Connect with us

Kryptowährung

DeFi- und DEX-Volumen steigen inmitten des chinesischen Krypto-Verbots und der anhaltenden US-Regulierung

blank

Published

blank

Letzte Woche hat Chinas hartnäckiges Vorgehen gegen den Krypto-Handel mit Krypto kurzzeitig Schockwellen über den Markt ausgelöst, als die Bitcoin- und Altcoin-Preise nach der Ankündigung einen starken Rückgang verzeichneten andere Möglichkeiten, am Markt zu partizipieren.

Ein Teil von Chinas Ziel, die Fähigkeit der Bürger zum Handel mit Kryptowährungen einzuschränken, scheint sich darauf zu konzentrieren, die Verwendung von Kryptowährungen und das wachsende Ökosystem der dezentralisierten Finanzen (DeFi) zu verhindern, aber diese Manöver scheinen den gegenteiligen Effekt zu haben als der Token-Preis und die Protokollaktivität für Projekte wie Uniswap ( UNI) und dYdX haben seit Beginn der Razzia einen Aufschwung erlebt.

Entsprechend Daten von Chainalysis hat es eine erhebliche Menge regionaler Bitcoin-Ströme (BTC) in Ostasien gegeben, wie durch den hohen orangefarbenen Balken in der folgenden Grafik hervorgehoben wird. Dies deutet darauf hin, dass Krypto-Inhaber in der Region als Reaktion auf das regulatorische Vorgehen ihre Bestände umgelagert haben.

Regionale BTC-Ströme. Quelle: Kettenanalyse

Wie Chainalysis feststellt, „fließen Vermögenswerte typischerweise innerhalb einer Region, wahrscheinlich aufgrund von Präferenzen für lokale Börsen, aber Ströme zwischen Regionen treten häufig als Folge regulatorischer Bedenken, geopolitischer Veränderungen oder erheblicher Marktpreisschwankungen auf.“

Der Mangel an Strömen aus Ostasien in Kombination mit Krypto-Börsen wie Huobi und Binance, die Dienste für chinesische Einwohner aussetzen, deutet darauf hin, dass Gelder in der Region, aber nicht an zentralisierten Börsen gehalten werden.

Verwandt: Derivate DEX dYdX schlägt die Spotmärkte von Coinbase nach Volumen inmitten Chinas FUD

Gewinne im DeFi-Ökosystem

Gleichzeitig mit dieser verstärkten Bewegung innerhalb der ostasiatischen Region sind die Aktivitäten an dezentralen Börsen wie Uniswap und der dezentralen Derivatebörse dYdX gestiegen, da Händler in China einen sicheren Hafen für ihre Krypto-Aktivitäten suchen.

blank
Uniswap-Handelsvolumen vs. Gesamtumsatz. Quelle: Token-Terminal

DydX ist ein besonders hilfreicher Datenpunkt, da es heute die am weitesten verbreitete dezentrale Derivatebörse ist und einen Anstieg der Nachfrage verzeichnet hat, nachdem Aufsichtsbehörden aus der ganzen Welt den Hammer auf zentralisierte Börsen mit lockeren KYC-Richtlinien, die Derivatedienste anbieten, fallen ließen.

Entsprechend Daten von Token Terminal, dYdX ist in der vergangenen Woche in zahlreichen Kategorien in den Top-5-Rankings, darunter der Anstieg des Token-Preises, der Gesamtprotokolleinnahmen, die gezahlten Gebühren, das Preis-Umsatz-Verhältnis und das Preis-Gewinn-Verhältnis. Auch bei den Steigerungen des Total Value Locked (TVL) stieg die Börse in die Top 6 auf.

blank
Gesamtumsatz vs. Gesamtwert auf dYdX gesperrt. Quelle: Token-Terminal

Ein genauerer Blick auf die verfügbaren Daten zeigt auch, dass Layer-2-Protokolle und Layer-One-Ethereum (ETH)-Konkurrenten in der letzten Woche ebenfalls einige der größten Zuwächse verzeichnet haben, angeführt von Avalanche-basierten Protokollen wie Trader Joe und Pangolin als Fantom-Netzwerk.

Die jüngsten Daten zeigen vor allem, dass das dezentrale Finanzökosystem so funktioniert, wie es ursprünglich beabsichtigt war, indem es Krypto-Inhabern eine unzensierbare Möglichkeit bietet, außerhalb der Kontrolle und des Zuständigkeitsbereichs von Regierungen und Finanzaufsichtsbehörden zu tätigen.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, Sie sollten Ihre eigenen Recherchen durchführen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.