Connect with us

Kryptowährung

Der anhaltende NFT-Boom: Kann das Angebot an nicht fungiblen Werten die Nachfrage überwiegen?

blank

Published

blank

Nicht fungible Token oder NFTs haben den Kryptowährungssektor im Jahr 2021 im Sturm erobert. Das wachsende Interesse an diesen digitalen Sammlerstücken führte im August zu rekordverdächtigen Handelsvolumina, wobei einzelne NFT-Verkäufe regelmäßig mehr als 1 Million US-Dollar überstiegen .

Bei so vielen NFTs, die derzeit auf dem Markt sind, kann es jedoch schwierig sein, festzustellen, welche einzigartigen Sammlerstücke die hohen Preise wert sind. Es ist auch wichtig darauf hinzuweisen, dass NFTs zwar zum Mainstream werden, aber direkt mit dem Kryptowährungs-Ökosystem verbunden sind und daher anfällig für Marktvolatilität sind.

Zum Beispiel, Daten zeigt, dass das Gesamtvolumen der auf führenden Marktplätzen gehandelten NFTs Anfang September zurückgegangen ist, etwa zeitgleich fiel Bitcoin (BTC) unter die Marke von 43.000 US-Dollar.

Den Wert der begehrten NFTs aufdecken

Obwohl das NFT-Handelsvolumen in diesem Monat weiter abgenommen hat, verzeichnen heiß begehrte Projekte wie CryptoPunks und EtherRocks immer noch hochpreisige Verkäufe. Während dies beide einige der ersten Kunstwerke waren, die auf der Ethereum-Blockchain zu sehen waren, sagte Andrew, Chief Marketing Officer des Stablecoin-Projekts Reserve.org, gegenüber Cointelegraph, dass er glaubt, dass insbesondere EtherRocks aufgrund von . weiter an Wert gewinnen wird die Tatsache, dass nur 100 erstellt wurden. „Punks, Rocks und Kittens sind allesamt klassische 2017er ‚Kunst‘ der Ethereum-Krypto. Es gibt jedoch Tausende von Kätzchen und Punks und nur 100 Felsen.“

In Anlehnung an Andrew sagte Snowfro, Gründer der NFT-Kunstplattform Art Blocks, gegenüber Cointelegraph, dass CryptoPunks im Allgemeinen unabhängig vom Gesamtmarkt operieren. „Es gibt nur 10.000 davon und am Ende ist klar, dass mehr als 10.000 Leute einen besitzen wollen, also wird es wahrscheinlich immer ein starkes Interesse an Punks geben“, sagten sie.

Aufgrund der begrenzten Anzahl von CryptoPunks und EtherRocks auf dem Markt können die Besitzer dieser NFTs auch zögerlicher beim Verkauf sein. Laut Andrew werden EtherRock-Besitzer höchstwahrscheinlich nie verkaufen, nur weil sie ein Teil der Krypto-Geschichte sein wollen: „Einer der Gründe, warum Van Gogh-Stücke so hoch geschätzt werden, ist ihre historische Bedeutung. Das gleiche könnte man möglicherweise über die historische Bedeutung eines EtherRock sagen.“ Im Gegenzug erklärte Andrew, dass EtherRock-NFT-Inhaber sofort Teil eines exklusiven Clubs werden, was auch astronomische Preise für EtherRocks auslöst: „Die ultimative Logik für mich ist, dass in den nächsten drei bis 30 Jahren NFTs, die 2017 erstellt wurden, extrem geschätzt werden. Fast wie antike Kunst.“

Aus Erfahrung sagte Fungibles, CEO von Greenleaf Ventures, gegenüber Cointelegraph, dass er gekauft seinen EtherRock, nachdem er eine persönliche Nachricht von Social-Media-Guru Gary Vaynerchuk über das Projekt erhalten hatte:

„Damals gab es nur noch drei Steine, die für jeweils 8,5 ETH verkauft wurden. Ich hatte ein gutes Gefühl bei dem Projekt, denn es war aus dem Jahr 2017 und es wurden nur 100 Steine ​​geschaffen. Ich drückte ab und schickte dann einen Tweet darüber, warum ich einen 24.000-Dollar-Stein gekauft habe.“

Neben der Seltenheit und Geschichte hinter dem Projekt erwähnte Fungibles, dass EtherRocks auch das perfekte Mem ist: „Wenn dieses Projekt in Gang kommt, zeigt es, dass etwas so schrecklich aussehendes etwas Schönes an sich hat, das irgendwann auf Null gehen könnte. Das macht das perfekte Mem und Sammlerstück.“

Fungibles wies auch darauf hin, dass einige der begehrtesten NFTs heute auch Eigentümern Zugang bieten. Konkret erklärte er, dass der Besitz eines EtherRocks Einzelpersonen Zugang zu exklusiven Versammlungen auf der ganzen Welt bietet und dieser Gruppe gleichzeitig ermöglicht, über bestimmte Dinge abzustimmen, die dazu beitragen können, den Wert von EtherRocks im Laufe der Zeit zu steigern: was bedeutet, Zugang zu bestimmten Dingen zu erhalten. Für mich ist das eine langfristige Investition.“

Anthony Scaramucci, Gründer von SkyBridge Capital und SALT, sagte gegenüber Cointelegraph weiter, dass SkyBridge nur angekündigt die Einführung von Flatter, einer NFT-Plattform, die exklusive Erlebnisse mit begehrten Sammlerstücken kombiniert. Laut Scaramucci zielt Flatter darauf ab, traditionelle Sammler einem breiteren Markt zugänglich zu machen, auf dem sie digitale Kunst und Erfahrungen auf einzigartige und aufregende Weise erleben können: zu den Geschehnissen.“

Obwohl die Plattform gerade erst ins Leben gerufen wurde, könnte Flatter traditionellen Investoren die verschiedenen Möglichkeiten von NFTs aufzeigen, insbesondere da etablierte Kunstsammler beginnen, in den NFT-Sektor einzusteigen. In seiner Rede auf dem NFT-Panel während der jährlichen SALT-Konferenz von SkyBridge erwähnte Noah Davis, Spezialist und Leiter für digitale Kunst und Online-Verkauf bei Christie’s, dass viele etablierte Kunstsammler im Mai dieses Jahres an Christies Andy Warhol NFT-Auktion teilgenommen haben. Davis stellte fest, dass drei von fünf dieser Sammlerstücke an erstklassige Kunstkäufer gingen, und wies darauf hin, dass in der realen Welt eine Verschiebung hin zu NFTs stattfindet.

Zu viel Angebot, aber zu wenig Nachfrage?

Während stark nachgefragte NFTs bestimmte Eigenschaften aufweisen können, überschwemmt täglich ein Zustrom neuer NFTs den Kryptowährungsmarkt. Aber selbst wenn diese NFTs selten sind, einzigartige Funktionen und Zugänglichkeit aufweisen, bleibt die Frage, ob ein zu großes Angebot die Nachfrage übersteigen wird oder nicht. Darüber hinaus verlieren NFTs in diesem Fall mit der Zeit zwangsläufig an Wert.

Jason Lau, Chief Operating Officer der Kryptowährungsbörse Okcoin, sagte gegenüber Cointelegraph, dass NFTs letztendlich von jedem mit Internetzugang erstellt werden können, dass jedoch eine viel kleinere Bevölkerung daran interessiert ist, sie zu besitzen:

„Irgendwann wird das Angebot die Nachfrage überwiegen. Dies ist sehr ähnlich wie bei jeder anderen schöpferbasierten Wirtschaft. Bei NFTs befinden wir uns noch in einem frühen Stadium, und sowohl von den Entwicklern als auch von den Eigentümern wird viel erforscht – wie wir letztendlich ein Gleichgewicht erreichen, bleibt abzuwarten.“

Snowfro hat jedoch eine andere Meinung zu diesem Thema und stellt fest, dass „zu viel Angebot“ ein kontraintuitives Konzept ist, wenn Hunderte von Künstlern ihre Arbeiten auf eine noch nie dagewesene Weise präsentieren möchten.

Verwandte: Novi-FT? Die NFT-Unterstützung von Facebook treibt die Krypto-Akzeptanz möglicherweise nicht voran

In Bezug auf den Wertverlust im Laufe der Zeit wies Lau darauf hin, dass es viele Parallelen zwischen NFTs und traditioneller Kunst gibt. Da das Angebot möglicherweise die Nachfrage überwiegt, werden einige NFTs unweigerlich an Wert verlieren, während andere an Wert gewinnen werden, da neue Schöpfer und Erfahrungen an Popularität gewinnen.

Santiago Roel Santos, ein dezentralisierter Finanzinvestor, sagte gegenüber Cointelegraph weiter, dass, obwohl nicht alle NFTs ihren Wert behalten werden, er erwartet, dass der nächste Picasso aus dieser Bewegung hervorgeht: „Zu diesem Zeitpunkt denkt jeder große Künstler, Schöpfer und Studio darüber nach NFTs und haben eine Strategie.“ Aber auch bei Wertverlust bleibt Fungibles optimistisch:

„Es wird einen Bärenmarkt geben, und bestimmte NFTs werden weniger sein als heute, aber dies wird es auch neuen Käufern ermöglichen, hereinzukommen und EtherRocks den Besitzer zu wechseln. Ich denke, es wird immer einen Markt geben, unabhängig vom Preis.“