Connect with us

Kryptowährung

Die Regulierungsbehörde von Hongkong überprüft die Gesetze zu Krypto-ETFs für Privatkunden neu

blank

Published

blank

Die Securities and Futures Commission (SFC) in Hongkong überprüft die Vorschriften für virtuelle Währungstransaktionen, einschließlich der Frage, ob Einzelpersonen in börsengehandelte Fonds oder ETFs investieren können.

Nach a Prüfbericht von South China Morning News am Mittwoch beschränkten die Vorschriften von 2018 die Transaktionen von Kryptowährungen über Fonds oder Handelsplattformen auf professionelle Anleger mit mindestens 8 Millionen HK$ (1.028.624,00 $). investieren.

Julia Leung Fung-yee, stellvertretende Vorstandsvorsitzende von SFC, erklärte, dass die Neubewertung vorgenommen werde, „um zu sehen, ob sie noch zweckdienlich ist und ob Änderungen erforderlich sind“. Fung-yee sagte auf der Konferenz der Hong Kong Financial Technology Week 2021, dass „virtuelle Vermögenswerte in Richtung traditioneller Finanzen tendieren“, daher die Notwendigkeit, die Gesetze zu überprüfen.

„Mehr, [and] Es sind verschiedene Arten von Anlageprodukten für virtuelle Vermögenswerte verfügbar und konventionelle Börsen im Ausland bieten jetzt Kryptowährungs-ETFs an.“

Krypto-ETFs stehen in Hongkong ansässigen Anlegern nicht zur Verfügung, obwohl diese Finanzinstrumente aus anderen Ländern gekauft werden können. In den Vereinigten Staaten wurden mindestens 12 Anträge für diese Fonds von Firmen bei der SEC eingereicht, die Spekulanten die Möglichkeit geben wollen, sich mit Kryptowährungen zu beschäftigen. Mehrere Anfragen von Unternehmen, die solche Investitionen tätigen wollten, wurden bei der Regulierungsbehörde in Hongkong eingereicht.

Seit die SFC diese Vorschriften vor drei Jahren eingeführt hat, haben digitale Vermögenswerte massiv an Popularität gewonnen, wobei Bitcoin (BTC) diese Woche auf 62.238 $ versechsfacht ist. Die Rallye wurde von großen Investoren und Fonds angespornt, die in Kryptowährungen stürzten, weil sie glaubten, dass sie bald für Zahlungen verwendet werden, während Privatanleger sich der Partei anschlossen, um schnelle Gewinne zu erzielen.

Die SFC arbeitet mit der De-facto-Zentralbank, der Hong Kong Monetary Authority (HKMA), zusammen, um nach der Bewertung ein einheitliches Rundschreiben zu erstellen. Laut Fung-yee werden die SFC und die HKMA das Prinzip „gleiches Geschäft, gleiche Risiken und gleiche Regeln“ für Banken, Broker und digitale Plattformen anwenden, die Aktivitäten im Zusammenhang mit digitalen Währungen durchführen.