tools mussten die Forscher einen riesigen Datenschatz erschließen. Die Weitergabe selbst kleiner Mengen sensibler Patientendaten ist jedoch ein Albtraum für die Privatsphäre.

Denken Sie an die Gegenreaktionen im letzten Jahr, als Google mit Ascension, einer großen Krankenhauskette, zusammenarbeitete, um starten „Project Nightingale“ – ein Tool zur Suche nach Patienteninformationen. Die Nachricht löste eine sofortige und überwältigende Gegenreaktion aus, als Kritiker das Paar wegen der Weitergabe vertraulicher Patientenakten beschimpften. Google und Ascension wiesen die Kritik zurück und argumentierten, dass ihre Datenfreigabe den bundesstaatlichen Datenschutzbestimmungen entspreche. Aber als Professor an der Stanford University geteilt im Interview mit dem Wall Street Journal:

“Einige halten das Bundesgesetz für veraltet und sagen, dass der Schutz des Gesetzes nicht mit der wachsenden Nachfrage des Technologiesektors nach Patientendaten Schritt gehalten hat.”

Der hier angesprochene Punkt ist nuanciert. Das Problem ist nicht, dass Unternehmen die Datenschutzbestimmungen nicht einhalten, sondern dass die Öffentlichkeit diesen Sicherheitsmaßnahmen nicht vertraut. Wenn Gesundheitsunternehmen wirklich Innovationen durch die mutige Nutzung von Daten maximieren wollen, müssen sie aufhören, sich an den Buchstaben des Gesetzes zu halten und die Ängste der Verbraucher direkt angehen.

Stellen Sie sich vor, Gesundheitsdienstleister hätten Zugang zu Datensicherheitsmaßnahmen, die eine überprüfbare Schicht-2-Berechnung verwenden, um Patientendaten sicher auszutauschen, ohne den Verbraucher – oder dessen Organisation – einem Risiko auszusetzen. Die Sicherheit und Sicherheit, die die Technologie bietet, würde das sprichwörtliche Spiel komplett verändern. Es würde Innovationen fördern, böswillige Bedrohungen verhindern und das Risiko des Datenverlusts verringern.

Verbunden: Die Rolle dezentraler Netzwerke in einer datenreichen, hypervernetzten Welt

Imbissbuden

Der Fehler, den Unternehmensführer zu oft machen, besteht darin, anzunehmen, dass die Vorteile der Blockchain auf die Finanzierung beschränkt sind. Die Sicherheitsblockkette könnte jedoch zu einem massenhaften Perspektivwechsel in Bezug auf die Möglichkeiten beim Datenaustausch führen. Die Privatsphäre bewahrende Berechnung ermöglicht die Beseitigung von Angst. Es ermöglicht Unternehmen, sich vorzustellen, was sie erreichen könnten, wenn sie ihre Daten in vollem Umfang nutzen könnten, ohne Angst vor bösartigen Störungen zu haben.

Dies soll nicht heißen, dass es keine Hindernisse für die Implementierung blockkettenbasierter Sicherheitsmaßnahmen als Norm gäbe – es gäbe sie sicherlich. Das erste wurde bereits erwähnt: Führungskräfte müssen den Wert der Blockchain außerhalb ihrer stereotypen Rolle im Finanzwesen verstehen. Dann müssten Entwickler branchenspezifische Produkte erstellen, die auf der sicheren Berechnung von Layer-2-Features basieren. Schließlich müssten diese Produkte weit verbreitet werden, um die gemeinsame Nutzung von Daten zwischen Unternehmen zu ermöglichen.

Selbst einer dieser Schritte kann Jahre dauern. Aber verlängerter Zeitplan hin oder her, Tatsache ist, dass diese Vision für eine datengestützte, Blockchain-gesicherte Zukunft eine Möglichkeit ist. Datenschutzbewahrende Berechnungen sind eine echte Lösung für die Probleme des Datenverlusts, um die Branchenführer seit Jahren kämpfen. Wir könnten sehen, dass transformative Innovationen in allen Branchen auftreten – wenn nur Unternehmensführer die Vorteile der Blockchain nutzen.

Dieser Artikel enthält keine Anlageberatung oder -empfehlungen. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, und die Leser sollten ihre eigenen Recherchen durchführen, wenn sie eine Entscheidung treffen.

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind allein die des Autors und spiegeln nicht notwendigerweise die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wider.

Felix Xu ist Mitbegründer und CEO von ARPA. Felix schloss sein Studium der Finanz- und Informationssysteme an der New York University ab. Felix arbeitet seit sechs Jahren an Venture-Capital-Investitionen in Fintech-, Big-Data- und KI-Startups. Zuletzt leitete Felix die Blockchain-Sektorforschung und Frühphaseninvestitionen bei der Fosun Group, einem der größten Mischkonzerne in China.