Kryptowährung

Die ukrainische E-Bank plant, im Juli den Bitcoin-Handel anzubieten

Während die ukrainische Regierung bei der Gesetzgebung zu Kryptowährungen Fortschritte macht, bereitet eine große lokale E-Bank die Einführung einer Debitkarte mit Bitcoin (BTC)-Handel vor.

Die ukrainische Online-Banking-Anwendung Monobank hat eine Pilotintegration mit einer Kryptowährungs-Handelsplattform abgeschlossen, Monobank-Mitbegründer Oleg Gorokhovsky angekündigt Montag.

Nach Angaben der Führungskraft wird die neue Integration es Monobank-Benutzern ermöglichen, Bitcoin mit einer Debitkarte zu kaufen und zu verkaufen. Die Monobank erwartet, die neue Funktion Ende dieses Monats vorbehaltlich der Genehmigung durch die Nationalbank der Ukraine zu veröffentlichen, bemerkte Gorokhovsky.

Die 2017 eingeführte Monobank betreibt unter der Lizenz der Universal Bank im Besitz des Tycoons Sergey Tigipko, eines ehemaligen Zentralbankchefs und ehemaligen stellvertretenden Premierministers der Ukraine. Ab August 2020 soll die Benutzerbasis der Monobank angehäuft über 2,5 Millionen Kunden.

Gorokhovsky von der Monobank, der auch ehemaliger stellvertretender Vorstandsvorsitzender der PrivatBank – der größten Geschäftsbank in der Ukraine – ist, drückte Anfang dieses Jahres seinen Optimismus in Bezug auf Bitcoin aus. In einem Facebook-Post im Februar hat Gorokhovsky sagte dass Teslas Bitcoin-Kauf im Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar ihn schließlich davon überzeugt hat, dass Bitcoin hier bleiben wird. Er gab auch eine erhebliche persönliche Beteiligung an Bitcoin bekannt und prognostizierte, dass BTC bis 2022 100.000 USD erreichen wird.

Verbunden: Die Ukraine greift auf Stellar zurück, um eine Infrastruktur für digitale Vermögenswerte zu entwickeln, einschließlich des CBDC-Frameworks

Die ukrainischen Behörden machen mit einer Reihe digitaler währungsbezogener Rechnungen stetig Fortschritte. Oleksandr Bornyakov, stellvertretender Minister des Ministeriums für digitale Transformation, angekündigt Am vergangenen Mittwoch empfahl die Behörde die Verabschiedung eines aktualisierten Gesetzentwurfs „Über virtuelle Vermögenswerte“ in zweiter Lesung.

Am Mittwoch hat auch das ukrainische Parlament bestanden neue Gesetze zur Regulierung von Zahlungsmethoden, einschließlich Vorschriften über die digitale Währung der ukrainischen Zentralbank.