Connect with us

Kryptowährung

‚DeFi or DoxFi‘ fragt die Community nach der Erklärung des Compound-Gründers

blank

Published

blank
Quelle: Adobe/fotogestoeber

Nach Fragen der Rechtmäßigkeit und Ethik im Zusammenhang mit dem anhaltenden Problem des Protokolls für dezentrale Finanzen (DeFi) Verbundfinanzierung, deren Nutzer wegen eines Fehlers Millionen an COMP-Coins beansprucht haben – macht der Gründer nun eine umstrittene Aussage zurück, während die Community einmal mehr hinterfragt, wie dezentral DeFi wirklich ist.

Wie berichtet, hat Compound Finance am Mittwoch einen Vorschlag verabschiedet und ausgeführt, meldete jedoch bald „ungewöhnliche Aktivitäten“. Aufgrund eines Fehlers in einem Smart Contract konnten Benutzer Millionen in COMP fordern – mit rund 82 Mio. USD davon betroffen.

Doch dann, in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (UTC-Zeit), Robert Leshner, Gründer von Verbundlabore, getwittert eine Anfrage, die bei der Krypto-Community nicht gut ankam.

„Wenn Sie eine große, falsche COMP-Menge aus dem Compound-Protokollfehler erhalten haben: Bitte zurück in die Compound-Zeitsperre. Behalten Sie 10% als weißen Hut“, sagte er und fügte hinzu: „Sonst wird es als Einkommen an die . gemeldet [Internal Revenue Service (IRS)], und die meisten von euch sind gedoxxt.“

Es wurde bereits heftig debattiert, ob jemand dieses Geld zurückgeben sollte oder ob es ein faires Spiel ist oder ob das Team überhaupt eine Rücksendung verlangen sollte – aber jetzt argumentierte die Community, dass der Akt des Doxings verwendet wird gegen diese Personen, eine an sich ethisch höchst fragwürdige, wenn auch nicht illegale Handlung, zusätzlich zu den Drohungen mit Berichten an den US IRS.

Stunden später, Leshner genannt dass er versucht, alles zu tun, was er kann, um „der Community zu helfen, etwas von ihrem COMP zurückzubekommen, und dies war ein knochiger Tweet / Ansatz“ und fügte hinzu:

„Das liegt an mir. Zum Glück ist die Community viel größer und schlauer als nur ich. Ich weiß Ihren Spott und Ihre Unterstützung zu schätzen.“

Dennoch stellten viele die Dezentralisierung von DeFi erneut in Frage. „Ist es immer noch „DeFi“, wenn die Gründer Sie zum IRS doxen?“ fragte ‚Dan Darkpill‘, wobei ein Kommentator einfach mit „DoxFi“ antwortet.

Mehr Benutzer argumentierte dass nicht behauptet werden kann, dass ein Projekt DeFi ist, wenn seine Schöpfer Befehle erteilen, dox, die Community-Mitglieder bedrohen. „Leshner geht hier nicht mit gutem Beispiel voran. In Code, dem wir vertrauen, bedeutet auch, dass wir unsere eigene Scheiße essen, wenn Scheiße passiert.“ genannt Ein weiterer.

Einige fragten, warum eine so große Sache oder eine so große Bedrohung dem IRS gemeldet wird, mit Cinneamhain Ventures Partner Adam Cochran Meinung dass es wahrscheinlich ist, dass viele Leute die Steuern nicht richtig melden, was zu Betrugsvorwürfen führen kann.

Cochran auch Komplimente Leshner für „besitzen“ und „lernen“ aus seinen Fehlern. Der Gründer erhielt auch die Unterstützung des Softwareentwicklers und Ingenieurs Hudson Jameson, der genannt Es ist gut für Leshner, dass sie ihren IRS-Tweet zurückgehen. „Seien Sie sicher, dass Sie Gnade schenken und mit dem unglaublichen Stress einfühlen, unter dem er und sein Team stehen müssen“, sagte er.

Viele andere Kommentatoren waren jedoch anderer Meinung und erklärten, dass Leshners Reaktion darin bestand, seine Gemeinschaft mit Unterordnung zu drohen.

Um 9:13 UTC notierte COMP, das nach Marktkapitalisierung auf Platz 68 liegt, bei 322 USD und stieg an einem Tag um 9%, was seine wöchentlichen Verluste auf weniger als 14% reduzierte.

____

Andere Reaktionen:

____
Mehr erfahren:
DeFi ist kein neues Konzept und wird als dezentral bezeichnet – SEC Chair
– Warum DeFi nicht immer so dezentralisiert ist, wie Sie vielleicht denken
– Dezentralisierung in Krypto ist ein schwer zu messendes Ideal