Connect with us

Kryptowährung

Der CEO von Binance widerspricht Elon Musk, weil er Dogecoin-Probleme angesprochen hat

blank

Published

blank

Twitter ist zu einer Arena für einen weiteren Kampf im Zusammenhang mit Kryptowährung geworden, da Binance anhaltende Probleme mit Abhebungen von Dogecoin (DOGE) hat.

Tesla-Chef Elon Musk, einer der größten Dogecoin-Fans der Welt, nahm am Dienstag auf Twitter, um Probleme im Zusammenhang mit DOGE-Abhebungen auf Binance anzusprechen. Tagging Binance CEO Changpeng Zhao, Musk schrieb: „Was ist mit Ihren Doge-Kunden los? Klingt zwielichtig.“

Der offizielle Twitter-Account von Binance brauchte etwa 30 Minuten, um zu antworten, streiten dass das Thema nichts Zwielichtiges ist und zitieren ein neues Twitter-Update zu dem Problem. „Die Hauptursache ist ein technisches Problem während des jüngsten Upgrade-Prozesses, das dazu führte, dass alte Transaktionen erneut an 1.674 Benutzer gesendet wurden“, sagte Binance.

Infolge des Problems haben einige Binance-Benutzer alte Transaktionen erhalten, während andere ihre Dogecoin nicht abheben konnten. „Wir haben diejenigen, die die alten Transaktionen erhalten, freundlich gebeten, sie zurückzugeben, aber wir sind uns bewusst, dass ausgewählte Benutzer Probleme haben, auf einige der Wallets zuzugreifen.

Die Firma fuhr fort, dass das Problem ausschließlich bei Binance aufgetreten sei, da die Plattform ein „anderes technisches Wallet-Setup für DOGE“ habe. Um das Problem zu beheben, muss Binance die Brieftasche vollständig neu aufbauen, was „eine weitere Woche oder so“ dauern könnte, stellte die Firma fest.

Anscheinend nicht zufrieden mit der Antwort von Binance, griff der Tesla-CEO die Börse weiter an und erklärte: „Hundehalter, die Binance verwenden, sollten vor Fehlern geschützt werden, die nicht ihre Schuld sind.“ Moschus auch zitiert ein Thread von Dogecoin Developers, in dem erklärt wird, dass das Problem „vor etwas mehr als einem Jahr“ begann.

Binance-CEO Zhao schloss sich anschließend dem Thread an und erklärte, dass das Problem mit der „neuesten Doge-Wallet“ zusammenhängt. „Wir sind in Kommunikation mit den Entwicklern“, fügte er hinzu.

Verwandt: Krypto ist unmöglich zu zerstören, sagt Tesla-CEO Elon Musk

Zhao feuerte auch auf Musk zurück, indem er sich auf The Guardian bezog Berichterstattung dass Tesla-Software im Oktober einen Fehler hatte, der zu Sicherheitsrückrufen für rund 12.000 Fahrzeuge in den USA führte. Tesla musste schließlich das FSD-Update für Fahrzeuge abbrechen, um das Problem zu beheben.

„Was ist hier passiert?“ Zhao hat anscheinend geschrieben Nachahmung Musks Kommentar gegenüber dem Direktor des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen, David Beasley, in seinem Twitter-Argument bezüglich einer Spende von 6 Milliarden US-Dollar zur Bekämpfung des Welthungers.