Connect with us

Kryptowährung

Die FTX-eigene Liquid-Börse unterbricht den gesamten Handel nach dem Abhebungsstopp

Die FTX-eigene Liquid-Börse unterbricht den gesamten Handel nach dem Abhebungsstopp

Liquid hat alle Handelsoperationen auf seiner Plattform gemäß den Anweisungen von FTX Trading, der Firma, eingestellt angekündigt auf Twitter am 20. November. Die Erklärung weist darauf hin, dass Liquid Exchange „alle Formen des Handels“ wegen der Durchführung des Kapitel-11-Prozesses vor den Gerichten von Delaware pausierte.

„Wir haben dies seitdem getan, während wir die Situation bewerten. Wir arbeiten an diesen Problemen und werden uns bemühen, zu gegebener Zeit ein umfassenderes Update zu geben“, fügte Liquid hinzu.

Der Betriebsstopp von Liquid erfolgt fünf Tage, nachdem die Börse alle Auszahlungen auf ihrer Plattform ausgesetzt hat, unter Berufung auf die Einhaltung der Anforderungen des freiwilligen Verfahrens nach Kapitel 11. Die japanische Finanzdienstleistungsbehörde hat zuvor auch eine andere lokale Tochtergesellschaft von FTX, FTX Japan, aufgefordert, Geschäftsaufträge am 10. November auszusetzen.

Wie bereits zuvor von Cointelegraph berichtet, ist Liquid nicht die einzige FTX-Tochtergesellschaft, die aufgrund des laufenden Insolvenzverfahrens ihrer Muttergesellschaft mit Problemen konfrontiert war. Der bankrotte Krypto-Kreditgeber Voyager Digital hat versucht, einen anderen Käufer zu finden, nachdem FTX US seine Vermögenswerte im September erworben hatte. Die Krypto-Börse CrossTower hat an einem überarbeiteten Angebot für die Vermögenswerte von Voyager gearbeitet, da die Firma das Bieterverfahren wiedereröffnet hat, berichtete Cointelegraph am 13. November.

Verwandt: Ripple erwägt Deals für FTX-Anlagen: Brad Garlinghouse

Andere FTX-Tochtergesellschaften, darunter LedgerX – das als FTX US Derivatives firmiert – haben aktiv daran gearbeitet, sich von FTX abzuspalten. Laut einer strategischen Überprüfung der globalen Vermögenswerte von FTX wurde LedgerX als Schuldner im Insolvenzantrag von FTX freigestellt. Laut einer Überprüfung des Finanzdienstleistungsunternehmens Perella Weinberg haben viele regulierte oder lizenzierte Tochtergesellschaften von FTX „solvente Bilanzen, verantwortungsvolles Management und wertvolle Franchises“.

Perella Weinberg stellte fest, dass einige Tochtergesellschaften von FTX – darunter FTX Japan, Quoine, FTX Turkey Teknoloji Ve Ticaret, FTX EU, FTX Exchange FZE und Zubr Exchange – Schuldner sind.

Die japanische Kryptowährungsbörse Liquid stellt den gesamten Handel ein, da FTX Insolvenzschutz nach Chapter 11 in den Vereinigten Staaten beantragt hat.