Connect with us

Kryptowährung

Die regierende südkoreanische Partei macht eine Kehrtwende für die Krypto-Politik

blank

Published

blank
Quelle: AdobeStock/FiledIMAGE

Der Chef der regierenden Demokratischen Partei in Südkorea hat eine dramatische Kehrtwende in der Kryptopolitik versprochen und behauptet, dass „die Zeit gekommen“ sei, dass die Regierung die Regulierung von Krypto stoppt und die Branche „fördert“.

Wie bereits berichtet, hofft die Partei, bei den Parlamentswahlen im nächsten Jahr an der Macht zu bleiben, und wurde schmerzlich auf die Unpopularität der harten Haltung des derzeitigen Präsidenten Moon Jae-in zur Regulierung aufmerksam gemacht. Der Kandidat der Partei für die Präsidentschaft, die am 8. März antritt, hat bereits angedeutet, dass er erwägt, Token an alle südkoreanischen Bürger zu verschenken.

Yonhap zitiert Song Young-gil, der Vorsitzende der Demokratischen Partei, erklärte, dass die Regierung in Busan, der zweitgrößten Stadt des Landes und der Heimat der einzigen blockkettenfreien Zone des Landes, „eine „Blockchain-Abteilung“ einrichten muss. Er behauptete, dass der Umzug dem Land helfen würde, sich „vorzubereiten“[d]“, um im Bereich der „digitalen Währung“ wettbewerbsfähiger zu werden.

In einer bemerkenswerten Kehrtwende der Partei sprach Song von der Notwendigkeit, anzuerkennen, dass „Kryptoassets“ und „Blockchain-Technologie“ „zwei Seiten derselben Medaille“ sind. Die Minister und obersten Aufsichtsbehörden von Moon haben zuvor darauf bestanden, dass es vorzuziehen sei, private Blockchain-Fortschritte zu verfolgen, anstatt mit bereits beliebten, dezentralisierten Protokollen zu arbeiten – eine Haltung, die sogar von Ethereum (ETH)-Mitbegründer Vitalik Buterin kritisiert wurde, als er Seoul in . besuchte 2019.

Bei einer Veranstaltung in Busan war Song fast feindselig über die Politik von Moons Ministern – und ihren Umgang mit Busans Status als regulierungsfreie Zone. Er sagte:

„Busan wurde 2019 als regulierende Blockchain-Freizone ausgewiesen, aber die [intended] Ergebnisse wurden nicht erzielt, weil die Regierung den Austausch virtueller Vermögenswerte in einem negativen Licht gesehen und virtuelle Vermögenswerte unterdrückt hat, während sie die Blockchain-Technologie fördert.“

Busan hatte gehofft, Kunststücke wie eine begrenzte Aufhebung des generellen Verbots von Initial Coin Offerings (ICO) zu vollbringen, war jedoch von der Zentralregierung auf private Blockchain-zentrierte Lösungen beschränkt.

Inzwischen ist die zentrale Bank of Korea (BOK) wird seine digitalen Won-Pläne im nächsten Jahr nach Abschluss eines sechsmonatigen Pilotprojekts vollständig enthüllen.

Geld heute zitiert der stellvertretende Gouverneur der BOK, Bae Jun-seok, wie folgt:

„Wir führen derzeit eine [digital KRW] pilot, um das technische Umsetzungspotenzial seiner Basisfunktionen wie Online- und Offline-Payment zu testen, mit dem Ziel, diesen Prozess im Juni nächsten Jahres abzuschließen.“

____

Mehr erfahren:

– Südkoreas zukünftiger neuer Präsident überlegt, „allen Bürgern eine Krypto zu geben“
– Südkoreas Präsidentschaftskandidaten lehnen die Kryptosteuer ab – aber die Regierung wird sich nicht bewegen

– Der koreanische Kryptohandel hat die Börsenaktivitäten um 389 Milliarden US-Dollar in den Schatten gestellt
– Krypto- und Fiat-Überreste im Wert von 1,8 Mio. USD in Limbo in Südkorea

– Die südkoreanische Regierung sieht sich einem Floß von Krypto-Steueränderungsgesetzen gegenüber
– NFT-Steuer und „praktische Schwierigkeiten“ mit Kryptosteuer im Rampenlicht in Südkorea

– Krypto im Chaos, aber Blockchain-gestütztes Bezahlen und Stablecoins gedeihen in Südkorea
– Südkoreanische Aufsichtsbehörden verlassen Jobs für Stellen in den Bereichen Krypto, Fintech und Finanzen