Connect with us

Kryptowährung

Der Bitcoin-Preis fällt unter 60.000 USD, da der Dollar Strength Index ein 16-Monatshoch erreicht

blank

Published

blank

Bitcoin (BTC) verzeichnete seine schlechteste Tagesleistung seit September, als der BTC-Preis am 16. November um 10 % auf unter 59.000 USD fiel. Andererseits sprang der US-Dollar auf seinen besten Stand seit sechzehn Monaten, nachdem er im gesamten amerikanischen Einzelhandelssektor ausgegeben hatte wuchs trotz anhaltender COVID-19-Befürchtungen und Inflationssorgen.

Der BTC-Preis erreichte auf Coinbase ein Intraday-Tief von rund 58.600 US-Dollar, um sich dann höher zurückzuziehen, um 60.000 US-Dollar als psychologische Unterstützung zurückzufordern. Seine Abwärtsbewegung zeigte sich, als US-Präsident Joe Biden das Infrastrukturgesetz in Höhe von 550 Milliarden US-Dollar unterzeichnete, einschließlich neuer Anforderungen an die Steuerberichterstattung für Benutzer von Kryptowährungen.

Stärkere Einzelhandelsdaten

Unterdessen setzte der Dollar seinen vorherrschenden Bullenlauf reibungslos fort, da die Umsätze in den US-Einzelhandelsgeschäften im Oktober um 1,7 % gegenüber 0,4 % im Vormonat stiegen. Dies lieferte weitere Beweise – nach einem ausgezeichneten Bericht der Nonfarm Payrolls letzte Woche –, dass die US-Wirtschaft zurückprallen stark von den COVID-19-Tiefs ab.

Infolgedessen erhöhten die Anleger ihre Gebote für den Dollar in der Erwartung, dass die Federal Reserve die Reduzierung ihres monatlichen 120-Milliarden-Dollar-Ankaufprogramms beschleunigen würde, was zu früher als erwarteten Zinserhöhungen führte, die seit März 2020 nahe Null geblieben sind.

Die Der US-Dollar-Index (DXY), der die Wertentwicklung des Greenbacks gegenüber einem Korb von Top-Fremdwährungen misst, erreichte am 16. November ein Intraday-Hoch von 95,821, den höchsten Stand seit Juli 2020. Bitcoin hingegen verzeichnete eine starke Rallye gegen einen niedrigeren Zinssatz Umwelt in den Jahren 2020 und 2021, zurückgezogen.

DXY wöchentlicher Kurschart. Quelle: TradingView

Weitere Kursgewinne für den Dollar

Analysten gingen davon aus, dass der Dollar in den kommenden Monaten sein Wachstum fortsetzen würde, wobei der Marktanalyst Scott Melker voraussagte, dass der DXY 97,50 erreichen wird.

Im Zentrum von Melkers bullishem Ausblick stand ein „Double Bottom“-Setup.

Im Detail treten Double Bottoms auf, wenn der Preis zwei Tiefpunkte auf einem ähnlichen horizontalen Niveau bildet, um eine potenzielle bullische Umkehr darzustellen. Eine zinsbullische Bestätigung kommt, wenn der Preis über ein bestimmtes Widerstandsniveau – einen Hochpunkt zwischen den beiden Tiefs – durchbricht, um ein Niveau bei einer Länge zu erreichen, die der maximalen Höhe des Musters entspricht.

Es scheint also, dass der US-Dollar-Index aus einem ähnlichen Double Bottom-Setup ausgebrochen ist, wie in der folgenden Grafik gezeigt.

blank
DXY-Tagespreis-Chart mit Doppelboden-Setup. Quelle: Scott Melker, TradingView

Bitcoin kämpft mit gemischten Aussichten

Bitcoin hat seine Preise im Jahr 2021 angesichts wachsender Inflationssorgen mehr als verdoppelt. Nigel Green, CEO der DeVere Group, stellte fest, dass die Kryptowährung mindestens bis zum zweiten Quartal 2022 weiter an Wert gewinnen könnte, und verwies auf den jüngsten Anstieg des US-Verbraucherpreisindex (CPI) auf sein Drei-Jahrzehnt-Hoch.

„Diese neuesten Daten aus den USA werden die globalen Inflationsängste nur verstärken, da der Preisdruck auf der ganzen Welt heiß ist“, bemerkte er und fügte hinzu:

„In dieser inflationären Phase hat Bitcoin Gold übertroffen, das fast überall als ultimativer Inflationsschutz gefeiert wurde – bis jetzt.“

blank
BTC/USD-Tagespreisdiagramm. Quelle: TradingView

Vijay Ayyar, Head of Asia Pacific bei der Kryptobörse Luno in Singapur, namens Die anhaltende Korrektur von Bitcoin ist ein „gesunder Pullback“, insbesondere nach seiner Preisrallye von über 175% seit Jahresbeginn auf 69.000 USD.

„Es wäre ungewöhnlich, ohne Korrekturen weiter aufzusteigen“, bemerkte er.

Auf der anderen Seite, Joel Kruger, Währungsstratege bei der LMAX Group, genannt dass eine straffere Fed-Politik den breiteren Markt belasten würde und die riskantesten Vermögenswerte am härtesten treffen würde, ein Grund, warum Bitcoin und der Rest des Kryptomarktes sich gegenüber einem steigenden Dollar zurückgezogen haben.

Verbunden: Bitcoin wird in diesem Zyklus einen Höchststand von 253.000 USD erreichen, Ethereum einen Höchststand von 22.000 USD, wenn sich 2016 die Halbierung des Bullenlaufs wiederholt

Martha Reyes, Forschungsleiterin bei Bequant, einer Digital-Asset-Firma, die Bitcoin auch als „eine riskante Investition“ bezeichnete und erklärte, dass die Menschen in Stresszeiten Bargeld aus den profitabelsten Vermögenswerten beschaffen möchten.

Bitcoin wurde zum Zeitpunkt des Schreibens bei 60.625 USD gehandelt.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, Sie sollten Ihre eigenen Recherchen durchführen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.