Connect with us

Kryptowährung

Die Muttergesellschaft von ACX, Blockchain Global, bricht mit 15 Millionen US-Dollar zusammen

blank

Published

blank

Blockchain Global (BGL), die Muttergesellschaft der inzwischen aufgelösten australischen Kryptobörse ACX, ist mit ausstehenden Schulden in Höhe von 15 Millionen US-Dollar zusammengebrochen.

Am 13. September verhängte der Oberste Gerichtshof von Victoria eine Sperre Auftrag auf 117,33 Bitcoin (BTC) – im Wert von rund 7,1 Millionen US-Dollar – gehalten von zwei Unternehmen hinter der Börse, BGL und ACX Tech. Drei Tage später wurden die Unternehmen aufgefordert, den gesamten Umfang der im In- und Ausland gehaltenen Vermögenswerte offenzulegen, konnten jedoch die Frist zum 30. September nicht einhalten.

Der australische Finanzbericht gemeldet dass BGL seitdem in die freiwillige Verwaltung eingetreten ist, wobei den Gläubigern 15 Millionen US-Dollar (21 Millionen AUD) geschuldet wurden. Sam Lee, CEO von BGL, sagte, er sei im März 2019 als Direktor zurückgetreten, behalte aber weiterhin das Eigentum an der Marke.

Lee spielte seine aktuelle Rolle bei BGL herunter und stellte fest, dass:

“[I] wurde am 12. April 2020 wiederbestellt, um Angelegenheiten nach Beendigung des Unternehmens zu behandeln[d] Operationen zu haben, da es keine Operationen gibt, es wurden keine wichtigen Geschäftsentscheidungen getroffen, Schulden, die während meiner Abwesenheit eingeführt wurden, konnten nicht verhandelt werden.“

In Bezug auf die freiwillige Verwaltung des Unternehmens distanzierte sich Lee erneut von BGL und sagte, dass die Entscheidung der bestehenden Direktoren „im besten Interesse der Gläubiger und Aktionäre“ sei.

„Ich habe mich nach meiner Ernennung bei allen Entscheidungen enthalten, da ich nicht genügend Transparenz hatte, um fundierte Entscheidungen zu treffen“, sagte er.

Die in Melbourne ansässige ACX stellte Anfang 2020 plötzlich den Betrieb ein und fror Benutzerkonten ein, was dazu führte, dass rund 200 Investoren Verluste von zusammen 7,4 Millionen US-Dollar (10 Millionen AUD) geltend machten. Die Plattform war prompt geworfen aus Blockchain Australia und seine Lizenz für digitale Währungen wurde von AUSTRAC widerrufen.

Während ACX-Investoren nach dem Einfrieren der Hard Wallet erneut Hoffnung hatten, ihre Gelder zurückzubekommen, hat der Zusammenbruch von BGL die Dinge viel unsicherer gemacht.

„Es ist so verwirrt, dass wir uns fragen, was zum Teufel los ist“, sagte ein anonymer Investor.

Der Bericht der Administratoren über BGL besagt, dass das Unternehmen Vermögenswerte im Wert von 7,77 Millionen US-Dollar (10,5 Millionen AUD) besitzt und 598.907 AUD (809.669 AUD) an ungesicherten Schulden schuldet, wobei nur 259.620 AUD (350.983 AUD) als einbringlich angesehen werden.