Connect with us

Kryptowährung

Der starke Rückgang von Bitcoin von 50.000 USD ist mit einem stärkeren US-Dollar verbunden, wie die Goldkorrelation zeigt

blank

Published

blank

Bitcoin (BTC) und Spot-Gold (XAU) schwebten am 8. September unter ihren wichtigsten psychologischen Niveaus, da ein stärkerer US-Dollar (USD) den Appetit der Anleger auf die Absicherung von Vermögenswerten belastete.

Der BTC/USD-Wechselkurs fiel um 5,27% auf sein Intraday-Tief von 44.423 US-Dollar, machte aber einen Teil dieser Verluste wieder wett, nachdem er die Spanne von 45.000 bis 46.000 US-Dollar als Unterstützung zurückerobert hatte. Die Erholung des Paares erfolgte auch als Verlängerung seiner anhaltenden Erholung von 42.830 $, einem Niveau, das es am Dienstag erreichte, nachdem es in der Sitzung um mehr als 18% gefallen war.

BTC/USD-Stunden-Chart. Quelle: TradingView.com

Der massive Ausverkauf von Bitcoin fiel mit einem auffallend ähnlichen, aber winzigen Rückgang auf dem konkurrierenden Goldmarkt zusammen. Im Einzelnen erlitt das Edelmetall am 7. September den schlimmsten täglichen Rückgang seit einem Monat, als die Kassakurse für XAU/USD nach einer Intraday-Bewegung von minus 1,37% unter 1.800 USD fielen.

blank
XAU/USD-Stunden-Chart. Quelle: TradingView.com

Die große rote stündliche Kerze auf Gold- und Bitcoin-Charts erschien zwischen 10:00 und 11:00 UTC. Das Edelmetall konsolidierte sich jedoch nach dem großen Rückgang seitwärts, im Gegensatz zu Bitcoin, das seinen Abwärtstrend verlängerte.

Im Detail bröckelte die Kryptowährung unter dem Gewicht übermäßig gehebelter bullischer Wetten. ByBt-Daten zeigten, dass in den letzten 24 Stunden Long-Positionen im Wert von rund 3,68 Milliarden US-Dollar auf dem Bitcoin-Optionsmarkt liquidiert wurden, was die größte Liquidation seit Juni darstellt.

blank
Bitcoin-Liquidationen in den letzten 24 Stunden. Quelle: ByBt.com

Automatisierte Liquidationen führten zu zusätzlichen Ausverkäufen auf dem Bitcoin-Markt, da Händler gezwungen waren, ihre BTC-Bestände zu verkaufen, um ihre Nachschussforderungen zu decken.

Ist der US-Dollar für den starken Rückgang verantwortlich?

Bemerkenswert ist, dass der plötzliche Rückgang der Bitcoin- und Goldpreise mit a . zusammenfiel starker Anstieg des US-Dollar-Index (DXY).

Der Index, der die Stärke des Dollars gegenüber einem Korb der wichtigsten nationalen Währungen misst, stieg am Dienstag um 0,41% auf 92,53 und stieg in der laufenden Sitzung weiter an, um sein Intraday-Hoch bei 92,73 zu erreichen.

blank
DXY Stundenpreis-Chart. Quelle: TradingView.com

DXY entfernte sich von seinem Einmonatstief und profitierte von den steigenden Renditen der US-Staatsanleihen vor dem Verkauf von Staatsanleihen in dieser Woche, darunter 58 Milliarden US-Dollar in dreijährigen, 38 Milliarden US-Dollar in zehnjährigen und 24 Milliarden US-Dollar in 30-jährigen Fesseln.

Die Rendite der Benchmark-Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen, die nach der schwachen Gehaltsabrechnung vom Freitag bei rund 1,32% lag, stieg am Dienstag auf 1,377%. Bei Redaktionsschluss liegt er bei 1,351%.

blank
US-Staatsanleihe 10-jährige Rendite. Quelle: TradingView.com

Gemischter Ausblick bis Fed-Sitzung

Steigende Renditen konkurrieren in der Regel um Hafenströme gegen Bitcoin und Gold. Trotz des jüngsten Anstiegs bleiben sie jedoch unter der Kerninflation von 5,4% vom Juli, was nicht rentable sichere Häfen als attraktivere Wetten gegen steigende Verbraucherpreise darstellt.

Da die US-Notenbank jedoch plant, Ende dieses Jahres ihre monatliche Kreditfazilität in Höhe von 120 Milliarden US-Dollar abzubauen, glauben einige Analysten, dass sich die Anleiherenditen weiter erholen würden. Im Gegenzug würden sie dem Dollar einen bullischen Backstop bieten.

Shaun Osborne, Chef-FX-Stratege bei der Scotiabank in Toronto, sagte CNBC:

„Die US-Notenbank wird sich unserer Meinung nach bis Ende dieses Jahres immer noch in Richtung einer Drosselung bewegen, die US-Wirtschaft wird sich wahrscheinlich relativ stark entwickeln, daher gehen wir von geringfügigen Dollar-Einbrüchen aus. Eine geringfügige Dollar-Schwäche ist wahrscheinlich eine Kaufgelegenheit.“

Verbunden: Bitcoin-Preis soll 2021 oder Anfang 2022 100.000 USD erreichen: Standard Chartered

Auf der anderen Seite die steigende Delta-Variante des Covid-19 droht die Erholungsaussichten zu dämpfen. Dies wiederum würde die Fed zwingen, ihr teures Anleihenkaufprogramm aufrechtzuerhalten, wodurch die Renditen und der Dollar gleichermaßen im Zaum gehalten würden.

Infolgedessen sieht der Ausblick für Bitcoin und Gold gemischt aus. Die Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank im Laufe dieses Monats erwartet, mehr Licht in den Zeitplan für die Verjüngung zu bringen.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, Sie sollten Ihre eigenen Recherchen durchführen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.